Fastelovend kütt eran... spille mer op dr Jittar...

Kölle Alaaf!


Wammer at nirjens hinjonn kann, fiere mer halt doheim. Wenn et sinn sollt, sogar allein.
Die richtige Musik wed em Radio gespellt; en dr Flimmerkess jit et Fastelovend bis in de Naach.

Lecker süffele un och müffele es Pflicht an su nem Ovend.

Dat Kölsch Buffet steht alt parat:

Bild


Ähzezupp met Wööschje

Halve Hahn
Frikadellche met Äädäppelschlot
Soleier
Herringsschlot met Karothe
Rievkooche
Kölsche Kaviar met Röggelche
Kalt Kottlett met Mostert
Schmalz, selvsgemaht, op Oberländer
Döppekooche

für hingerher: Nonnefüzje un Muuzemändelche

Jar nit schlääch für ne Wieverfastelovend- Ovend!


Auf keinen Fall dat Pittermännche (oder zwei) verjesse!





Bild
Kölle Alaaf in Corona Zeit


Dr Zoch kütt! :lol:

https://www.youtube.com/watch?v=mPnowcbOl9A
Ruusemondaag ohne Zoch? ............. Nä, em Läave nit!

Dr Zoch kütt! .....
Hück!

um 14 im WDR Fernsehen



"Hänneschen-Theater rettet den Rosenmontagszug - inklusive Maus.

"D’r Zoch kütt" in Köln etwas anders: Das Festkomitee Kölner Karneval und das Hänneschen-Theater zeigen im Karnevalsmuseum den Rosenmontagszug im Miniaturformat mit 177 Puppen und einer Länge von 32 Metern. Die Persiflage-Wagen entsprechen exakt den vom Kreativ-Team um Zugleiter Holger Kirsch geplanten Originalen für den Rosenmontagszug 2021." schreibt der WDR

Dä, do jit et doch noch jet für sich ze freue.


Bild
Schön war es! Hab zwar nur die Hälfte verstanden, aber ich hatte ja einen guten Übersetzer an meiner Seite! :D
Vor allem die Puppen waren große Klasse, Trude und Willi sowieso!!!
Deshalb von mir ein Dreimal: Kölle Alaaf, Kölle Alaaf, Kölle Alaaf!!! :D :D :D
rheinnixe hat geschrieben:
Ruusemondaag ohne Zoch? ............. Nä, em Läave nit!

Dr Zoch kütt! .....
Hück!

um 14 im WDR Fernsehen



"Hänneschen-Theater rettet den Rosenmontagszug - inklusive Maus.
....
....


Ich habe den Zoch auch angeschaut.
Es war toll!
:D
Nä, wat wor dat schön! :D
Ein wunderbarer Ersatz für das Original. Gleich zum Beginn, als die
Fanfarenbläser an der Severinstorburg ihren Einsatz spielten, war mir klar: Das kann nur schön werden.
Im Ohr habe ich immer noch, wie Guido Cantz sagt: "Dat Päd muss nom Friseur, dä Pony is zo lang". Darüber könnte ich mich heute noch beömmeln.

Der WDR und das Hänneschentheater haben mir den so ganz anderen Rosenmontag dennoch versüßt.
Aschermittwoch

EPIKTET sagte vor ca. 2000 Jahren:
„Nicht die Dinge oder Umstände sind letztlich entscheidend, sondern fast immer, wie wir die Dinge sehen!“

und weiter:

„Es gibt keine gesündere , heilsamere, erlösendere Perspektive, als die über den Dingen“.

Der Alltag hat uns wieder: Corona, Covid19, Lockdown, Masken, Abstand halten, Impfen …..
stehen jetzt wieder auf der obersten Sprosse der Leiter. Wann wir wieder hinuntersteigen können, ist nicht gewiss.

Wie wunderbar und erholsam war es, dem Lebensgefühl "Karneval" den ihm zustehenden Platz zu geben und, wie gestern Abend im TV von Willibert Pauels zu hören war, „ein paar Tage über den Sorgen zu stehen“, "und die Hoffnung feiern, dass letztlich alles gut wird.“
Das feiere ich gerne weiter, alle Tage. Es gibt so vieles, worüber man sich freuen kann. Und mit Zuversicht nach vorne zu schauen, ist gescheiter als auf einem Fleck zu stehen und Trübsal zu blasen.

Bei mir fängt's mit dem Freuen bei den Temperaturen an: Es friert nicht mehr, kein Dach ist mehr schneebedeckt, die Schneeglöckchen haben die Kälte überstanden, das Einmummeln wie ein Eskimo ist Vergangenheit.
Die Heizkostenrechnung wird sich letztendlich im gewohnten Rahmen halten. Wen freut das nicht?! :wink: :lol:

Nun dürfen wir mit frohem Erwarten dem Frühling entgegensehen, er ist nicht mehr weit. Beim ersten Grün macht das Herz wieder Freudensprünge.

Und in sechs Wochen verstecken wir die Ostereier für uns selbst. Ich bin gespannt, ob ich alle finden werde. :wink: :lol:
Ist denn schon Bergfest, oder sagt man Mittfasten zu diesem Zeitpunkt?
Wie mir der Kalender verrät, ist die Mitte der Fastenzeit noch nicht erreicht.

Aber egal, man soll die Feste feiern wie sie fallen. Oder einfach den einen oder anderen Tag zu einem Festtag erklären.
Sogar Karneval braucht nicht komplett begraben zu sein. Es gibt immer mal das eine oder andere schöne Ereignis, das geeignet ist, Freude aufkommen zu lassen.
Wer Spaß am Ungewöhnlichen hat und sich die Zeit nehmen will, die "ausgefallene" Humbasitzung, die diesmal nicht live im "Gloria", sondern "für's Wohnzimmer gemacht" im "Weißen Holunder" stattfand, der hat hier die Gelegenheit:

Humba Fastelovend Festivälchen 2021
im Weißen Holunder

https://dringeblieben.de/videos/humba-f ... ivalchen-1

Mit dabei: Melchi Vepouyoum + Leonie, Schängs Schmölzje + Jürgen Becker, Stella Tonon ft. Tremenda & Matto, Def Benski & Amy Brauhaus und Chanson Trottoir!

Viel Spaß! :)
Der Vergleich, und was für mich u.a. dabei herauskommt, ist die Frage: Ist man in der Großstadt weniger gefährdet?



Kreisfreie Stadt Köln
Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Einwohner 1.087.863

Fälle 34.698

Todesfälle 544

Fälle/100k 3.189.56

Inzidenz* 65.4

* Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner
Letzte aktualisierung 09.03.2021, 00:00 Uhr
Quelle: Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0 https://developers.arcgis.com/rest/





Kreis Rhein-Erft-Kreis
Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Einwohner 470.615

Fälle 12.528

Todesfälle 326

Fälle/100k 2.662.05

Inzidenz* 78.4


* Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner
Letzte aktualisierung 09.03.2021, 00:00 Uhr
Quelle: Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0 https://developers.arcgis.com/rest/
Uğur Şahin, der Mitbegründer von BioNTech wurde mit vier Jahren Kölner. Sein Vater arbeitete in den Ford-Werken und ließ Frau und Sohn nachkommen.

Er ging in die Grundschule und besuchte danach das Erich-Kästner-Gymnasium in Köln-Niehl als erstes türkischstämmiges Gastarbeiterkind der Schule. Das Abitur bestand er als Jahrgangsbester.

An der Universität zu Köln studierte er Medizin und promovierte mit summa cum laude.

Am Universitätsklinikum des Saarlandes lernte er seine spätere Frau, Özlem Türeci , kennen. Sie heirateten und wurden Eltern einer Tochter.

In den Jahren 1991 bis 2000 war Sahin als Arzt für Innere Medizin und Hämatologie/Onkologie am Klinikum der Universität zu Köln beschäftigt.

Seit 2001 ist er in div. Leitenden Positionen in der Universitätsmedizin Mainz tätig.

Şahin gehörte 2008 zu den Gründern des Biotechnologie-Unternehmens Biontech mit Sitz in Mainz, dessen CEO (Chief Executive Officer) er seitdem ist.

Biontech entwickelte seit April 2020 unter der Leitung von Şahin und seiner Ehefrau Özlem Türeci den Impfstoff BNT162b2 gegen die Infektionskrankheit COVID-19

aus Wikipedia:
„Şahin hält 17,3 % der Anteile an BioNTech SE und hat damit im Dezember 2020 ein Vermögen von über 5 Milliarden US-Dollar, was ihn zu einem der 500 reichsten Menschen der Welt macht.

Er und seine Ehefrau gehören zu den 100 reichsten Menschen in Deutschland. Das Forbes Magazine schätzt Şahins Nettovermögen auf 5,2 Milliarden US-Dollar."

14.03. Nachtrag:
Ugur Sahin, Biontech-Chef, spielte als Student Fußball in der Kölner Kreisliga. "Barisspor" (das ist türkisch und heißt Frieden) war der Name seines Teams in K.-Dellbrück.
Corona-Virus in Köln

Der aktuelle Stand heute, 17.März 2021

bestätigte Kölner Fälle ................ 36.011

Aktuell Infizierte in Köln* ................ 1.687
Personen in stationärer Behandlung* ..... 167
Kölner Todesfälle ......................... 555

Die Inzidenzzahl liegt bei 104,1 
(Quelle: Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, Stand: 17. März 2021). Dies ist die Anzahl der Personen, die sich in Köln durchschnittlich je 100.000 Einwohnende in den letzten sieben Tagen mit Corona infiziert haben.

Grenzwerte für Einschränkungen im öffentlichen Leben sind bei 35 und 50 Personen pro 100.000 Einwohnende erreicht.



Corona-Zahlen für Kreis Rhein-Erft-Kreis
Hier finden Sie aktuelle COVID-19 Kennzahlen für Rhein-Erft-Kreis (Nordrhein-Westfalen)

Aktualisiert am 17. März 2021

470.615 Einwohner
13.003 Infektionen
2,76% Infektionsrate
91,8 Neuinfektionen (7-Tage-Inzidenz)
330 Todesfälle
2,54% Letalitätsrate

Die Inzidenzzahl liegt bei 91,8
Heute Abend:

Kölner Treff um 22 Uhr im WDR Fernsehen


Zu Gast sind Ugur Sahin Biontech-Chef, und seine Ehefrau Özlem Türeci

Şahin gehörte 2008 zu den Gründern des Biotechnologie-Unternehmens Biontech
mit Sitz in Mainz, dessen CEO (Chief Executive Officer) er seitdem ist.

Biontech entwickelte seit April 2020 unter der Leitung von Şahin und seiner Ehefrau Özlem Türeci
den Impfstoff BNT162b2 gegen die Infektionskrankheit COVID-19

Ich bin gespannt, was die beiden erzählen werden.
Da bin ich sehr gespannt drauf.
Ich hatte es mir im Kalender notiert :D
aus koeln.de

"Köln (dpa/lnw) - Den Wocheneinkauf erledigen und dabei schnell das Knöllchen von letzter Woche begleichen: Für Falschparker in Köln ist das seit etwa einem Jahr möglich. Bisher haben das aber nur wenige genutzt.
Einmal Nudeln, eine Packung Klopapier und einen Strafzettel, bitte: Wer in Köln ein Knöllchen fürs Falschparken bekommen hat, kann dieses mit dem Wocheneinkauf im Supermarkt bezahlen. "Der Pilotbetrieb wird von allen Beteiligten als durchweg positiv bewertet", bilanzierte die Stadt Köln rund ein Jahr nach Start des Projekts.

Dennoch wurden in den Supermärkten nicht allzu viele Knöllchen über das Band gezogen: Seit dem 29. Juli 2020 sind nach Angaben der Stadt rund 8860 Strafzettel im Einzelhandel bezahlt worden - bei rund 565 000 Verstößen insgesamt. Das entspricht einer Quote von knapp 1,6 Prozent.

Wer falsch geparkt hat, bekommt in Köln seit einem Jahr einen Barcode zugestellt, wie man ihn etwa von Pfandbons kennt. Beim Einkaufen kann man diesen an der Ladenkasse einscannen lassen und das sogenannte Verwarngeld bezahlen - eine Überweisung ist dann nicht mehr notwendig.

Deutschlandweit können die Knöllchen nach Angaben der Stadt in rund 12.000 Filialen beglichen werden. Auch wenn den Service bisher nur wenige nutzen, soll das Projekt verlängert werden. Zurzeit werde das in der Verwaltung vorbereitet."
--------------------------------------------

Vor zwei Wochen habe ich mir wegen überhöhter Geschwindigkeit (7 km/h) am Stadtrand von Brühl ein Knöllchen eingehandelt.
Ich würde diese Möglichkeit des Zahlens nutzen, bin aber kein Bürger der Stadt Köln. Gezahlt habe ich die 15 € per Überweisungsschein. Die Gebühren dafür sind leider happig.