Lange nichts mehr geflüstert. Ich werde noch mehr Salbeitee trinken, dann wird es sicher wieder gehen. :wink:

Ob der große Run auf die Weihnachtsgeschenke wohl in diesem Jahr ausbleibt?
Do it yourself, ist ja noch vier Wochen bis Weihnachten. Bis dahin lässt sich noch manches selbst zaubern.

Schenke dich selbst, so heißt es am Ende des Gedichtes. Wie wäre es mit einem Selfie? :wink: :lol:

Schenke groß oder klein,
Aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten
Die Gaben wiegen,
Sei dein Gewissen rein.
Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei
Was in dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So dass die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.
Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Dass dein Geschenk
Du selber bist.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)



Bild
Tommy Engel

geb. am 28. November 1949 in Köln, hat heute Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch!



Passt nicht? Bläck Fööss passen immer! :wink: :D

Bläck Fööss - Nix es ömesöns 1991
https://www.youtube.com/watch?v=CyCWSwwbU_8


Nix es ömesöns, nix es ömesöns
kei Bier, kein Flönz, nix es ömesöns.
Nix es ömesöns ....

Komplettes Konzert im Tanzbrunnen Köln:

https://www.youtube.com/watch?v=8pPHSN1kgNA)
Vor dem Dom zu Köln

Seh' ich immer noch erhoben
Auf dem Dach den alten Krahn,
Scheint mir nur das Werk verschoben,
Bis die rechten Meister nahn.

Denn ein Sabbath hat begonnen,
Osterabend hehr und still,
Gleich dem Mond der Frühlingswonnen,
Wenn ans Licht die Knospe will.

Hört ihr wol die Glocken läuten?
Also nah ist Gottes Reich –
Feiertag soll das bedeuten,
Betet und bereitet euch.

Salbet euch mit Oel der Stärke,
Nur auf Eines habet Acht,
Und ein Tag der Meisterschlacht.
Montag naht, ein Tag der Werke

Kommt ihr Meister und Gesellen
Zu dem Thale Josaphat,
Daß wir Säulen haun und Schwellen
Für die neue Bundesstadt.

Auf dem alten Grund erheben,
Neu geweiht von frommer Hand,
Sollt ihr euch zum jungen Leben,
Burgen, Kirch' und Vaterland.

Jeder opfert seine Gabe,
Priester singen in dem Chor,
Und der Bischof mit dem Stabe
Klopfet dreimal an das Thor.

Harret nur noch wenig Stunden,
Wachet, betet und vertraut,
Denn der Jüngling ist gefunden,
Der den Tempel wieder baut.


Max von Schenkendorf (1783-1817)
Gestern war ein besonderer Tag, denn gestern fand die Prinzenproklamation im Gürzenich statt.
Für alle, die Karneval mögen, ist dies jedes Jahr ein besonderes Ereignis. Wer es nicht live erleben kann, und wer kann das schon, hat via TV die Möglichkeit, sich voll in den "Spaß an d'r Freud" zu stürzen.
Das Besondere, das Außergewöhnliche, ist in diesem Jahr, dass das Trifolium zum zweiten Mal proklamiert wird. Und das dank XXX (ich mag's nicht aussprechen. :wink:)

Morgen Abend, um 20.15

zeigt WDR Fernsehen, was hoffentlich trotzdem viel Freude ins Wohnzimmer bringt.

"Alles hätt sing Zick" lautet das Motto.

Die Pandemie hat nun Zeit genug gehabt, uns das Leben zu erschweren.
Sie soll sich endlich davonmachen! :twisted:
Auch zwei Tage danach will ich nicht schreiben, wie ich die PriPro erlebt habe.
Freude hat der WDR nicht in die Wohnzimmer gebracht. Wirklich nicht! :roll: :(
WDR Fernsehen, seit 20:15

Sing doch wieder met! - Das zweite kölsche Tauschkonzert

Bisher das reinste Vergnügen! :D
Jo jo dat, un dat Leedche "schäle Schäng" vun den Bläck Fööss gespillt vun Brings. :D
Leev Marie (Paveier) präsenteet vun de "Höhner". :lol:
Dat wor echt joot :D
Leev Marie, wie Räch du doch häss! (op dat richtisch geschrivven es?) :wink:

"Sing doch eine met", ein schöner Schluss. :D