In der Debatte um die bezahlte Arbeitsfreistellung für " Alle " am Karfreitag gibt es viel Pro und Kontra.

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt wurde dabei bisher nicht behandelt . Wer soll den religiös feiernden die nicht geleisteten Arbeitszeiten bezahlen.
Irgendeine Glaubensgemeinschaft ? Die Gewerkschaft , oder der Staat ?

Ich befürchte, dass die an den ganzen Bibelgeschichten vor zweitausend Jahren völlig unbeteiligten Arbeitgeber für den Spaß zahlen sollen.

Selbstverständlich gönne ich jedem der " Guten Willens " ist 365 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr .
Auch strenggläubige Moslems , Mitglieder anderer Glaubensgemeinschaften oder Atheisten dürfen gerne mit Inbrunst Christliche Feste mitfeiern.

Nur warum , um " Gotteswillen " sollen Arbeitgeber die Scheinheiligen noch dafür bezahlen ?
Das Entgeltfortzahlungsgesetz regelt die Zahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall und an Feiertagen.
Dass mancher Arbeitgeber am liebsten alle Feiertage abschaffen möchte, ist ein alter Hut.
"Scheinheilige" Arbeitgeber gestalten die Dienstpläne so, dass sie den Feiertag einsparen. :idea:
Wie schon bemerkt , ich wünsche jedem 365 bezahlte Feiertage pro Jahr.
Aber die Frage warum nur eine bestimmte Personengruppe dafür bezahlen soll ist aber noch immer offen.

Woher nehmen die Hobbyökonomen ihr Wissen was Klein und Mittelunternehmern an Kosten noch zumutbar ist ? Völlig unbeachtet bei allen Einkommenstransfer Forderungen bleibt meist auch der Unterschied zwischen Industrie und Gewerbe .

Die Industrie bestimmt Ihre Abgabenlast durch eine Vielzahl von
Sonderregelungen selbst .Das Gewerbe wird buchstabengetreu abgezockt
Blöd nur dass viele diese beiden Unternehmensformen für vergleichbar halten.

Manches ist wichtig zu unterscheiden . Beispielsweise sollte man den Arbeitsaufwand und den Verdienstmöglichkeiten von Beamte und Fixangestellte mit dem Arbeitsaufwand und dem Ertrag eines selbständigen Gewerbetreibenden vergleichen.

Nicht weil diese Nahversorger irgendeiner arbeitenden Personengruppe keine kirchlichen Feiertage gönnen.

Irgendwann könnten es sein dass so " greifbaren " Zahler wie die staatstragende Masse der Kleinunternehmer nicht mehr jeden Unsinn bezahlen kann.
Dann hilft auch das Unternehmerfortzahlungs bla bla nicht mehr.

Halleluah !
Amen
Ich verfolge die Karfreitagsdebatte seit "Enstehen".
In Österreich scheint diese Regelung nun eine "österreichischen" Lösung gefunden zu haben.
Jeder darf einen Urlaubstag beantragen, der tunlichst genehmigt werden sollte.

Der generelle "Feiertag" für evangelisch Gläubige ist somit gefallen, und erzürnt die Kirchenoberhäupter dieser Glaubensgemeinschaft.
Argumentiert wurde der Widerstand damit, dass am Karfreitag kirchengemeinschaftliche evangelische Zusammenkünfte abgehalten werden, die nun von den Gläubigen nicht mehr besucht werden können, weil sie arbeiten müss/ten.
Das katholische Gläubige am Karfreitag keinen Kreuzweg besuchen können, da diese auch arbeiten muss/ten dies wurde tunlichst garnicht erwähnt.

... und das evangelische Gläubige jeden einzelnen katholischen Feiertag auch automatisch frei haben....

qualcuno
nettestierfrau hat geschrieben: Das Entgeltfortzahlungsgesetz regelt die Zahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall und an Feiertagen.
Dass mancher Arbeitgeber am liebsten alle Feiertage abschaffen möchte, ist ein alter Hut.
"Scheinheilige" Arbeitgeber gestalten die Dienstpläne so, dass sie den Feiertag einsparen. :idea:

Drei Daumen hoch !! 

Was soll denn jetzt wieder das Gelaber über "ungerechte" Feiertage ?
Da ist vieles im Arbeits- und Wirtschaftleben im Argen, worüber dringend endlich geredet werden muss.

Da fragt man sich, ob nicht vielleicht das der dahinterliegende eigentliche Sinn ist :
durch strategische Diskussionslenkung auf läppische Nebenschauplätze vom Wesentlichen abzulenken und die Massen beschäftigt zu halten, bevor die wach werden und die wirklich skandalösen Verhältnisse auf den Tisch bzw. auf die Straße bringen
ich bin Rentnerin und nicht gläubig....
würde gerne an den Feiertagen Weihnachten und an Ostern arbeiten....
man kann es halt nicht jedem recht machen.... :wink:
Angefangen hat in Österreich die Diskussion über den Karfreitag dadurch, dass sich ein Konfessionsloser über die Diskriminierung beschwert hat!!!!
Kein Kommentar!!
cron