das Buch von Betty Mahmoody war sehr mutig und der Film sehr aufklärend, wenn Partnerschaften mit drastischen religiosen oder auch anderen Wertvorstellungen in einer Beziehung zum Problem werden.
Die Globalisierung ist unausweichlich schon da, aber damit die nachfolgende Generation nicht in ihr Unglück läuft, wie Betty Mahmoddy auf der Suche nach ihrer entführten Tochter, hat man auch die Pflicht, über diese kulturellen Unterschiede aufzuklären und diese aufzuarbeiten.
Es gibt keine Unterschiede. Alles nur kulturell anerzogen und konstruiert. Wenn zu mir jemand 10000.mal sagt "Du bist ein Indianer", irgendwann werde ich es glauben. Auch die kulturellen Unterschiede der Kulturen - alles nur konstruiert von bösen weißen Männern. Es gibt keine Unterschiede. Überwinde deinen inneren Schweinehund Frau CasparDavid und glaube einfach daran. Glaube ist wichtig. Natürlich der richtige Glaube. Und was richtig ist ... weiß der Himmel  :mrgreen:
Und Manden
Glaubt Ihr beiden Herren der Schöpfung wirklich, nachdem sehr viele von uns das Interview mit einem Afrikaner zur Kenntnis genommen haben, wo er auf die Frage, wie er an das Geld für die Schleuserbanden kam antwortete: Dafür haben wir meine Schwester als Sklavin an die Araber verkauft", dass dieser jemals die Ideologie, dass der Mann Herrscher und Gebieter ist ein Leben lang auufgibt?
Für ein Bleiberecht würde man sich auch einer hilfsbereiten Frau in Dt. unterordnen, bis man den Freischein und die Frau im Griff hat, die aus ihrem Traum erst zu spät erwacht und sich einem Alptraum fügen muss :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Sicher nicht alle Afrikaner sind so gestrickt, aber doch einige.
Stets bekomme ich Bettelbriefe unter anderem auch, wo sich Herr Wickert für das Leben der Mädchen einsetzt, deren Leben in vielen afrikanischen Völkern kaum etwas wert ist.
Nicht alle Menschen sind gleich und besonders in Afrika.
Natürlich die passen sich alle an, weil sie unsere Bevölkerung so lieben :lol: und vor lauter Respekt auch unsere zivilen Grundsätze annehmen und die Emanzipation :lol: :lol: :lol:
Bei einer Begegnung in einem Discounter war ich erschüttert, wie ich eine junge Familie sah, das Afrikaner verwaltete das Geld beim Einkauf und 5 Kinder, jedes Jahr eines liefen mit und die dt. Frau konnte kaum noch krauchen und trug schon ihr 6. Kind unter dem Herzen. Was wird sein, wenn unsere sozialen Standards wegbrechen?
Zitat:
Was wird sein, wenn unsere sozialen Standards wegbrechen?

Ich hoffe das dann diejenigen die uns diesen Mist eingebrockt haben als Erste
die Folgen ausbaden müssen. Aber das sind wohl Träume...
Ich blättre gerne in den Schriften der Weltliteratur und bin aus den Kinderschuhen raus, um meine Abenteuerlust mit Verschwörungsliteratur zu stillen. :lol: :lol: :lol:
Das Volk der Dichter und Denker, geht es denn nun wirklich zum Henker :evil:
Aus eigenem Leid ein Buch zu schreiben, um andere Menschen vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren, das findet meine Hochachtunh. Gerade in der Zeit der Globalisierung, wäre es gut, eine Pflichtlektüre an den Schulen zu sein und das Thema des menschlichen Miteinander zu hinterfragen.
Das Buch von Betty Mahmoddy "Nicht ohne meine Tochter" gehört mit in die Weltliteratur.
Nur machthungrige Spatzen werden Maulwurfgräben anlegen, um simple Wahrheiten zu torpedieren. :roll:
Niemand kann jemanden daran hindern, selbst in sein Unglück zu laufen, man kann versuchen durch Aufklärung vorzubeugen, mehr auch nicht.
Die Liste der Mütter, deren KInder in solchen Partnerschaften entführt wurden, ist sehr lang und sollten soziale Standards wegbrechen, wer weiß was dann passiert.