Ich gehe am Wochenende in die Pilze. Ich liebe die Bewegung in frischer Luft, den tollen Waldboden unter den Füßen und evtl. ein Körbchen voll mit leckeren Pilzen. Wer Lust hat , mich mit einer anerkannten Pilzexpertin zu begleiten, melde sich bei mir. Ich werde dann die Kontaktdaten freigeben (Pinneberger Raum).
Da wünsche ich Dir viel Erfolg. Bei uns im Taunus ist es so trocken, dass kein Pilz weit und breit zu sehen ist; ich würde ja auch gerne.....Was hoffst Du zu finden? :lol: also welche Sorten?
Hallo Ragwurz!
Bei unseren Pilzlehrwanderungen geht es nicht darum, den Korb vollzubekommen, sondern zu lernen, daß es außer den allbekannten Speisepilzen eine riesige Welt weiterer Pilze gibt und das ganzjährig. Letztes Wochenende fand die Gruppe (da war ich nicht dabei) eine Menge Perlpilze, ein Riesenbovist war so groß, daß er für 2 Personen als Hauptmahlzeit reichte.
Ich gehe ganz ohne Erwartungen zu dem Treffen, nehme aber natürlich sicherheitshalber ein Körbchen und Messer mit.
Da wäre ich gerne dabei!
Schade, dass die Anreise zu komliziert ist!

Bei uns schießen die Pilze nach den Schüttregen der letzten Tage aus dem Boden.

Ich begleite euch in Gedanken - möge das Körberl voll werden!
Ich war gestern, am 02.08.20 bei unserer Pilzlehrwanderung. War sehr informativ, ging fast über 4 Stunden, viel Therorie, die Körbchen brauchten wir aufgrund der Trockenheit nicht, wurde schon angekündigt. Als Schmankerl gab es allerdings diesmal ein Biobrot mit selbstgemachter Pilzbutter, umwerfend!!
Ich war gestern mal wieder auf einer meiner Pilzlehrwanderung. Es ging fast über 4 Stunden, anschließend war ich noch kurz einkaufen, merkte da schon, daß meine Füße platt waren (wohl von dem vielen Stehen bei den interessanten Erklärungen). Ich war jedenfalls so schlapp, daß ich mir erst heute meine wunderbare Pilzpfanne gemacht habe. Ich bin kein Pilzneuling, lerne aber viel dazu und vor allem leckere schmackhafte neue Pilze kennen.
Dazu die Bewegung an der frischen Luft auf wunderbarem Waldboden, was will man mehr?
Wo gibt es denn im Kreis Pi. Pilze.
Bestimmt nur im Forst Rantzau.
Servus Reisepartner;

Bei uns in Nieder Österreich ist heuer ein besonders ertragreiches Pilzjahr.
Mein Partner und ich sind sehr naturverbunden und haben uns auch einiges Wissen über die Abläufe in der Natur angeeignet. Da gehört natürlich auch
das Pilze suchen dazu. Ich halte mich an die traditionellen Sorten: Pfifferlinge,
Stein - und Herrenpilze, Krause Glucke, Maronen, Egerlinge, Riesenboviste und meine geliebten Parasole.

Mir geht es gar nicht sosehr um eine Pilzmahlzeit...obwohl ich sie schon mag. Aber der Anblick einer Pilzgruppe, das ist für mich Freude pur. Wir streifen stundenlang durch die Wälder im unteren Waldviertel und in der Wachau und sind heuer reich beschenkt worden von der Natur.
Heute sagt man wohl Waldbaden mit Plus dazu... ;-))))

Lieben Gruss in den Norden!
Hallo Strippe!
Dein Beitrag zeugt leider von reichlich Unkenntnis. Ein Blick auf eine detailierte Karte, z.B. Wanderkarte würde genügen. Außerdem erstrecken sich unsere Pilzlehrwanderungen nicht nur auf den Raum Pinneberg.
Reisepartner hat geschrieben: Dein Beitrag zeugt leider von reichlich Unkenntnis. .

So ist es auch.
Von Pilzen habe ich absolut keine Ahnung.
Als wir damals noch im Naturpark Lauenburgische Seen Camping gemacht hatten da ist meine Frau mit der Nachbarin die sich gut damit auskannte immer "in die Pilze" gegangen.
Na ja, vergiftet wurde jedenfalls niemand davon was dort geerntet wurde.
Ein Parasol, ein Ei, etwas Paniermehl und etwas Salz und Pfeffer, was braucht man mehr . .
Meine Wohnung riecht immer noch wohlig warm und nussig! Ich habe mir eine Käsestange dazu gegönnt, bin absolut satt und freue mich auf die nächste Pilzwanderung.
cron