US Anwälte drohen Bosch mit Millardenklage...und wer weiß wen die noch auf dem Kieker haben. Bosch soll die Schummelsoftware für VW geschrieben haben,
sollte das stimmen und wird Klage erhoben könnte das das Aus für Bosch bedeuten, und für das allseits beliebte Smartphone.
Die Tochterfirma von Bosch, Sensortec, ist Weltmarktführer für die MEMS Sensoren.

Zitat:
jedes zweite Smartphone läuft mit Sensoren von Bosch. Und die machen die Telefone nicht nur intelligent, sondern erst nutzbar: Winzige Mikrofone, Kompass, Gyroskope, Barometer, Helligkeits-Sensoren, GPS, Schrittzähler - die Sinnesorgane der Smartphones kommen fast alle von Bosch.
(Chip)

Und das betrifft auch Laptops, Tablets etc.

Es könnte um bis zu 20 Milliarden Dollar gehen, ich glaube nicht das Bosch das stemmen könnte.
Selbst wenn deine Mutmaßung stimmen würde, dass Bosch die Klage und deren Folgen nicht stemmen könne, ist das mit Sicherheit nicht aus "Aus" für eine hochkarätige, weil umsatzträchtige Technik!

Dieser gedankliche Bezug ist nonsens, entschuldige bitte! :shock:

Diese Produkteschiene geht dann allerhöchstens in neue, andere Hände!
Wahrscheinlich wären in so einem Falle Produkte und deren Marktführerschaft wesentlich wertvoller, als alle Entschädigungsforderungen...
Chris hat recht, es wechselt der Besitzer.

Wer wie VW AUDI und OPEL und evtl. Bosch solch einen gigantischen Betrug  plant und ausführt, muss zur Rechenschaft gezogen werden.
Es geht letztendlich auch um Steuerbetrug, Umweltverschmutzung mit z.T. nachrechenbaren Todesfällen, Täuschung der Käufer!
Sie wollten die größten werden, mit Gewinnmaximierung, das war die Vorgabe.
Und wenn ein Programmierer diesen Betrug wissentlich unterstützt hat, ist er auch zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist eine Frage der Moral und Ethik, bei solchen Betrug mitzumachen. Auch ein ITler weiß seine Entwicklungen einzuordnen. Oder er guckt einfach weg, weil es so bequemer ist.   
Hi,

ich bin kein Jurist, aber ich sehe das so: Wenn ich von jemandem beauftragt werde, eine Software zur Optimierung der Abgaswerte unter bestimmten Bedingungen zu programmieren, dann ist das keine Straftat und auch zivilrechtlich kann mir keiner ans Leder. Was weiss ich denn, wozu der Auftraggeber das braucht. Gut, ist ein wenig vereinfacht dargestellt, aber auf diese Argumentation würde es hinaus laufen.

Die Hersteller von Gewehren, Messern, Pfefferspray machen sich ja auch nicht strafbar oder sind in der Haftung, wenn ein Mensch diese misbraucht...
Hallo Reto, so sehe ich das auch, sonst säßen ja alle armen Mitarbeiter mit einem Bein im Gefängnis.
Ich hab bei einer internationalen Firma gearbeitet, die auch mit Bestechung vor einigen Jahren zu tun hatte. Als Mitarbeiter war meine Meinung, daß es zwar nicht schön ist was da offenbar gedealt wurde, allerdings wußte ich auch, daß in bestimmten Weltregionen es ohne "Bakschisch" kein Geschäft gibt. Alle anderen Firmen haben sich nur nicht erwischen lassen. Das nur ganz grob beschrieben. Mit Betrügen oder Gerechtigkeit hatte das Ganze wenig zu tun. Aber so isses nu mal in unserer Welt. Bei unserer Firma wurden wohl die Hauptverantwortlichen zur Rechenschaft gezogen. Sie haben einige Millionen zurückgezahlt, bei den Gehältern und Erfolgsbeteiligungen hat das ihnen nicht sehr weh getan, trotzdem ungerecht, irgendwie....
Was lernen wir daraus - halt dich schön an die Vorschriften, geh kein Risiko ein und Schuster bleib bei deinen Leisten - die Schweiz ist da glaub ich noch viel besser drin an wir in Germany. Erklärs mir, wenn ich nicht richtig liege. Every day a little risk...so will ich eher leben, ohne leichtsinnig zu sein, nur ein wenig mutig.