Ich bin leider nicht gläubig, was ich in bestimmten Momenten meines Lebens sehr vermisse. ( Krankheit und Tod meiner Eltern)

Die Trauerfeiern sind nicht mehr so würdevoll und feierlich wie früher, als der Pastor seine Schäfchen noch alle persönlich kannte und jeden einen Spruch zur Taufe, Hochzeit und Beerdigung mit gab.
"So nimm denn meine Hände..."


Deinen Beitrag habe ich gern durch gelesen und viele Punkte darin gefunden, die ich mir zu Herzen nehme.

Wir Menschen sind nun einmal Herden Wesen und wenn wir davon aus geschlossen werden, leiden wir auf die eine oder andere Art.
Es gubt ja schon den Begriff *Corona Kilo *

komisch *Corona Leber * ist mir noch nicht gegegnet... grübel grübel

Danke für diesen Beitrag, er paßt in diese Zeit

Wenn ich mich recht entsinne wurde in dem Beitrag
"Was bedeutet mir 50plus-Treff?"
etwas von Respekt geschrieben...

Und schon wieder vermisse ich genau den
Soll doch jeder glauben, was er will!
Ich bin auch nicht bekehrbar.
Allerdings frage ich mich, warum es so schlimm ist,
wenn die BE missioniert.
Tun doch andere auch, eben für ihre Ideale.
Und die ZJ haben es als Aufgabe,
können aber dank Corona nicht in die Häuser gehen.
Ein bißchen Respekt und Toleranz wäre manchmal nicht ganz verkehrt
Menschen gegenüber, die den Mut haben, ihre etwas andere Meinung
zu verkünden...
oder man kann einfach weiter scrollen.
Und wenn jemand im Forum "Gesundheit und Wellness" andauernd Suren aus dem Koran herumterbetet - sind wir dann auch so tolerant?

Wozu gibts ein Religionsforum?
Ich denke, da gäbe es eine praktikable Lösung, wem´s interessiert, der kann es ja lesen und die Jenigen, die diese "Bibelforscher" ablehnen, sollten diesen Sermon nicht weiter anfüttern, indem sie ihn kommentieren.

Um mich selbst klar zu positionieren: mich muß weder jemand erwecken, noch lasse ich mich auf ein Gespräch mit denen (erscheinen ja meistens im Duo) ein, schon gar nicht in meinen 4 Wänden.
Ich meine, die Bibel und der Glaube passen bestens ins Gesundheitsforum. Mit genügend Kleingeld muss man nicht unbedingt beten, da helfen auch die größten und teuersten Kapazitäten der „Halbgötter in Weiß“ gerne. Allerdings, mangelt es am notwendigen Kleingeld, so ist Bibelstudium und Gottesdienst eine durchaus empfehlenswerte Alternative. Es ist ja auch die Einzige.

Und die Schäfchen, die ohnehin im Erdendasein schon mit so viel Gutem bedacht werden, erhalten jetzt noch einen kleinen Bonus, um nicht mit den Coronamassen mit leiden zu müssen. Sie können sich einen schönen Urlaub gönnen in Dubai mit Häuschen, Pool und sonstigen Annehmlichkeiten und on Top die doppelte Corona-Impfung. Dann kann endlich wieder durchgestartet werden.

Im Augenblick noch ein Angebot des exklusiven Londoner Clubs Knightsbridge Circle. Ein Schnäppchen für knapp 45000 €. Für Interessierte schon mal der Link mit dem man auch die membership beantragen kann.

https://www.knightsbridgecircle.com/home

https://www.volksstimme.de/deutschland- ... impfurlaub
Bernd. hat geschrieben: MononundInes hat das Meiste ihres viel zu langen
Textes (23.01.2021, 13:26) von einer Seite
der Zeugen Jehovas abgeschrieben, bzw. kopiert.( s. JW.org)
Nur die letzten 3 Zeilen stammen von ihr.

Da sie nicht mitteilt das sie und wo sie abgeschrieben hat, ist der Text ein
Plagiat.

Mir missfällt das, aber ganz kräftig!


Lieber Bernd,
ich gehe mal davon aus, dass es sich bei den meisten Texten hier, die die Forensiker hier schreiben, nicht um Doktorarbeiten handelt. Somit erachte ich es nicht für besonders wichtig, ob Textpassagen abgeschrieben sind oder nicht. Wichtig ist meines Erachtens lediglich der Text bzw. dessen Aussage selbst. Dabei ist es mir egal, von wem der Text ursprünglich stammt.
Die Ausführungen von ManonundInes können, so denke ich, Menschen, die sich in einer körperlichen oder physischen Krise befinden, durchaus helfen. Allerdings gibt es auch Menschen, bei denen diese Ausführungen das Gegenteil bewirken, Menschen also erst in eine Krise treiben. Von daher sollten Ausführungen der sog. Zeugen Jehovas mit Vorsicht genossen werden; damit sind sie in ihrem Kern aber noch nicht falsch.
Im Gegenteil, die Vehemenz mit der die Zeugen Jehovas ihre Ansichten vortragen kann entweder nerven oder aber auch erheitern und von daher mit Amüsement zur Kenntnis genommen werden. Und im letzteren Fall tragen die Ansichten dann auch wieder zu einer positiven Stimmung bei.
Wir sollten hier also so tolerant sein, die Ausführungen dieser Anhänger zu tolerieren.
Gott wird letztlich entscheiden, wer die richtige Auffassung vertritt: die Zeugen Jehovas oder Andersgläubige. Und Atheisten sollten doch die Größe haben, sich diesbezüglich jeder Bewertung zu enthalten.

In diesem Sinne grüßt Sie, lieber Bernd, und alle
anderen Chatterinnen und Chatter
OldChatterhand
Mir ist das alles egal, ob krank oder gesund, ob krise oder keine krise: Ich bin immer ich, und mein Leben ist endlich (was das leibliche angeht) und ansonsten schaun wir mal, wo wir uns anderweitig begegnen
HarmonieFrau hat geschrieben: http://www.deutschland.de behauptet :

"""84 Prozent der Weltbevölkerung gehören einer Religion an – Tendenz steigend.

In Deutschland läuft die Entwicklung in die entgegengesetzte Richtung, immer weniger Menschen fühlen sich einer Religion verbunden. In einer Umfrage sagten fast 80 Prozent der Jugendlichen, dass sie ohne Glauben leben könnten. """


Das könnte sich ändern, wenn sie (hoffentlich nicht) einen größeren Schicksalsschlag verkraften müssen.
Genau, lieber Solist3 , so ist es.

Übrigens, ich habe mich kööstlich amüsiert, deinen Witze zu lesen , also wenn ich mit jemanden , mit ein Caffe to go spazieren würde, dann auf jeden Fall mit Dir !
translation hat geschrieben: Mir ist das alles egal, ob krank oder gesund, ob krise oder keine krise: Ich bin immer ich, und mein Leben ist endlich (was das leibliche angeht) und ansonsten schaun wir mal, wo wir uns anderweitig begegnen


Wohin solls gehen? Die klimatischen Bedingungen sind im Himmel sicher angenehmer, aber in der Hölle dürfte die Gesellschaft wesentlich interessanter sein.
Danke ManonundInes für Deine guten Absichten. Ich habe mir Deine Beiträge kopiert und auch zwei weitere Beiträge die mich zum Lachen brachten und wohltuend waren und habe mich mit einem "Lächeln" bedankt.
Sehr geehrte Leserinnen und sehr geehrte Leser,

Wenn Menschen jeder Art, Kultur, Nation, Sprache oder Religion nach der "Goldenen Regel" von Jesus Christus leben würden, die besagt: "Behandelt andere so, wie ihr behandelt werden möchtet" gemäß Lukas 6:31 NWÜ, dann wäre eine Mitmenschlichkeit möglich, die als human gelten könnte. Zumal die Wertschätzung und die Achtung des andersdenkendenden zu einem emotionalen Wohlbefinden beitragen würde. Somit ist dies wiederum sowohl der physischen als auch der psychischen Gesundheit des Menschen auf lange Sicht immens zuträglich.
Ich entleihe aus dem Forum
Gebete und Segenswünsche der Welt diesen Beitrag vom 01.09.2020, 17:21 von Marcella und sage gleichzeitig dankeschön dafür.
Diese trefflichen Worte unterstreichen diesen Wert, der nicht unterschätzt werden kann.

Segen

Gott möge von seiner Heiterkeit ein Quäntchen in uns hineinpflanzen,
auf dass sie bei uns wachse, blühe und gedeihe,
und dass wir unseren Alltag leichter bestehen.

Dass er uns bewahre vor jedem Hochmut und vor jeder Bitterkeit,
und dass er uns fähig mache, weiterhin zu glauben an seine Welt,
die nicht unsere Welt ist,
und dass wir nicht ersticken an allem Tand und eitlem Tun...

Er möge uns behüten vor aller Besserwisserei und uns beflügeln,
Freiheit und Phantasie zu nutzen,

"" "" "" um Feinde in Freunde zu verwandeln.
Er lösche langsam in uns jedes Vorurteil - langsam -
denn wir stecken bis über beide Ohren voll davon."" "" ""

Wir bitten ihn, weiterhin unser Freund zu sein, der immer uns übrigbleibt,
in aller Finsternis und Unvernunft: wenn wir schier an allem
und an uns verzweifeln.

"" "" "" Er sei mit uns,
wenn wir unter den Verlierern sind,
und gebe uns die Kraft zu Demut, die Kraft, am Ende aufzustehen
für einen neuen Anfang."" "" ""

(Hanns-Dieter Hüsch)

In aller Freundschaft Ihre ManonundInes
Liebe Sylkee, vielen Dank für Ihre Freundlichkeit. Sie haben es sehr treffend bemerkt, ich stellte den Artikel in das Forum Gesundheit, weil die Pandemie einen jeden weltweit in irgendeiner Hinsicht betrifft, einschränkt oder einen sogar krank machen kann. Es gibt viele Tugenden, eine sehr kostbare davon ist der Respekt, der sehr viel mit der Wertschätzung für unsere eigene Person zu tun hat wie mit der unseres Gegenübers. Von Jesus Christus können wir wie in den Evangelien der Bibel beschrieben einen respektvollen Umgang mit Menschen lernen. Er begegnete ihnen mit Menschenfreundlichkeit und gewiss auf Augenhöhe.
Besten Dank und alles Gute für Sie Ihre ManonundInes
So ist's recht - mit Jesus zu Friede, Freude, Eierkuchen. Respekt und Wertschätzung für die so reich von Gott gesegneten, die sich einen Impfurlaub in Dubai leisten können.

Markus 11:15:
Und sie kamen nach Jerusalem. Und Jesus ging in den Tempel und fing an, hinauszutreiben die Verkäufer und Käufer im Tempel; und die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler stieß er um und ließ nicht zu, dass jemand etwas durch den Tempel trüge. Und er lehrte und sprach zu ihnen: "Steht nicht geschrieben: »Mein Haus wird ein Bethaus heißen für alle Völker«? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht."

Naja, vielleicht könnten die Admins den Bibeltrost in Coronazeiten auch zu P&Z verschieben, damit dort etwas mehr gegenseitige Wertschätzung Einzug hält.
„Den Bibeltrost in Coronazeiten auch zu P&Z verschieben ... „

Das Wort „Bibeltrost“ gefällt mir. Der ganze Satz hat mich zum Lachen gebracht.
Einen Versuch wär es auf jeden Fall wer. Ich glaub aber nicht, dass es helfen wird.