.......mag z. Z. vielleicht etwas schwieriger sein als bisher, aber auf keinen Fall unmöglich.
Denn selbst in kritischen Zeiten mit Einschränkungen ist doch zumindest das Verlieben möglich.
Ein wenig Phantasie und Mut für Neues kann das Leben wieder lebens- bzw, liebenswert machen.
Also erst mal das Leben lieben und Schritt für Schritt weitergehen. *smile*
Der österr. Aphoristiker Ernst Ferstl sagt:
"Liebe kann man nur haben, wenn man sie gibt,
Liebe kann man nur geben, wenn man sie hat."
Daran kann auch diese Pandemie nichts ändern ....
Wichtig ist erst mal, dass man Liebe geben kann!
Manche leben in der ständigen Erwartungshaltung, dass sie Liebe geschenkt bekommen möchten.
Trotzdem glaube ich, dass in diesen Zeiten vielleicht ein Umdenken möglich ist, weil ein Gespür dafür entwickelt wird, wie wichtig die Liebe ist.
Eine ganz neue Situation für mich. Weil ich mich gerne relativ schnell, mit jemandem treffe . Das ewige hin- und herschreibseln, ist nicht wirklich meins Im Moment aber nicht anders möglich. Ein Telefon gibt es ja auch noch. Die Stimme und was jemand zu sagen hat, ist mir sehr wichtig!!!
Wo ist das Problem? Treffen unter zwei Haushalten sind doch erlaubt! Du musst ja nicht gleich mehrere Dates gleichzeitig machen!
Ja -auch ich treffe völlig hemmungslos Einzelpersonen.
Das Erstdate sowieso irgendwo in freier Natur, aber das war auch schon vor Corona so.
Wer nach hundert Metern Gehstrecke auf ebenem Boden bereits ins Keuchen kommt, wird kein zweitesmal mehr gedatet.

Ich stell mich nicht als Rollator für Unbekannte zur Verfügung.
Barbera, da stimme ich Dir vollinhaltlich zu! Nur im Freien, beim Gehen.. an Haltung und Motorik kann ich sehr viel erkennen.
Ich hätte mit einem ausgedehnten Spaziergang, auch kein Problem . Wenn's jemand aus der Nähe ist. Dann fällt ja die Anfahrt weg, was ja nur als Geschäftsreise erlaubt ist. Bewegung an der frischen Luft kann nicht verkehrt sein . Sehen viele aber nicht so, nicht nur bei einem Date, sondern auch unter Frrunden, schade