Momentan realisiere ich den langgehegten Plan einen Anhänger mit Dachzelt als Basis für möglichst autarke Campingreisen herzurichten.

Nachdem ich schon mit 60 ziemlich frei über meine Zeit verfügen kann suche ich nun ähnlich unabhängige Mitreisende, die es sich vorstellen können zu zweit oder auch in der Gruppe durch Deutschland und -später - wieder durch Europa zu "tingeln". Als Single fände ich es interessant mit Gleichgesinnten auch neue Formen der Gemeinschaft bzw. des Zusammenlebens "im Alter" zu entwickeln.

Mehr erfahrt ihr in meinem Profil und auf meiner HP ... den Link sende ich gerne zu
Moin, Moin,
was verstehst Du denn unter autarken Campingreisen?

In Deutschland wirst Du auf WoMo Stellplätzen mit Auto und Anhänger nicht geduldet, bzw.meist schon durch den Platzbetreiber abgewiesen.

Das freie Stehen ist in Deutschland nur zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit/Fähigkeit erlaubt, also maximal eine Nacht.

Ergo bist Du mit Deinem Gespann auf Campingplätze angewiesen.

Ist das dann autark, nur weil Du vielleicht nicht auf Landstrom angewiesen bist, weil Solaranlage, oder die Sanitäranlagen nicht benutzt, weil im Anhänger vorhanden?

Es sind doch inzwischen überwiegend nur noch die skandinavischen Länder und einige wenige des ehemaligen Ostblocks, die mit zunehmenden Einschränkungen noch das freie(autarke) Stehen erlauben.
HG
Ohewa41
Hallo!
Lang, lang ist es her. Wir waren zu dritt unterwegs und haben "autark" gecampt. Mit dem Auto in den nächsten Waldweg, Schlafsäcke unter einen Baum und dann die Äuglein zu. Als wir wach wurden, blickten wir in die Mündung der Doppelläufigen (kein Witz) vom Förster. irgendwie erkannte er, dass wir keine bösen Buben sind und war damit zufrieden, dass wir uns wieder schnellsten auf den Weg machten.

Camping ist leider nicht so, wie es fälschlicherweise in der Werbung dargestellt wird.

Die Idee, ein Dachzelt auf einem Anhänger zu montieren, hat was. Ob man allerdings in diesem Fall von "autark" reden kann, habe ich meine Zweifel. Selbst wenn man autark mit frei übersetzt, hat doch diese Freiheit auch sehr schnell ihre Grenzen.

Wie dem auch sei, ich wünsche viel Spaß mit diesem Gefährt!

Gruß vom Camper1955
Hallo,

klar doch, auf speziell eingerichteten Wohnmobil Parkplätzen haben PKW mit und ohne Anhänger nichts verloren. Auch ist das Zusatzschild "Wohnmobil" alleine ist noch keine Erlaubnis zum Übernachten sondern nur die Ausweisung einer exklusiven Parkfläche..

Ja, grundsätzlich ist in Deutschland wie auch in Europa das Übernachten IN Fahrzeugen (auch in Wohnmobilen) im öffentlichen Raum verboten. Eine Ausnahme ist in Deutschland die erwähnte "Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit". Diese Regelung wird aber wohl zunehmend "missbraucht" und seitens der Behörden wohl immer eingeschränkter interpretiert. So wurde meines Wissens schon immer "Fahruntüchtigkeit durch Alkoholgenuss" als "Vorsatz" gewertet der keinen Anspruch auf Ausnahmeregelungen rechtfertigt..

Zum Thema Dachzelt habe ich zwei voneinander unabhängige Links gefunden, auf denen eine für Dachzelte abweichende Regelung beschrieben wird. Diese besagt dass in ganz Europa das Übernachten im Dachzelt uneingeschränkt erlaubt ist sofern "die Maße des Zeltes die eigentlichen Fahrzeugmaße nicht überschreiten"

https://www.autohome-official.com/de/produkte/parking/

https://ellocamping.de/wildcampen-in-de ... was-nicht/

Sicherlich wird auch hier - analog zu den Wohnmobilen - die sich abzeichnende stärkere Nutzung zu restriktiven Maßnahmen führen. Ich habe deshalb trotz der pauschalen Rechtmäßigkeit vor nur dort "wild" zu übernachten wo ich keine anderen Leute treffe bzw. behindere.

Zwischen 1980 und 2010 konnte ich mit meinen Büro-/Wohnmobilen in Deutschland und Österreich trotz pauschalem Verbot unbehelligt im öffentlichen Raum arbeiten/wohnen/übernachten. Die Zeiten haben sich geändert - heute bevorzuge ich naturnahe Campingplätze ... und dort eher die hinteren Winkel. Besonders in "Corona-Zeiten" gehe ich davon aus dass auch auf zeitweise voll ausgelasteten Campingplätzen eine weitestmögliche Unabhängigkeit von der Stromversorgung und den sanitären Anlagen Vorteile bringt.

Für Tipps zu einsameren Campingplätzen fernab der "Glamping-Trends" bin ich immer dankbar ... am liebsten mag ich Gelände an Seen, Bächen oder Flüssen.
Hallo ich dich nicht demotivieren, sondern Tipp's geben.
eine Kollegin hat mir vor einer Woche eine Prospekt in die Hand gedrückt, France Passion,84202 Carpentras Cedrex
www.france-passion.com

Das sind Tipps, Camping bei Bauern, vielleicht stehst du dann morgens in einen Kuhfladen aber das ist Autark.
Diese Gruppe gibt's auch in der BRD, England , etc.
Ich teste dies nächstens selber.
Güsse aus der Schweiz, wir sehen uns Montauk55
Danke für den Tipp ... in Deutschland heisst das Gegenstück "Landvergnügen"
cron