Hallo zusammen,
wie der Titel schon sagt werden die immer weniger meines Erachtens und wird immer schwieriger eine auf der Strecke zu finden mit warmer Theke um ne Brotzeit mitzunehmen.
Navi zeigt nur größere Betriebe und Supermärkte an - kleinere regionale Betriebe haben oft keinen Internetauftritt.
Sind arbeitsmäßig von Berchtesgaden bis Würzburg / Schweinfurt hoch, unterwegs. Süddeutscher Raum halt.
Im Schwarzwald und Bayrischer Wald wenn man über Land fährt hab ich das Gefühl eher fündig zu werden, da dort die Landschaft von kleineren Dörfern geprägt ist in denen sich kein Supermarkt rentiert.

Der Einheits-Leberkäse von Edeka - Rewe und Co. - dazu deren Semmeln schmecken einfach bescheiden.
Kaufe Fleisch und Wurstwaren normal generell nicht dort, aber gestern habe ich nur eine Scheibe Dry Aged Entrecote mit weil sie bei Edeka im Angebot war. Sah auch gut aus.
Aber das Personal dort unterirdisch. Fragte ob sie zufällig wisse was das für eine Haltungsform war (machen ja damit Werbung dass sie sich freiwillig verpflichten die Haltungsform von 1-4 anzugeben) die Dame wusste nicht mal was mit Haltungsform gemeint war.
Fragte aber wieviel :
1 Steak mit so um die 200 Gramm - geworden sinds dann 392 Gramm.
Als sie oben das Messer hingehalten hat und gefragt wären es auch um die 200 gr geworden, aber es wurde dann ein richtiger Keil.
Den brate mal gleichmäßig medium :oops:

Aber selber schuld. Normal kaufe ich Fleisch und Wurst bei uns in der Nähe auf einem Hofladen.
Die Rinder seh ich und weiß mit was sie gefüttert werden. Die haben im Sommer nur Gras und im Winter nur Heu und keine stinkende Silage und als Kraftfutter nur gequetschtes Getreide. Haben eine Weidehütte und auf der werden auch die Kälber geboren und dürfen dort ihr ganzes Leben verbringen.
Immerhin kannte die den Metzgerschnitt, oben schmal ansetzen, unten breit rauskommen :lol:
ja genau 8) Metzgerschnitt muß ich mir merken !
Glaub das ist denen angeboren wie dem Bock das Stinken.
@Aus zweiter Hand
sag doch mal, wieso weisst du wie Fleischkäse, Semmeln etc. beim Eeka, rewe etc. schmecken? Scheinbar weil du dort einkaufst und nicht beim Fleischhauer/Metzger, zwar generell nicht dort, aber doch - überhaupt wenns billiger ist (Angebot) ... aber monieren :oops:
So werden die Fachgeschäfte nicht überleben :!:
Wer kann schon Fleisch kaufen, von Tieren, die er weiden sieht? Das sind kaum 2 Prozent der Kunden. Welcher, der kleinen Metzger schlachtet selber? Kaum jemand. Darf er meist gar nicht, wegen Hygieneauflagen. Woher bezieht er dann das Fleisch?
Wenn man auf dem Dorf wohnt, kann man die heile Welt vielleicht noch etwas aufrecht erhalten. Aber auch da ist Haltung und Fütterung kaum nachvollziehbar.
Kontrollen werden gemacht, Betrügereien und Kundenfang auf Kosten der Tiere auch.
Bin jetzt doch etwas irritiert @Valentin

Er @aus-2.-Hand schreibt doch, daß er es bedauert, immer weniger Landmetzgereien zu finden und deshalb auf Supermärkte ausweichen zu müssen. Hier in Niederbayern und auch sonst in Süddeutschland machen die Landmetzgereien häufig ab 13 Uhr dazu noch Mittagspause. Noch schwieriger wird es dann, wenn man Metzgereien sucht, die selbst schlachten (dürfen) und womöglich sogar eigene Tiere haben.
Die meisten bekommen das Fleisch - und vermutlich auch die Wurst - von Südfleisch o.Ä. geliefert, wie die Bäckereien ihre Brotback(müll)mischungen... den EU-Bürokraten mit ihrem Regulierungs- und Vorschriftswahnsinn sei dank!

In großen Städten dürfte, dank größerer Nachfrage, die Auswahl an guten, handwerklich arbeitenden Metzgern und Bäckern besser sein! Und da geht es nicht um den Preis der Ware, sondern um das Angebot insgesamt. Qualität kostet nicht nur, sie ist es auch wert!

Nichts für ungut!!!
@schwabenloewe
Dein "nichts für ungut" ist meiner Meinung nach deplaziert bzw. gar nicht nötig, deine Meinung ist OK und wird auch akzeptiert. Nur diverse Einwände wie 13h Mittagssperre etc. kommen mir ein wenig als "Alibi-Aussagen" vor. Ich gehe auch nicht in der Großstadt einkaufen.Es gibt auch hier am Land (Niederösterreich) kleine Landmetzger die selbst schlachten, zu denen ich fallweise bis zu 25km ow fahren muss und die auch Mittags geschlossen haben, aber es geht trotzdem. Schon klar, nicht immer, aber manchmal hindert einem die eigene Bequemlichkeit auch ....
Es gibt nur mehr sehr wenige Metzger, die selbst schlachten oder gar noch selbst züchten. Es gab einen vorort der nach eigener Aussage aufgegeben hat, weil die EU Vorschriften für das Schlachthaus sehr rigid sind und ihm weitere Investitionen zu hoch gewesen wären. Er verkauft jetzt das Fleisch vom Schlachthof in LA, zwar niederbayerisch mit Herkunftsgarantie, aber ich nehme nicht an, dass er wählen kann von welchem Betrieb er die Ware erhält.

In der Nähe von Schweitenkirchen gab's einen tollen Betrieb, den der Jungmetzger modernisierte. Die Qualität war top, der Preis sehr moderat, trotzdem musste er schließen. Leider.

Hier im Umkreis von ca 35 km kenne ich einen Schweinebauern, der selbst schlachtet und der daneben auch Rinder von umliegenden Höfen zur Schlachtung und zum Verkauf übernimmt, er verkauft am Wochenmarkt und im Hofladen. Daneben gibt es auch im weiteren Umland noch einen Metzger, der selbst schlachtet und nur Tiere aus dem eigenen Gemeindebereich.

Aber einen wirklich guten Leberkäse mit Kruste, da fällt mir keiner mehr ein.

ValentinAK Du kannst Österreich nicht mit Deutschland vergleichen. In Österreich wird erheblich mehr für Lebensmittel ausgegeben als hier und wohl auch mehr auf eine entsprechende Qualität geachtet. Auch gibt es in meiner Heimat Tirol zunehmend mehr Bauernhöfe mit 'ab Hof Verkauf' bzw. Aufzucht und Metzgerei im eigenen Familienverband. Das Highlight für mich im letzten Jahr war eine Ferienwohnung in einem Betrieb mit Mutterkuhhaltung (die Kälber bleiben bei ihrer Mutter) und Metzgerei im Familienbetrieb. Da bekam ich auf Bestellung auch so was Leckeres wie Milzschnitten, ganz frisch aus der Pfanne. Da fahre ich demnächst wieder hin.
@maybe
Aber warum ist das denn so, in Österreich geht es ja den Menschen weder besser noch schechter als in Deutschland? Weshalb wird denn bei euch, so deine Aussage, weniger auf die Qualität als auf den Preis geschaut? Der Mensch ist was er isst .....
Valentin, die Lebensgewohnheiten in den Ländern sind sehr verschieden. Italiener sind lockerer als wir Österreicher, in Deutschland gehts straffer zu. In Italien wird die Speisekarte von links nach rechts gelesen, in Deutschland umgekehrt. Die Oberklasse steht vor der Haustür, aber dort isst man günstiger, wieder 20 Cent am Sparbuch. Ich denke, das kommt noch immer aus der Evangelischen Tradition. Bei Diskussionen über den Euro und die tollen Zinsen sage ich immer. " Der Arbeiter bei M....s trägt die Euros auf die Bank, die schickt das Geld an eine Bank in ......, dort nimmt sich jemand einen Kredit um sich einen M......s zu kaufen. Allen ist geholfen.
Meine Lieben Mitbürger aller EU Staaten, ich möchte mich für meine vorlauten Bemerkungen entschuldigen, aber es Fasching. Helau.
@ValentinAK. Als seit 1987 in D lebende Österreicherin kenne ich die Unterschiede schon.

Ich kann nur sagen wie ich es erlebe, wie es auch mein persönliches Umfeld empfindet, in Österreich legt man im Allgemeinen mehr wert auf Qualität im Lebensmittelbereich.

Es ist sicher auch eine Sache der Prioritäten für was man sein Geld ausgeben möchte und eine Sache der Mentalität. Ich halte Österreicher diesbezüglich für genussorientierter. Lebensmittel stehen hier in der Rangordnung weiter hinten, auch bei Menschen, die sich was Besseres leisten könnten. Ob der Mensch ist was er isst? Nicht wenige definieren ihren Wert aus sichtbaren Statussymbolen, für andere wieder spielt Essen generell eine untergeordnete Rolle.

In der Kleinstadt hier in der ich lebe gibt es nahezu nur Discounter, Lebensmittelgroßmärkte und wenig Handwerksbetriebe, in der Großstadt noch weniger.

Ich bin alle paar Wochen zu Hause und decke mich immer noch gerne dort ein.
@ sarkasti

Du schreibst:
"Wer kann schon Fleisch kaufen, von Tieren, die er Weiden sieht? < 2%

Oft liegt es aber nicht am KÖNNEN, sondern am WOLLEN. Dazu müsste man vllt. ja mal paar Schritte Laufen oder Fahren, oder gar die bequeme Großstadt verlassen !
Und warum soll auf dem Dorf Haltung und Fütterung kaum nachvollziehbar sein ?
Es werden enorme Pachtpreise bezahlt um Mais Monokulturen anzubauen um die Biogasanlagen zu füttern, an hügeligen Weideflächen die nicht zum Acker umgerissen werden dürfen - kein Interesse.
Die umliegenden kleinen Metzgereien kaufen dort schon auch zB Angus-Weideochsen und lassen sie zum Teil auch Schlachten, stimmt.
Aber die bekommen auch Ihre Hälften wieder geschlachtet, oder für wie dumm hältst du die Metzger ?
Meinst du die lassen sich dann billige Supermarktware andrehen von der Stange ?
Fragst in nem Supermarkt WARUM es kein Fleisch aus Haltungsform 3 und 4 gibt :
Die Landwirte können nicht liefern.
Die könnten schon liefern - aber die Märkte wollen nix zahlen um ihre Marge möglichst hoch zu halten.
Und weil die Geiz ist geil Laufkundschaft nur billigstes nachfragt.
So schauts aus Madame !!

Die österreichische Billa Gruppe gehört ja dem Rewe Konzern, deshalb gibts zumindest in unserem Rewe nach bem Almabtrieb immer ne Woche Almochsenfleisch.
Das ist echt gut, muß man zugeben.
@ Valentin

Wie Schwabenlöwe schon sagte:
Es geht ja nicht um den Einkauf generell, sondern um ne Brotzeit mitzunehmen.
Angenommen du hast einen Termin in Landshut Deggendorf da runter um 10:00
Dann hast du zu Tun um auch pünktlich da zu sein.
OK, bei vielen Kunden weißt du dass dort etwas zum Essen bekommst.

Ich moniere ja auch nicht, im Gegenteil.
Zumindest in meiner Region bleibt dir auch gar nix anderes übrig als Lebensmittel im Supermarkt zu kaufen.
Aber Fleisch und Wurst nicht. Bin auch kein Schnäpp'chen Jäger der tagelang schaut ob es nicht anderswo um 10 Cent billiger ist.
Wollte das Dry Aged nur mal probieren - mein's ist es jedenfalls nicht.

Im Norden Württembergs gibts zB. oft sehr guten Pfälzer Saumagen usw.
Nehme mir dann auch mal paar Dosen mit bei dem Metzger - Pressack, Leberwurst etc.
Manchmal sehr gut und eben andere Gewürze oder Geschmack, manchmal auch ein Reinfall, wie hier halt auch.
@Aus_zweiter_Hand

Alle Daumen hoch!!! Du hast es verstanden...
Auch @Maybe weiß wovon sie spricht, kennt die Situation...

Gruß, Schwabenloewe