Ich denke, dass der PCR-Test von Drosten da durchaus ins Bild passt. Zwar ist er nur scheinbar auf die Eindämmung einer Infektion mit dem Virus gerichtet und auch wenig geeignet, infektiöse Viren nachzuweisen, aber er ist durchaus hilfreich, die Genomdatenbank der EU mit Abertausenden von DNA-Sequenzen zu bestücken, was den späteren gezielten Einsatz von genmanipulierendem Impfstoff sehr erleichtern dürfte.
Selbstverständlich wie alle zweifelhaften Maßnahmen stets unter dem Deckmantel der "Gesundheitsfürsorge" gehandelt, die jedoch alle Aspekte der psychischen und sozialen Gesundheit völlig außer acht lässt.
Es erschüttert mich, wie hier haarsträubendes Unwissen ersetzt wird durch Mythen und haltlose Unterstellungen.

Dieses hirnlose Nachrennen hinter Gurus, die nicht nur eine Wahrheit, sondern gleich das Geamtpaket aller Wahrheiten zu verkünden glauben, ist erschreckend.

Was von den Coronaleugneren den vernünftigen Menschen vorgeworfen wird, nämlich blödsinniges Rudelverhalten, pflegen sie selbst im Übermaß.

Wenn einer sagt, Corana gibt es gar nicht, wird er gleich bedenkenlos als Bruder umarmt.
Dieser Bruder darf ruhig Neonazi sein oder Holocaustleugner oder Bombenleger.


Die Hauptsache, er steht auf der gleichen Barrikade für die Freiheit.

Bei diesen Leuten sollte man vielleicht vorher schon fragen, was die unter Freiheit überhaupt vestehen.
Ein Neonazi und ich - wir verstehen wahrscheinlich etwas vollkommen Konträres darunter.
@barbera
Der Unterschied ist:
Du fragst einen Neonazi, was er unter "Freiheit" versteht.
Der Neonazis wird dich allerdings nicht fragen.
Es interessiert ihn nicht, was andere unter "Freiheit" verstehen.
Nur "seine Freiheit", ist die "wahre Freiheit".
Moralisch positives und negatives Denken orientiert sich nicht an der Wahrheit (ob Jemand lügt oder nicht, wenn er sagt, was er denkt), sondern an der „Vernunft“, deren höhere (soziale) Stufe die „Weisheit“ ist.

So kann es durchaus vernünftig sein, an sein eigenes Wohl zuerst zu denken, aber nicht besonders weise, wenn man ausschließlich ans eigene Wohl denkt, weil man sich damit keine Freunde macht, die Einem in dem Falle aus Dankbarkeit weiterhelfen, wo man selber mal der Hilfe in der Not bedarf.

Es lässt sich unschwer an deren „Nützlichkeit für Alle“ ermessen, ob die verkündete Weisheit moralisch Etwas taugt, oder ob sie Nichts taugt, weil sie unnütz und damit sogar für Alle schädlich ist, weil sie von Dem, was zum Wohle Aller tatsächlich getan werden müsste, ablenkt.

Eigenmächtig den Diebstahl von Milliarden, die man zum eigenen Wohl der Allgemeinheit entzogen hat, anschließend damit wieder auszugleichen, dass man drei davon für gesundheitspolitische oder umweltpolitische Zwecke spendet, (wozu man moralisch sowieso verpflichtet ist), um sich anschließend als außerparlamentarischen Wohltäter der Menschheit aufspielen zu können, ist in der Absicht genauso unmoralisch, wie wenn man sich mit seinen Milliarden rechtmäßig zum Gouverneur von Florida oder sonstwelchem Staat hat wählen lassen, wo man das Recht genießt, auch Entscheidungen zu treffen, ohne jedes Mal um Erlaubnis bitten zu müssen, wenns um die Verteilung von Almosen geht, mit denen man Denen das Maul stopft, die von Almosen nicht leben können und daher soziale Gerechtigkeit fordern.
Ebenso verwerflich ist es aber,
wenn ein Otto-Normal-Bürger den Anspruch auf soziale Gerechtigkeit nur als Ausrede zur Übernahme einer Ideologie benutzt, die nur die eigene Freiheit für wertvoll hält, die genau aussortiert, wer Anspruch auf Freiheit genießen darf und alle anderen als minderwertig abstempelt.
Wer ist es denn hier, der andere Menschen als minderwertig abstempelt? Keiner ist mehr von Hass erfüllt als diejenigen, die sich zu "verantwortungsvollen" Menschen aufschwingen, scheinbar nur besorgt um die Gesundheit ihrer Mitmenschen, von denen sie sich voller Verachtung und Überheblichkeit abgrenzen!

Es gibt keine "eigene" Freiheit, Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden, wie Rosa Luxemburg sagte. Das sollten sich die linken Scharfmacher mal auf der Zunge zergehen lassen!
ich mag weder linke Scharfmacher noch rechte Scharfmacher....
wo ist die Mitte jenseits von Fanatismus geblieben ?

Überall um Dich herum, Gundulabella. Sie sind da und bilden die überwältigende Mehrheit. - Sie schreien Dir bloß nicht ins Ohr wie die Idioten.



wohl wahr
Es spricht für sich, wenn Menschen sich dadurch über andere erheben, indem sie diese als "Idioten" bezeichnen.
Auch das ist für mich "Scharfmacherei", es fördert die Spaltung in der Gesellschaft und fordert dazu auf, gegen Menschen vorzugehen, die man selbst zu "Idioten" erklärt hat!
also sind Ohrenstöpsel besser .....
Ich finde es unmoralisch, wenn Rechtssypathisanten Zitate von Rosa Luxemburg
missbrauchen.

Es ist eine Schande, dass eine Maexistin mit ihren Aussagen herhalten muss für Leute, die sie damals mit aller Vehemenz bekämpft hätten.

Den zitierten Satz hat sie im Gefängnis geschrieben, und wie vielleicht bekannt ist, wurde sie ermordet.
Soweit ging die Freiheit ihrer Verfolger ....

Die Demokratie muss wehrhaft sein und darf kein Spielball in den Händen ihrer Gegner werden, die sie zerstören wollen.



barbera hat geschrieben: Ich finde es unmoralisch, wenn Rechtssypathisanten Zitate von Rosa Luxemburg
missbrauchen.

Es ist eine Schande, dass eine Maexistin mit ihren Aussagen herhalten muss für Leute, die sie damals mit aller Vehemenz bekämpft hätten.

Den zitierten Satz hat sie im Gefängnis geschrieben, und wie vielleicht bekannt ist, wurde sie ermordet.
Soweit ging die Freiheit ihrer Verfolger ....

Ich finde es unmoralisch, wenn Menschen abgewertet werden, indem sie in eine bestimmte Ecke gestellt werden!
Mir ist egal, ob ein Mensch "rechts" oder "links" verortet wird, wichtig ist für mich einzig, ob er sich gewaltfrei (auch verbal!) gegenüber anderen Menschen verhält.
Und ich finde es eine Schande, dass Menschen mit Mördern gleichgesetzt werden, nur weil sie eine andere Meinung zu Maßnahmen der Regierung vertreten!
Herbstrose?
Wieviele Morde und Anschläge rechter Gruppierungen und Einzeltäter brauchst Du denn, bis Du zugestehst, dass denen ein Menschleben nichts wert ist?