Nun, ich denke, ein Forum kann auf einen eventuellen Hilferuf eines Menschen nur sehr bedingt reagieren, zumal der Interpretationsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt sind, je eingeschränkter die Motivation und Kommunikation ersichtlich sind. Man wird es wohl nur vage durch Erfragen herausfinden.

Ich finde es schwierig und in den meisten Situationen überflüssig, sich die Welt in Bewertungen um „gut-böse“, „richtig-falsch“ … etc. einzuteilen … (ausgenommen in pathologischem/ delinquentem Bereich, wo es um einschneidendes Eingreifen in das Leben eines Anderen gehen kann).

In der Regel braucht es nur Fragen, die Motivationen und Geschichte eines Menschen zu begreifen, ohne ihn bewerten zu müssen. Meist führt es dazu, des Anderen Realität anzuerkennen, ohne ihm deshalb gleich zu sein. Vielleicht sollte man sich selbst hinterfragen, wozu man diese Bewertungen braucht und ob sie ein eigenes Weltbild einschränken.

Wenn man sich umschaut, wie schnell Menschen bereit sind, ihre Erfahrungsgrundlagen als einzigen Maßstab Anderen überzustülpen (die mit einer ganz eigenen Geschichte und damit Erfahrungen daherkommen) anstatt ihre eigenen Sichtweisen/ Emotionen zu eröffnen und dem Anderen es ebenso zugestehen, dann wundert mich kaum, warum Kommunikation auf Verständigung nicht funktionieren kann … auf „Richtigkeit“ wird es deshalb dennoch nicht funktionieren …
Die Dualtität ist ein Bestandteil des Ursprungs, der Natur. Als die erste Zelle sich teilte, kam die Individualität dazu.
Ob nun Sonne-Mond, Ebbe-Flut, Tag-Nacht, Hitze-Kälte, und der Dimensionen mehr wie, z. B. Höhe-Tiefe, Breite-Länge, Endlichkeit-Unendlichkeit, Sichtbarkeit-Unsichtbarkeit, oder besser, Geist-Realität.
Der Widerspruch und der Gegensatz ist somit Naturgesetz und insofern gibt es auch Himmel und Hölle. Allerdings Begriffe einem Verlangen der Lautgebung entsprungen und ein Bild der Empfindungen in der Extreme, eine Spezialität des Wesens Mensch.
Durch den Wunsch den Zwiespalt zu überwinden und ein klares Bild der Sinnlichkeit zu finden, ist wohl der allgegenwärtige Glaube an die allmächtige unveränderliche Einigkeit entstanden - und das in jeder Kultur auf ihre Weise, jedoch ein Spiegel aller möglichen Dimensionen.
So gibt es auch etwas ganz real Wichtiges wie die Wahrheit und Lüge indem man sie lebt. Leben gibt! :)

Manche sagen auch "alles und nichts". Es bedingt sich! :)

Das ging mir gerade bei den interessanten anregenden Beiträgen durch den Kopf. :idea:
Zoysue (was für ein unaussprechlicher Nick) und barbera,

ich sah in besagtem 1-Zeiler- Thread "Paradies" keinen Hilfeschrei. Eher etwas spontan Ausgeflossenes ... in der NACHT. Wo die Spontaneität gegenüber der Vernunft gesiegt hatte. Ggf. auch als Hintergrund ... eine nächtlngs eher gelockerte Zunge. Stille Hilfeschreie aus der Tiefe der Seele ... sehen anders aus.

cinnober und Cela,
Ihr habt da sehr Interessantes geäußert, zu dem ich mich gerne gegen-äußern möche (... wollend und nicht müssend).

Leider plagen mich momentan ganz irdische Probleme, nach dieser Nacht. Muß noch meinen Wagen vom Zentrum Ks abholen. Und versuchen, an meine Umhängetasche (mit Portemonnaie und allen darin befindlichen Dokumenten / der physische Geldverlust steht da im Hintergrund) zu gelangen,
:roll: Das man "Zoysue" sprich SO I SU auch kompliziert aussprechen könnte bin ich auch noch nicht gekommen :lol: , oder lags auch an der NACHT?
Aber dein Nick?, bin auch von parlare ausgegangen, würde ja auch passen. Ich denke mal du parlaverst ganz gerne .
Nichts für ungut.
Daß nun "Zoysue" phonetisch so klar eindeutig ist, wäre ich nie drauf gekommen ;-) :roll:. Oder lag`s auch an der späten Zeit DEINES Schreibens? :lol:

Nein, mein Nick steht eigentlich für "diskutieren", was ich wirklich gerne tue. Früher sogar nächtelang.
bei all den dunklen Gedanken, die mich grade umgeben, würde ich mir wünschen, das kunterbunte hinzukommen, gerne auch in schwarzweiss in Form einer Waschbärenfamilie ... alles was positiv ist, ist mir grade herzlich willkommen
Für saphira:

wenn ich düstere Stunden erlebe, in der Regel re-aktiv auf etwas Negatives (bin s e h r positiv denkend), versuche ich, für mich Gutes zu tun. Zu mir zu haltern. Mich zu belohnen. Auch wenn mir das in solchen Schatten-Stunden schwer fallen sollte (mich dazu aufzuraffen).

Dann WEISS ich, daß in ein paar h oder wieder morgen alles gut ist. Das hilft nir auch.

Dann gib`s noch so `ne Art "transzendentes Empfinden und Bewußtsein" in mir, daß ich genau jetzt etwas erlebe (Traurigkeit oder psychischer Schmerz), den wir ja ALLE mal erleben. Es gehört zum menschlichen Leben. Und daß es letztendlich gut ist, JETZT Schatten zu haben, weil ich dann danach das LICHT intensiver spüre :-).

Es gilt immer: ... kein Licht ohne Schatten! Also kann ich letztendlich dankbar sein, Schatten zu haben, um das Licht danach dann heller oder sogar gleißend zu erleben :-) :-).
Ich möchte ... spontan ... etwas, daß ich soeben in einem anderen Bereich geschrieben hatte, hier duplizieren:

Die entscheidende Frage ist, wie man gewisse (noch?) verborgene User hinter dem Ofen hervorlockt - hervorlocken kann, die hier sich nicht schreibend äußern ;-).

Mit Sicherheit sind "wir" Vielschreiber und öffentliche Foren-Schreiber nicht repräsentativ (!!) ... zum GESAMTFORUM.
Ich merke es immer wieder, wenn etwa User mein Profil anschauen, die hier (quasi) noch nie etwas geschrieben haben. Oder - wenn ich von "Stillen-Wassern-die-tief-sind" angeschrieben werde.

WO bleibt denn die schweigende Mehrheit ??!


Die durchaus "ein kreativ-qualitatives Schreibpotential in sich birgt - als Individuum und als Masse"? Es existieren hier soooo viele "Wasser - die tief sind", davon bin ich mehr als überzeugt. Die aber nur schweigend einen bloßen Galerie-Posten bekleiden.

WARUM ????


Ich hätte da eine Lösung; habe gerade in "Psychologie der Massen"/Le Bon .. so etwas Erschreckendes aber zugleich KLÄRENDES gelesen, das auf jede Masse, ob nun real oder virtuell, zutrifft:

Die Gruppendynamik und Einflußnahme "HERRSCHENDER" ;-) ;-) ... in Bezug auf "alle" Einzelnen = in der Summe ja die Masse. Wo eine Gruppendynamik letztendlich "von oben" erfolgt. Und letztendlich von oben dirigiert und gelenkt wird ...

Ich werde darüber einen Blog schreiben ...
... vielleicht sind einfach die Motivationen sehr unterschiedlich, warum sich Menschen auf solchen Seiten bewegen. Nicht Jeder mag im Forum schreiben, oft sind PNs intensiver und detaillierter und manch Einer ist ausschließlich auf Partnersuche …

Aber es gilt, wie im Leben: Was dem Einen zu viel an Worten, ist dem Anderen zu wenig, zu dominant, zu zurückhaltend, zu oberflächlich, zu intensiv …

Je homogener eine Gruppe sich in Strukturen zusammenfindet, desto mehr wird am Thema kommuniziert … je heterogener, desto mehr werden die Kommunikationsstrukturen diskutiert.

Wie weit eine Gruppe „gelenkt“ wird oder werden kann? Das ist wohl auch von der Größe abhängig … die Frage ist aber eher, ob es überhaupt um Lenkung geht … oder um Austausch von Sichtweisen.

M.E. fehlt hier die politische/ soziale Bedeutung für das eigene Leben, um auf den Wert einer Gruppendynamik zu schauen ... die "Gruppe" viel zu groß und heterogen in Bedürfnissen und Möglichkeiten, um intensiver auf ein "Gesamtkonstrukt" zu schauen ... die Alternative bleibt ja, eigene Wünsche in den Fokus zu stellen.
Ein totes vierzehnjähriges Mädchen. Die Flucht einer ganzen Familie. Gibt es ein Urechtsbewusstsein dort? Gibt es einen Schuldigen in diesem Kreis?
Ich hoffe es wird nach dem wirklich Schuldigen kriminalistisch und nicht politisch gesucht und gefunden.
Ich hoffe es gibt eine harte und gerechte Strafe für ein ausgelöschtes junges Leben.
Ich hoffe es wird kein Exempel statuiert!
Die Tage sah ich in einer TV-Sendung, welcher weiß ich nicht mehr, eine zugegeben kleine Auflösung einer mathemathischen Formel. Und welch Wunder, ich habe sie sofort verstanden, obwohl sie mit wissenschaftlichen Ziffern/Zeichen geschrieben wurde, aber mit klaren Worten aufgedröselt und dazu passend graphisch dargestellt war.
Zur Erklärung muss ich sagen dass ich ein Zahlen/Rechen-Legastheniker bin. Wie der richtige Begriff dafür heißt weiß ich grad nicht.
Das hat mich - und beschäftigt mich immer noch. Sind viele oder gar die meisten Leute gar nicht solche Überflieger?
Hatten sie nur im richtigen Moment den richtigen Lehrer?
Sind die Formeln, so abstrakt wie sie mir auch erscheinen mögen, gar ganz einfache Lernerfolge die nur falsch und ungenügend vermittelt wurden und werden?
Kommt bei den Überfliegern eine Unbekannte, eine Intuition dazu, ja ist sie eine zwingende Voraussetzung für ein erfolgreiches und richtiges Ergebnis der möglichen Erkenntnisse?
Die relativ wenigen großen Namen der Zeitabläufe scheinen es fast zu beweisen.
Es könnte aber auch sein dass es viele Zufallserfolge gibt?

Bin gespannt auf die Ergebnisse bezüglich der Erforschung der Neurodingens, auch hier fehlt mir gerade die korrekte Bezeichnung, aber man kann ja bei Interesse googlen - also den kleinsten Einheiten. Extrem viel kleiner als Atome. Die Tage soll der Test anlaufen und ca. über 18 Jahre gehen. Man vermutete sie hätten keine Masse. Ein wissenschaftlicher Forscher, oder ganzes Team, hat aber nun eine gegenstellige Theorie bis Gewissheit und die, also die Masse soll nun mit dem Test berechnet und wohl auch bewiesen werden.

Aber zurück zu meinen Folgerungen. Schon einmal hat mich eine falsche Aussage von Wissenschaftlern vieler Illusionen beraubt. Es wurde bis dato etwas behauptet was angeblich unmöglich war - und ich hatte aber genau diese Unmöglichkeit erlebt! Seitdem bin ich die eher ungläubige Cela. :?

Womöglich bin ich gar ein verkapptes Mathe-Genie :!: :?: :lol:

Halt! Stop! Ein kleines Erfolgserlebnis macht ja nicht gleich einen Überflieger :!: So mein Abschluss der heutigen kunterbunten Gedanken. Wer mag kann sie einsammeln - ich bin sie damit erst einmal los und habe Platz für Neue. :lol:
Wo bleibt die schweigende Mehrheit?“, fragst du, @parlaro, und beschreibst treffend die guten Möglichkeiten, die das Thema dieses Threads bietet.
Völlig richtig, so sehe ich es auch!

Anfangs hatte ich mich ja sehr gerne hier mit eingebracht - zunächst ging es um einen amüsanten, nostalgischen Gedankenaustausch über die Mode der 70- er. Dies war ein super Tür- und Herzöffner für weitere Themen, eben für alles, was sich so „kunterbunt“ anbietet.

Auch ich zähle mich zu einem Puzzleteilchen der „Mehrheit“, die diesem Thread fernbleibt. Meinen, rein persönlichen Grund dafür hatte ich dir bereits im Sommer letzten Jahres beschrieben:



MargeSimpson hat geschrieben: @ parlaro, "Blabla" und Phrasen?  Die wirst du bei mir kaum zu lesen bekommen. 

Ich habe jedoch im Moment tatsächlich  keinen Spaß mehr daran, hier zu schreiben, da du eventuell meine Beiträge weiter so  oberlehrerhaft zerpflücken und bewerten könntest, wie du es bereits gemacht hast. (Nach dem Motto: "6, setzen!")

Habe gerade deinen Beitrag über mir gelesen, und kann nur noch mit dem Kopf schütteln.  Du hast unlogisch argumentiert, und ich habe entsprechend deines Niveaus reagiert, und fertig!

   Deine Art an mich zu schreiben, empfinde ich als aggressiv und höchst unangenehm. Das passt mir nicht, und das will ich auch nicht!
Sorry, für meine Offenheit, aber jetzt weißt du den Grund, warum ich mich von hier zurück ziehe. 
cron