Glücklicherweise kann man hier Niemanden ausgrenzen, solange er noch Jemanden findet, der mit ihm diskutieren mag. Wer dennoch Opfer einer kollektiven Ausgrenzung wird, hat immer noch die Möglichkeit, in einer anderen Community weiterzudiskutieren.

Was nun die stärkeren Feinde betrifft, die man sich in seinem Übermut versehentlich gemacht hat, so bleibt Einem nur, sie um Vergebung der Sühneschuld zu bitten, damit sie auf weitere Anklage oder gar auf „Rache für Uneinsichtige“ verzichten und Einem die Untat verzeihen, nachdem man sich mit einem Schadensausgleich dafür entschuldigt hat.

Als Opfer hingegen nützt es Einem nichts, wenn man dem Täter eigenmächtig seine Schuld vergibt, obwohl er gar nicht darum gebeten hat, sich mit Einem wieder zu versöhnen, weil ihm gar nichts daran gelegen ist, sodass man froh sein kann, dass der von sich aus mit der Schädigung aufhört, nachdem ihn der Schlag getroffen hat, und ein anderer Diktator an die Macht gelangt, der diese nicht so sehr zum Nachteil seines Volkes missbraucht, wie sein Vorgänger.

Vor Jahresende soll man ja noch nicht für die Verdienste im vergangenen Jahr gratulieren, weil man nie sicher sein kann, ob der Betreffende es überhaupt noch erlebt, oder zwischenzeitlich noch Schanden auf sein Haupt lädt, aber die Glücksgunst fürs kommende Jahr kann man Jemandem zu jeder Zeit gewähren, was ich hiermit auch Denen gegenüber tue, die mich (noch) nicht als ihren Freund betrachten.

In diesem Sinne Prost und viel Gück und Gesundheit auch im Jahre 2022!

Euer filofaxi :wink: