Habe heute die Diagnose bekommen, vor der ich mich immer gefürchtet habe, denn bei meiner Mutter hat die Makuladegeneration letztendlich zur Blindheit geführt.

Ich weiß, dass die Einschränkung der Sehkraft ständig weiter voranschreitet, doch vielleicht kennt jemand von euch ein Mittel, das den Krankheitsverlauf verlangsamen könnte.

Wer ist auch betroffen und hätte Interesse an einem Erfahrungsaustausch?
Welche Art der AMD? Vermutlich die sogenannte trockene AMD?
Jetzt noch die trockene, die aber schnell zu einer feuchten werden kann (Jedenfalls war das bei meiner Mutter so.)
Unten habe ich einen Link mit Infos eingestellt.
Bei der AMD werden die Zellen der Netzhaut zerstört. Bei trockener AMD durch Ablagerungen von Stoffwechselprodukten, bei feuchter AMD durch Veränderungen bei den Blutgefäßen.
Die Makula, also der Bereich des schärfsten Sehens im Auge, der besonders viele Zellen enthält, dient insbesondere zur Fokussierung. Der Verlust führt u. A. dazu, dass man nicht mehr lesen kann. Allerdings ist die Orientierungsfähigkeit weit weniger eingeschränkt, da die Umgebung weiter gut wahrgenommen wird. Man sollte insbesondere Risikofaktoren weitgehend ausschalten. UV-Licht ist hier besonders hervorzuheben. Dafür gibt es sogenannte Kantenilter-Brillen, die kurzwelliges Licht herausfiltern.

1. Feuchte AMD
Diese Form ist zwar aggressiver aber inzwischen auch behandelbar. Der Fortgang kann verlangsamt bis aufgehalten werden. Die Lebensgefährtin meines Vaters leidet daran. Sie ist jetzt 86 und bis vor 2 Jahren noch selbst Auto gefahren.
2. Trockene AMD
Hier gibt es noch keine wirkliche Behandlung. Omega-3 in Nahrungsmitteln soll helfen, vielleicht auch anderes, ist aber wohl mehr Hoffnung als Realität.

https://www.pro-retina.de/netzhauterkra ... kheitsbild
Noch ein Hinweis zur Diagnose. Ich würde mir die Diagnose auf jeden Fall verifizieren lassen und zwar von einer Kapazität auf dem Gebiet. Soweit ich weiß, ist hier Prof. Holz, Leiter der Augenklinik in Bonn, insbesondere in der Forschung ganz weit vorn dabei. Kann ich empfehlen, da ich selbst schon dort war.

Gegen Retinitis pigmentosa gibt es inzwischen eine zugelassene Gentherapie. Ich würde mich da einfach mal schlau machen.
@dick01

Herzlichen Dank für deine hilfreichen Tipps und Anregungen. Ich habe mich bereits mit der PRO RETINA in Verbindung gesetzt, die sicher weitere Kontakte vermitteln kann.