@ ginkgobell
@ Inge12

Sonst singen wir: Do simmer dabei .... dat is prima

Ävver he halde mir uns druss und dr Finger op de Leppe.
:wink:
Fatih Çevikkollu,

der kölsche Jung aus Nippes ( der liebe Jung) fragt:
Was wissen wir Deutschen eigentlich über uns Türken?
Er sagt es uns!

Der König der Niederlande hat fünf Vornamen: Willem-Alexander Claus George Ferdinand.
Ich habe nur einen, zumindest hat er aber drei Silben. Ist ja auch schon was. Hieße ich Ruth, würde das zusammen mit meinem jetzigen Familiennamen ziemlich abgehackt klingen. Alle Weichheit wäre dahin.
FATIH ÇEVIKKOLLU (ein wohlklingender Name), der „kölsche Jung“, hat zwei Vornamen, sieht aus wie Ali und spricht wie Hans, weshalb er Ali-Hans, oder wars Hans-Ali?, heißt. :wink:

Was verbindet Sie noch mit Köln, wurde er gefragt:
"Köln ist meine Heimat, Punkt. Köln ist die Quelle des Glücks. Man fährt aus Köln nur weg, um wiederzukommen.

Noch ein Ausspruch von ihm: Meine Toleranz heißt, deine Unfähigkeit aushalten. Merk-würdig, richtig, würdig, sich zu merken.

Über Ali-Hans und Humor
Ein Abend mit Fatih Çevikkollu
https://www.maviblau.com/19/11/2018/ube ... evikkollu/

FATIH ÇEVIKKOLLU // Schöne deutsche Language
https://www.youtube.com/watch?v=Lx39_XLNopw

3 Sat Festival 2014 Fatih Tag
https://www.youtube.com/watch?v=QByGMMKc9yE

Jetzt in der Krisenzeit, wo „Kronen“ lebensgefährlich werden können, muss ich darauf verzichten, den „Kölsche Jung“ aus Nippes live zu erleben. Aber alleine am PC lachen … und nachdenken, das geht auch .
Nichts gesucht, aber gefunden

Beseet üch ens de Fraue
Vun hückzodag genau
Die han jet en de Maue,
Un sin och gar zo schlau.
Se sporte allemolde
mem Mann su öm de Wett,
Un sin en jedem Falle
Su schmal doch wie en Brett

Nettche, Bell un och et Lott
Fahre hück Motorrad flott
Un mer süht se jöcke fähns
Doller wie de Kääls

En de Kunditoreie
Dat Modepöppche sitz
Un deit dä Buch voll däue
Met zuckersößem Züch.
Zor Verdauung de Mama
Rauch gän Virginia.
Se kallt vun anno damals
Un qualmt och durch de Naas.

Ov dat denne wahl bekütt,
un et och kein Folge gitt?
Söns ich weiß doch jot Bescheid
Wie et ‘nem Köttel geit.

Se drieve Kägelspillcher
Des Mettwochs en der Spetz,
Dat Brett mäht rein et Zillche
Om Schwamm dat Bell ald setz.
Se drinke, käue, schreie
Un maache vill Buhei.

Am Köbes Liß deit freie,
Et dröck sich hösch vorbei.
Kütt de Präsidentin drahn,
fange se ze juhze ahn,
Werf de Klotzer nor nit lans,
Fähdig mach dä Kranz.

Em Stadtroot deit se schwahde,
Bis ihr de Zung zerbrich,
Vun Säuglingspfleg deit sage,
Wie die mer besser driev.
Zor Zick deit dann sich freue
Allein dä Mann zo Huus.
Hä muß de Weeg jett däue,
Un wisch de Windele uus.

Wenn nit bahl de Mutter kütt,
Minge Quoos ne Anfall kritt,
Weed dann falsch wahl wie en Katz,
Bröllt bis hä bahl platz.

Em Auto sitz Madämmche,
Su stolz am Führerthron,
Un fährt jett durch et Ländche.
Em eige Wage schon,
Mer kann se sinn och klemme,
Huh op de Berg bestemmp,
Se deit sugar och stemme,
En Männerbotz un Hemb.

Nä, wo soll dat blieve stonn,
Wenn dat deit su wigger gonn,
Nächstens noch nohm Stammdesch flöck
Allein dat Wievge jöck


Text : Zint Pitters Junge , Köln 1930
Dirty Dancing unterm Kölner Dom (Flashmob)

https://www.youtube.com/watch?v=DhKbx52suN4
Ich liebe ja die Seite "verliebt in Köln". Das ist für mich besonders kölsch

https://verliebtinkoeln.com/ein-ford-fi ... -in-koeln/

https://verliebtinkoeln.com/14-moeglich ... -zu-sagen/

Aus dem wirklichen Leben.
Ist doch allerliebst, was Kölner Kinder
in vergangenen Zeiten so sangen.
:wink: :lol:


Ich wünsch, ich wör en Botterblohm
un wööß em gröne Graas
Dann fröße mich de Küchelcher
Eren en ehren Aasch,
un kackten dann de Küchelcher
mich widder uus en’t Graas
Dann wööd ich widder en Botterblohm
Wat ich zovör en waas
Irgendwas geht immer! :D

Freitag 10.07., 18 Uhr, Treff: Ecke Elsaßstr. / Bonner Str.

Edelweißpiraten-Tour 2020
Stadtspaziergang mit Musik:
»Widerstand, von der Elsaßstraße bis zum Volksgarten«

Mit Sabine Eichler und SakkoKolonia
Die Südstadt-Historie ist voller Widerständler und anderer "Individuen", von der renitenten Mischpoke der Elsaßstraße bis zu den Navajos und Edelweißpiraten, die sich gern in den verborgenen Winkeln des Volksgarten trafen. Es war auch der Lieblingspark von Mucki Koch, deren Freunde von SakkoKolonia mit von der Partie sind.


Freitag 10.07., 20:30 Uhr
Odonischer Biergarten*, Hornstr. 85, 50823 Köln

Calypsonic Steel Orchestra - Global Music Club Cologne

Zur 10. Edition unserer Worlsmusic-Serie freuen wir uns auf das junge Orchester aus Dortmund und Köln, das mit original Steelpans und Percussion faszinierende, karibische Klangkaskaden produziert. Ähnlich wie in Trinidad, der Heimat dieser ursprünglich auf bearbeiteten Ölfässern intonierte Musik, besteht das Repertoire aus mehrstimmig arrangierten Interpretationen von Jazz, Calypso, Reggae, und Pop-Klassikern! http://www.calypsonic.net
Live+Stream: https://dringeblieben.de/videos/calypso ... ub-cologne
*100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen (Abstand/Hygiene/Kontaktdaten)
Biergarten-Einlass ab 17 Uhr; Am besten früh kommen!
Der »Global Music Club Cologne«, eine Initiative des Humba e.V., der AG Globale Musik und der Freitagsbühne des Odonien-Teams, präsentiert die besten Worldmusic-Acts der Region! http://www.facebook.com/Global-music-cl ... 784492300/ - Eine gute Gelegenheit, die Künstler durch Spenden (+/- 10,-) zu unterstützen!
..................

Samstag 11.07., 18 Uhr, Fritz Encke-Volkspark, Sinziger Str., 50968 Köln*

Edelweißpiraten-Tour 2020 - Parkführung + Gedenkkonzert:
»Paradies Colonia«

Schängs Schmölzje widmen ihr Konzert einerseits der kölschen Jugend der 30er, 40er-Jahre, wie dem Edelweißpiraten Hans Fricke aus Raderthal. Andererseits erzählt uns Parkexpertin Karla Krieger vom revolutionären Gartenarchitekt Fritz-Encke, dessen Parks ideale Rückzugsorte für die unangepasste Jugend darstellten.
Schängs Schmölzje sind: Rudi Rumstajn - Gitarre, Gesang, Gerri Dierig - Bratsche, Gesang und Johannes Eßer - Kontrabass, Gesang. *(Hinter dem Parkplatz, Sinziger Str. 19.
Start der Führung 18 Uhr am Park-Pavillon: https://goo.gl/maps/A5MsfaT9h4R6GY1ZA )


Sonntag 19.07., 16:45 Uhr,
Treff: St. Maria im Kapitol, Lichhof, 50676 Köln

Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadtspaziergang mit Musik / Konzert am Café Franz (19 Uhr):
»Von Christen & Kommunisten«
Bettina Lelong und Philipp Oebel spazieren mit uns auf widerspenstigen Spuren durch die Altstadt. Dabei kommt auch die Vielfalt jugendlichen Widerstands zur Sprache: Vom kommunistischen "Navajo" Hein Bitz bis zur katholischen Bürgerstochter Marga Broil. Die Gruppe Ballhaus empfängt uns zum Abschluss zu einem Freiluftkonzert am Bürgerhaus Stollwerck.
Schutzmann - Polizist

„Do steiht ene Schutzmann
dä hät dä ganzen Dag noch nix jedon“,

sang 1968 Toni Steingass in einem Karnevalslied

In der ersten Strophe heißt es dann
„der Poliziss dein Freund und Helfer
dä kütt zor Hilf jejöck“

„de Schmier“ (aus dem Hebräischen), die Polizei, ein Begriff, der heute kaum noch auftaucht.
Anerkennung sprach nicht aus der Bezeichnung, aber generell Ablehnung war es auch nicht. Zu allen Zeiten wusste man, dass es ohne Polizei nicht geht.

Ab 1954 erschien im Kölner Stadt-Anzeiger fünzig Jahre lang wöchentlich die Karikatur „Oskar der freundliche Polizist“, eine Figur, die nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen erfreute.
Endlich trat ein Schutzmann freundlich-menschlich auf. Das Zackige, Drahtige war ihm genommen, in ihm konnte man den Bürger in Uniform sehen, der Ansprechpartner für die Bevölkerung sein sollte und wollte.
Heinz Oestergaard entwarf neue Uniformen für die Polizei und ab 1972 trug der Beamte moos-grün, der Tschako wurde abgeschafft und durch die Schirmmütze ersetzt.
Nicht nur das äußere Erscheinungsbild wandelte sich; durch Schulung in Psychologie/Soziologie lernten Polizisten einen menschlich/freundlichen Ton im Umgang mit dem Bürger anzuschlagen. Die Polizei gab sich ein neues Image; vertrauensbildende Maßnahmen taten ihr Übriges und so wuchs das Ansehen.

„Polizisten bewahren die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Dabei erfüllen sie vielfältige Aufgaben: Sie klären Straftaten auf, dokumentieren Verkehrsunfälle und kontrollieren verdächtige Personen. Gleichzeitig gilt die Polizei als erster Ansprechpartner für die Bürger - sie ist der “Freund und Helfer”.

Warum schreibe ich hier über die Polizei? Die Frage ist berechtigt. Meine Antwort darauf ist simpel:
In der heutigen Zeit sieht man Bilder, die sind derart erschreckend, dass man auf die Idee kommen kann:

Die Polizei braucht unsere Hilfe.
An den Oskar kann ich mich auch erinnern. Ich hab mich immer auf die Zeitung gestürzt um die neueste Oskargeschichte zu sehen. und zu lesen. :D
Edelweißpiraten-Tour 2020
Stadtspaziergang mit Musik


»Von Christen & Kommunisten«

Sonntag 19.07., 16:45 Uhr

Treff: St. Maria im Kapitol, Lichhof

Bettina Lelong und Philipp Oebel spazieren mit uns auf widerspenstigen Spuren durch die Altstadt. Dabei kommt auch die Vielfalt jugendlichen Widerstands zur Sprache: Vom kommunistischen "Navajo" Hein Bitz bis zur katholischen Bürgerstochter Marga Broil. Die Gruppe Ballhaus empfängt uns zum Abschluss zu einem Freiluftkonzert am Café Franz (19 Uhr) im Bürgerhaus Stollwerck.
Köln setzt aufs Vereinfachen!

Der WDR berichtet:

"Strafzettel können im Supermarkt bezahlt werden

Deutschlandweit einzigartiges Projekt
Es nehmen Supermarktketten, Drogeriehändler und Tankstellen teil
Strafzettel enthalten Barcode zum Bezahlen

Knöllchen kann man in Köln ab sofort an der Kasse im Supermarkt bezahlen. Die Stadt hat heute (29.07.2020) ein Pilotprojekt gestartet. Nach Angaben des Städte- und Gemeindebundes ist Köln die erste Kommune deutschlandweit, die einen solchen Service für ihre Bürger anbietet.
Erleichterung für Bürgerinnen und Bürger

Auf dem per Post zugestellten Strafzettel befindet sich in Köln künftig ein Barcode. Damit kann der Strafzettel zum Beispiel an der Supermarkt-Kasse bar oder per EC-Karte bezahlt werden. An dem neuem Bezahlsystem nehmen mehrere Supermarktketten, Drogeriemärkte und auch Tankstellen teil.

Organisiert werden die Zahlungsvorgänge über das Berliner Unternehmen Cash Payment Solutions. Das Pilotprojekt ist zunächst auf ein Jahr angelegt. Die Maßnahme sei eine Erleichterung für die Bürger, sagt die Stadt Köln, da sie dann nicht mehr online überweisen oder extra zur Bank gehen müssen. "Niemand möchte, dass die Fristen ablaufen und dass wir dann im Nachgang in einem Bußgeldverfahren sind", sagte die Kölner Stadtkämmerin Dörte Diemert. Man stelle den Bürgern nun einen zusätzlichen zur Verfügung.
Erste Codes bald im Briefkasten

In Köln sollen die ersten Barcodes bald in der Post landen. Ab morgen oder übermorgen sollen die Codes versendet werden, kündigt der Leiter des Ordnungsamtes, Wolfgang Büscher, an, der auch als Betroffener spricht. "Ich habe gestern noch für meinen Sohn eine Knolle bekommen".

"Sogar Düsseldorfer können nach Erhalt einer Knolle in ihrem heimischen Supermarkt bezahlen", hieß es in der "Aktuelle Stunde".
Das muss man den Kölnern lassen, nett sind sie und Nachbarschaftspflege ist ihnen wichtig. :wink:
Mittelalterkunst im Museum Schnütgen

Arnt der Bilderschneider – Meister der beseelten Skulpturen

Ausstellung vom 25. Juni bis 20. September 2020

"Das Kölner Mittelalter-Museum Schnütgen präsentiert eine echte Entdeckung: Arnt, den geheimnisvollen Skulpturen-Schnitzer vom Niederrhein. Seinem Jesus möchte man an den Bizeps fassen.

Wie ein graziler durchtrainierter Tänzer posiert der fast lebensgroße Mann mit überkreuzten Beinen vor dem Besucher. Man könnte ihm über die dicken Adern streichen und ihm den gespannten Bizeps fühlen. Nur ein absoluter Meister seines Fachs vermag aus einen Baumstamm einen so überzeugenden menschlichen Körper zu formen. Ein solcher Könner war «Arnt der Bilderschneider», der nun in Köln erstmals mit einer Einzelausstellung gewürdigt wird."

© Christoph Driessen, dpa

Museum Schnütgen
Cäcilienstr. 29-33
50667 Köln

Öffnungszeiten:
Di. - So. 10-18 Uhr;
Do. 10-20 Uhr

http://www.museenkoeln.de/museum-schnuetgen/