Melissa56 hat geschrieben: Lea hat geschrieben:

Das ist hier bei 50+ u.U. aber keine gute Idee. Denn mir ist es passiert, dass sich ein Herr über zuviele "ichs" in meinem Profil mokiert hat und die eifrige Damenwelt nichts besseres zu tun hatte, um die "ichs" zu zählen und die Zahl zu veröffentlichen (das dabei die "ichs" in einem zitierten Text mitgezählt wurden, hatten die beiden Damen dann auch noch übersehen) :lol: :lol: :lol: .
Es gibt nichts, was es nicht gibt :D



Ja, und dann gabs noch die Dame, die bis jetzt immer noch nicht checkt, daß sowohl der Herr wie auch die Damen Spaß gemacht haben.
Und dann gabs noch dieselbe Dame, die meinte, andere (mich) belehren zu müssen.
Da hört sich dann natürlich jeder Spaß auf :wink:


So kann Frau es hinterher natürlich auch hinstellen :lol: :lol: :lol:

Und aus Spaß wurde ich dann noch gesperrt :lol: :lol: :lol:
ups_undnu hat geschrieben: Es fängt ja schon damit an, dass im umgänglichen Sprachgebrauch oft das Wort „man“ benutzt wird, z.B. MAN wird sich schon mal die Frage stellen dürfen oder darüber spricht MAN nicht oder oder oder ... und lauter no‘n Larifari.

Da stelle ICH mir die Frage (ich kann jetzt auch schreiben „ dann stellt MAN sich die Frage), wo bleibt die ICH-Botschaft? „Man“ ... wer ist „man“? Du, ich, wir alle? Wie kann ICH von dir oder allen sprechen, wenn ich MICH „eigentlich“ (auch so‘n doofes Wort, was zum Schönreden oft benutzt wird) meine?

Das mache ich auch zuweilen und es geht mir schon arg auf den Senkel. Eine Ich-Botschaft muss klar erkennbar sein, dann gibbet auch keine Missverständnisse.

Auch auf die Gefahr hin, dass es heißt ICH, ICH, ICH ... ich steh auf Ich-Botschaften! :D


vor Jahren hatte ich über "Nettiquette" im Internet gelesen....
man soll in seinen Beiträgen "man" möglichst vermeiden - lieber in der Ichform schreiben.......das habe ich gemacht und es werden manchmal meine "ichs" im Text gezählt.......
auch bei "wir" ist es schwierig - manche Leute anworten dann:
hallo - ich fühle mich bei deinem Wir nicht angesprochen .....was ich verstehen kann......solange ich damit nicht meine "wir Menschen".....

was bleibt da noch übrig ?
ich habe bemerkt, dass manche User in ihren Texten weder ich, noch man noch wir verwenden
......damit macht sich der Schreiber zwar weniger angreifbar - allerdings geht dabei manchmal eine klare Aussage verloren....
MAN soll nicht immer alles glauben, was im Internet so dahergelabert wird.

Mann soll nicht immer alles glauben, was von Frau dahergelabert wird.

MAN soll das alles eher entspannt sehen und so schreiben, wie einem der Schnabel gewachsen ist.
ICH schreib MAN, wenn es mit gefällt, und falls wer was dagegen hat, solls nicht mein Problem sein.
barbera@. Super!
Wenigst Watzlawick hat die Frau verstanden!! :-)

Der pipi- Trick funktioniert immer!
Gundulabella hat geschrieben:
ups_undnu hat geschrieben: Es fängt ja schon damit an, dass im umgänglichen Sprachgebrauch oft das Wort „man“ benutzt wird, z.B. MAN wird sich schon mal die Frage stellen dürfen oder darüber spricht MAN nicht oder oder oder ... und lauter no‘n Larifari.

Da stelle ICH mir die Frage (ich kann jetzt auch schreiben „ dann stellt MAN sich die Frage), wo bleibt die ICH-Botschaft? „Man“ ... wer ist „man“? Du, ich, wir alle? Wie kann ICH von dir oder allen sprechen, wenn ich MICH „eigentlich“ (auch so‘n doofes Wort, was zum Schönreden oft benutzt wird) meine?

Das mache ich auch zuweilen und es geht mir schon arg auf den Senkel. Eine Ich-Botschaft muss klar erkennbar sein, dann gibbet auch keine Missverständnisse.

Auch auf die Gefahr hin, dass es heißt ICH, ICH, ICH ... ich steh auf Ich-Botschaften! :D


vor Jahren hatte ich über "Nettiquette" im Internet gelesen....
man soll in seinen Beiträgen "man" möglichst vermeiden - lieber in der Ichform schreiben.......das habe ich gemacht und es werden manchmal meine "ichs" im Text gezählt.......


Scheint ein Hobby zu sein :D
Lea956 hat geschrieben:
Melissa56 hat geschrieben: Lea hat geschrieben:

Das ist hier bei 50+ u.U. aber keine gute Idee. Denn mir ist es passiert, dass sich ein Herr über zuviele "ichs" in meinem Profil mokiert hat und die eifrige Damenwelt nichts besseres zu tun hatte, um die "ichs" zu zählen und die Zahl zu veröffentlichen (das dabei die "ichs" in einem zitierten Text mitgezählt wurden, hatten die beiden Damen dann auch noch übersehen) :lol: :lol: :lol: .
Es gibt nichts, was es nicht gibt :D



Ja, und dann gabs noch die Dame, die bis jetzt immer noch nicht checkt, daß sowohl der Herr wie auch die Damen Spaß gemacht haben.
Und dann gabs noch dieselbe Dame, die meinte, andere (mich) belehren zu müssen.
Da hört sich dann natürlich jeder Spaß auf :wink:


So kann Frau es hinterher natürlich auch hinstellen :lol: :lol: :lol:

Und aus Spaß wurde ich dann noch gesperrt :lol: :lol: :lol:






Ja, du hast geschrieben (ich habe es jetzt nicht mehr rausgesucht, nur aus meiner Erinnerung), daß DU mich nicht um Erlaubnis fragen musst, wenn DU jemand sperrst.

Also habe ich mir den Spaß gemacht, DICH zu sperren, OHNE dich vorher um Erlaubnis zu fragen.

Ich habe lauthals dabei gelacht.

Aber egal, wir beide werden niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Ich entsperre dich jetzt.
Melissa56 hat geschrieben:
Lea956 hat geschrieben:
Melissa56 hat geschrieben: Lea hat geschrieben:

Das ist hier bei 50+ u.U. aber keine gute Idee. Denn mir ist es passiert, dass sich ein Herr über zuviele "ichs" in meinem Profil mokiert hat und die eifrige Damenwelt nichts besseres zu tun hatte, um die "ichs" zu zählen und die Zahl zu veröffentlichen (das dabei die "ichs" in einem zitierten Text mitgezählt wurden, hatten die beiden Damen dann auch noch übersehen) :lol: :lol: :lol: .
Es gibt nichts, was es nicht gibt :D



Ja, und dann gabs noch die Dame, die bis jetzt immer noch nicht checkt, daß sowohl der Herr wie auch die Damen Spaß gemacht haben.
Und dann gabs noch dieselbe Dame, die meinte, andere (mich) belehren zu müssen.
Da hört sich dann natürlich jeder Spaß auf :wink:


So kann Frau es hinterher natürlich auch hinstellen :lol: :lol: :lol:

Und aus Spaß wurde ich dann noch gesperrt :lol: :lol: :lol:






Ja, du hast geschrieben (ich habe es jetzt nicht mehr rausgesucht, nur aus meiner Erinnerung), daß DU mich nicht um Erlaubnis fragen musst, wenn DU jemand sperrst.

Also habe ich mir den Spaß gemacht, DICH zu sperren, OHNE dich vorher um Erlaubnis zu fragen.

Ich habe lauthals dabei gelacht.

Aber egal, wir beide werden niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Ich entsperre dich jetzt.



Dann war es doch ein durchaus gelungener Abend für dich, genügend ichs gezählt und noch Spaß dabei gehabt.

Was will Frau mehr :mrgreen:
leonetta hat geschrieben: Das Autobahnbeispiel kommt sicher in der Realität vor,- doch wenn die beiden einander eine Weile kennen, versteht der Mann den ‚Code‘ und weiß, daß sie gern im Rasthaus einkehren will.

Manche Frauen wollen nur ein kleines Rätsel aufgeben, -und der Mann trifft dann die ‚Entscheidung‘- in ihrem Sinne. :-)

Vor kurzem stand ein Spruch an einem Gartenhäuschen:

Ich bin eine Frau.
Ich kann machen, daß mein Mann glaubt,
es wäre seine Idee gewesen.

Ich kann übrigens sehr gut einparken und amüsiere mich, wenn ein Beifahrer fragt, ob er mich in eine kleine Lücke einweisen soll.....
‚Nein, aber schau mir gern zu‘, sag ich dann zu ihm.
(Ich hab ca 30.000 Mal während meines Berufs in der Stadt eingeparkt).


so sehe ich es auch ,liebe Leonetta, die Frau wollte gerne einkehren ! :shock:

Es ist das Geheimnis des "Senden" und " Empfangen"! .... Zuviel verlangt. dies auch noch zu "verstehen"!
da schlagen zwei Herzen nicht im "Takt"!;-))

kann u.U. aber noch was werden :oops:
@Lea
Du schreibst mir zurück:
Scheint ein Hobby zu sein

vielleicht hast Du recht, denn es ist mir wichtig, in den Foren diskutieren zu können....
deshalb versuche ich zu verstehen, wie ich schreiben kann ohne Mißverständnisse zu erzeugen.....

gerade weil man im Internet die Körpersprache nicht sehen kann - nehme ich die Internet-Regeln des guten Tons wichtig....

@All
nochmal zur Ich-Form beim Schreiben.....
ich glaube, dass das "ich-Schreiben" manchmal als Provokation oder Egoismus rüberkommt....
einmal habe ich als Antwort eine ganze Seite mit großen und kleinen dicken und dünnen Ichs bekommen....
Nochmals zum Tratsch:
Die Frauen tauschten bis ca 1900 ihre erfreulichen und unangenehmen Erlebnisse mit Freundinnen, am Dorfbrunnen oder in der Stadt bei der Bassena aus.....
Das war sinnvoll, denn Psychotherapeuten gab es noch nicht, die ihnen bei ‚Lebenssorgen‘ weitergeholfen hätten...
Wahrscheinlich hatten auch Priester ähnliche Funktionen....

Ein Teil der Männer versammelte sich während der Woche abends im Wirtshaus zum Tratsch, um vor dem Kindergeschrei zu flüchten (Verhütung gab es nicht oder unzureichende Methoden,- die Frau mußte die ‚Ehepflicht’ erfüllen und gebar mehrere, oft 8,9 Kinder!), auch gab’s kein TV.......

Am Sonntag trafen sich die Männer am Land zum Frühschoppen....auch mit Tratsch, wo sie mit ‚Heldentaten und Eroberungen‘ angeben konnten,.....während die Frau zu Hause den Mittagstisch bereitete.

Freilich gab es auch intellektuelle, gebildete Frauen,- doch sie waren in der Minderheit.
Für so ein Leben war Reichtum notwendig und Dienstpersonal... eine gewisse gesellschaftliche Stellung.....
In Österreich war eine Frau erst 1908 der Zugang zur Universität gestattet!
vielleicht ist "tratschen" einfacher, wenn Männer und Frauen in der jeweiligen Gruppe unter sich sind ?
Wenn ich richtig informiert bin, waren Männer seit Urzeiten um einen gewissen Rang in ihrer Gruppe bemüht. Das bedeutete aber, dass man sich keine "Blöße" geben durfte, sondern taktierte, was spontanes Handeln erschwert.
Und ich behaupte - ihr könnt mich jetzt steinigen - dass diese Verhalten auch der Mann von heute zeigt, jedenfalls überwiegend.
Mein ältester Enkel ( Student der Biochemie) fließt geradezu über, wenn er von seiner Laborarbeit erzählt, da kann er schon einige dokumentierten Erfolge aufzeigen, hält sich aber äußerst bedeckt, wenn die neugierigen weiblichen
Verwandten ( Schwester, Mutter, Oma ) ihn nach "Liebesdingen" ausfragen wollen.
Meine Enkelinnen wollen unbedingt wissen, wie "das" denn so bei Oma war
und teilen ihre kleinen Erlebnisse freimütig mit.
Ich kann Tratsch nicht leiden.
Das Beurteilen und Besprechen von Abwesenden ist mir ein Greuel.
Und das endlose Besprechen von Gefühlszuständen ebenso.

Hab ich zu viele männliche Anteile in mir?
Könnte schon sein, dass du mehr ein weibliches "alpha - Tier" bist ?!
schmunzel!
@Barbera
hmmm.....ich komme ziemlich nach meinem Vater......
bin kein "Gruppenmensch" - schreibe und lese aber gerne....was nu ?..... :wink:

@Milafranzi
:wink:
cron