Wer interessiert sich für klimaverträgliche Urlaubsplanung und kann Tipps geben?
Ab wo will man seine Comfortzone verlassen, man kann auch schon vor seiner Haustür mit der Reise beginnen ob per Rad, Fuß oder Bus und Bahn um mal den ÖPNV zu nehmen dort gibt es z.B. die OffiApp die einem die nächste Haltestelle anzeigen kann.
Es darf auch geflogen werden wenn man bereit ist für einen Ausgleich zu sorgen, auch hierzu gibt es schon entsprechende Angebote.
Für Ausgleich sorgen ?
Wie soll das denn gehen ? Kaputt ist kaputt !
Wenn du ein Ei aufschlägst, wie willst du der Henne das erklären ....und ausgleichen ?

Warum müssen alle irgendwohin fliegen ?
Deutschland ist sehr schön ! Und der Sonne muss man auch nicht hinterher fliegen !
Ich denke, das "Schagwort" unserer Zeit ist: Bescheidenheit !
Zitat:
Wenn du liebst, was du hast,
hast du alles, was du brauchst !

LG
Marlene
@ tigerweibchen1960,
bei dem VCD (Verkehrsclub Deutschland) und auch sicher beim Ö.T.E ( Ökologischen Tourismusverband in Europa e.V.) da findet sich immer was zu den ausgleichenden Projekten.
Soeben in der NZZ gelesen:

Radikale SP-Idee: Flüge sollen pro Kopf limitiert werden.

Als Schweizerin dürfte ich nur noch 9000km pro Jahr fliegen
Fazit wer dieses Kontigent nicht ausschöpft, soll seine Flugzertifikate verkaufen
können.
Es wird immer schlimmer und wir werden überwacht und kontrolliert.
Ich mag keine Kreuzfahrten noch Wellness Urlaube .
Wichtig für mich ist, dass ich schnell von A nach B komme und das ist
mit dem Flieger.
ich tröste mich immer damit, daß es zum Glück nicht möglich ist, alle blöden Ideen umzusetzen :roll:
Ich bin mehrfach mit Veranstaltern im Urlaub gewesen, die angeben, klimaneutrale Reisen durchzuführen. x qm Wald auf meinen Namen oder Kauf von entsprechenden Klimazertifikaten oder unterwegs überwiegend mit ÖV bzw. per pedes. War nicht teurer als konventionelle Reisen.
Gleichzeitig wurde mit einem Betrag y in soziale Projekte investiert, die wir auch besucht haben.
Geht also grundsätzlich. Die Ersparnis bzw. die Klimabilanz wurde allerdings nie konkret offen gegelegt. Allerdings mein Anteil beurkundet.
Für mich stellt sich nicht die Frage, ob ich mehrmals im Jahr für ein Wochenende zum Shoppen nach London oder nach Barcelona usw fliegen will ,muss. Das ist in meinen Augen Schwachsinn......
Doch wenn jemand Familie (Kider/Enkel) dort hat sieht das natürlich wieder anders aus.
Ich mache gerne auch Urlaub ins D, es gibt wirklich schöne, mir noch unbekannte Ecken hier oder auch in den Nachbarstaaten. Doch gibt's halt auch noch ein paar Ziele, wo ich mir wünschen würde diese noch zu sehen. Aber nicht alles was ICH noch gerne sehen möchte ist für MICH mit Zug/Bus erreichbar.

Es stellt sich für unsere Generation die Frage, wollen wir auf Flugreisen generell verzichten? Ist einmal i.J., um eben ein Wunschziel zu erreichen, noch verträglich mit meiner persönlichen Klimabilanz??
Die Frage muss sich jeder selbst beantworten.....

ich habe nichts dagegen wenn die Flugpreise etwas erhöht werden!
Die ganzen Billigfluglinien sind in meinen Augen eh Augenwischerei.....