Wandermuffel, ich habe schon 50 % GdB bekommen, nach meinen beiden Herzinfarkten.
Ich war gerade dabei etwas kräftiger zu werden, nur das lange Laufen wollte noch nicht klappen.
Da erhielt ich die Diagnose Polyneuropathie.
Das war niederschmetternd für mich, denn das heißt, nicht mehr mobil zu sein.
Ich habe kaum noch Gefühl in den Beinen ausser das ich sie als zu schwer empfinde.
.....und die Schmerzanfälle die ich als "vernichtenden" Schmerz empfinde

Auf Heilung kann ich nicht hoffen ,denn da gibt es keine.
Ich kann aber meine Ernährung umstellen um meinen Diabethes loszuwerden.
Ich hoffe,ich habe die Energie dazu, das verspricht viel Arbeit mit meinem inneren Schweinehund.

Die Abkürzung PN ist hier bekannt als >Persönliche Nachricht < also kannst du das Kürzel nicht für die Krankheit verwenden
sitta_muc hat geschrieben: Dank Tante Goggle kannst du nachlesen!
Nicht nur ein zuviel an Alkoholgenuß kann Polyneuropathie auslösen!
Auch andere Krankheiten, z.B. schlecht eingestellter Diabetes, können Auslöser sein.
Es gilt, die Ursachenkrankheit zu teraphieren.
Mein Tip: Suche dir einen guten Schmerzarzt!

Ich frage mich, wer ist ein guter Schmerzarzt ?
Mein Hausarzt sagte, der verschreibt auch nur Schmerzmittel, das könne er auch, da muss ich nicht in eine andere Stadt.

sporty1212
Auch das ist alles gemacht worden.

Liebe Grüße an Alle, die mit dieser schrecklichen Krankheit leben müssen.
@Peggy: Danke für den Tipp.Also deine Diabetes wirst du wohl nicht mehr los werden.Fall`s du wie ich,Insulinpflichtiger Diabetiker bist,hast du nur die Möglichkeit durch Nahrungsumstellung,deine Werte zu verbessern um dadurch eine gewisse "Verbesserung" deiner Polyn. Schmerzen zu dämpfen .Funktioniert nicht immer....,aber immer öfter :?

@Maruscha:Ich hatte anfangs auch einen Schmerzarzt von dem ich meine Opiatdosis bekam.Der schickte mich dann zum Neurologen,der mich jetzt mit Kombipräperaten erfolgreich eingestellt hat.
Von dieser Vorgehensweise hatte ich schon des Öfteren positiv gelesen!!!
Aber noch mal,ich bin kein Arzt,ich kann nur von meinen Erfahrungen schreiben.
vG
Polyneuropathien haben unterschiedlichste Ursachen: Diabetes mellitus, Vitaminmangel, Vergiftungen, Chemotherapie, Infektionskrankheiten...., häufig bleibt die Ursache unbekannt. Abhängig von der Art der Nervenschädigung, treten verschiedene Beschwerden auf: Z.B. Taubheitsgefühl an Händen oder Füßen, unangenehmes Kribbeln, Schmerzen, Hitze- oder Kältegefühl, Kraftlosigkeit bis hin zu Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Kreislaufstörungen, Blasenentleerungsstörungen.....
Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen (z.B. Diabetes, Chemotherapie, Alkoholgenuss...) und Beschwerden erfordern Polyneuropathien eine sorgfältige Diagnostik sowie eine individuell abgestimmte Therapie.

Das habe ich gefunden :

http://www.patientconsult.de/de/fuer-pa ... Gwodr94KwA



Ich bin nicht mit Insulin sondern mit Metformin eingestellt.
Gegen die Schmerzen bekomme ich Gabapentin und B Vitamine

....aber immer öfter...daran will ich glauben. Danke dafür. :D
Hatte ab 2000 Missempfindungen in den Füßen. Erst 2006, nachdem die Beschwerden auch nachts auftraten, bis zu den Knöcheln zu spüren waren und ich manchmal mein Lauftraining unterbrechen musste, wurde bei Untersuchungen die Diagnose PNP attestiert. Die verschriebenen Medikamente brachten kaum merkbare Erleichterungen.
Eigene Suche im Internet brachte mir folgende Erkenntnis: Entweder hast du von irgendwas zu viel oder zu wenig. Das kann dir in den meisten Fällen aber nicht der Arzt sagen, sondern da musst du selbst tätig werden.
Irgendwann kam ich drauf dass ich kein Fisch zu mir nehme. Habe dann experimentiert und nehme seitdem Omega 3 Kapseln. Die Beschwerden gingen zurück und das Kribbeln ist nur noch in den Zehen zu spüren. Mein Arzt verneinte einen Zusammenhang. Macht mir nichts aus, ich kann seitdem wieder durchschlafen und selbst nach längerer Laufbelastung habe ich keine Beschwerden.
Vielleicht bilde ich mir das ja nur ein oder die Diagnose war falsch.
Peggy_Sue hat geschrieben: Polyneuropathien haben unterschiedlichste Ursachen: Diabetes mellitus, Vitaminmangel, Vergiftungen, Chemotherapie, Infektionskrankheiten...., häufig bleibt die Ursache unbekannt. Abhängig von der Art der Nervenschädigung, treten verschiedene Beschwerden auf: Z.B. Taubheitsgefühl an Händen oder Füßen, unangenehmes Kribbeln, Schmerzen, Hitze- oder Kältegefühl, Kraftlosigkeit bis hin zu Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Kreislaufstörungen, Blasenentleerungsstörungen.....
Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen (z.B. Diabetes, Chemotherapie, Alkoholgenuss...) und Beschwerden erfordern Polyneuropathien eine sorgfältige Diagnostik sowie eine individuell abgestimmte Therapie.

Das habe ich gefunden :

http://www.patientconsult.de/de/fuer-pa ... Gwodr94KwA



Ich bin nicht mit Insulin sondern mit Metformin eingestellt.
Gegen die Schmerzen bekomme ich Gabapentin und B Vitamine

....aber immer öfter...daran will ich glauben. Danke dafür. :D


Ich denke mal,alles in allem,wer mit dieser "Last" leben muß kommt nicht umhin sich in Fachärzte Hände zu begeben :|
@icke42:
Wenn`s dir mit deiner Methode besser geht, ist doch gut und ich hoffe für dich,dass es so bleibt.
für Polyneuropathie PNP gibt´s eine Website http:// www. polyneuropathie-forum.de

da wird manches erklärt
Danke für die Info, aber in dem Forum ist nichts mehr los, schade.
Nun gehe ich nächste Woche wiedermal in die Klinik um wieder gehen zu lernen.
Hallö Peggy,
Ich denke mal es gibt zu wenig User,die Erfahrungen zu diesem Thema hier äußern können.
Weshalb muß du den zum Laufen lernen ins Krankenh.?
Das möchte ich in der Öffentlichkeit nicht thematisieren.
Aber danke für dein Interesse. :D
Hast Du durch die Gabapentin irgendwelche Nebenwirkungen ???
Ich nehme seit Jahren ca. 800 mg./Tag, und wie ich meine ohne Nebenwirkungen ...



Peggy_Sue hat geschrieben: Polyneuropathien haben unterschiedlichste Ursachen: Diabetes mellitus, Vitaminmangel, Vergiftungen, Chemotherapie, Infektionskrankheiten...., häufig bleibt die Ursache unbekannt. Abhängig von der Art der Nervenschädigung, treten verschiedene Beschwerden auf: Z.B. Taubheitsgefühl an Händen oder Füßen, unangenehmes Kribbeln, Schmerzen, Hitze- oder Kältegefühl, Kraftlosigkeit bis hin zu Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Kreislaufstörungen, Blasenentleerungsstörungen.....
Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen (z.B. Diabetes, Chemotherapie, Alkoholgenuss...) und Beschwerden erfordern Polyneuropathien eine sorgfältige Diagnostik sowie eine individuell abgestimmte Therapie.

Das habe ich gefunden :

http://www.patientconsult.de/de/fuer-pa ... Gwodr94KwA



Ich bin nicht mit Insulin sondern mit Metformin eingestellt.
Gegen die Schmerzen bekomme ich Gabapentin und B Vitamine

....aber immer öfter...daran will ich glauben. Danke dafür. :D
Ich habe auch schmerzen und Krippeln in den Füßen und Beinen,dazu ständig kochende Füße, laufe zu Hause nur barfuß und nachts hängen die Beine unter der Decke vor,dazu Schwindelattacken ,Gleichgewichtsstörungen und Taubheitsgefühle in den Füßen........bei mir kommt es aber durch Nervenschädigung durch drei Bandscheibenvorfälle..........
Bei mir wurde auch eine Polyneuropathie festgestellt und zwar ist der Auslöser meine Chemotherapie gewesen. Äußern tut es sich mit extremen Schwindel und Gangunsicherheit - wie oft musste ich mir in der Öffentlichkeit schon anhören " guck mal die da, am frühen Tag schon Betrunken"....das geht an die Substanz und das nach überstandener Lungenkrebserkrankung mit Hirnmetastase....die Menschen wo Gesund sind und nicht wissen was jeder einzelne vielleicht mitmachen musste sind schnell mit einer Vorverurteilung....ein Trauriges in unserer Ellenbogen Gesellschaft.
Ich wollte nur mal sagen...das es nicht am "übermäßigen Alkoholkonsum" liegt.....
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute....
Peggy_Sue hat geschrieben: Polyneuropathien haben unterschiedlichste Ursachen: Diabetes mellitus, Vitaminmangel, Vergiftungen, Chemotherapie, Infektionskrankheiten...., häufig bleibt die Ursache unbekannt.

Die Erkrankung kann auch genetisch bedingt sein: Meine Schwiegertochter ist betroffen, ebenso ihre Mutter. Und deren Mutter litt ebenso unter Polyneuropathie.
was auch hilft bei PNP Schmerz ist Alpha Linolsäure, gibts in Kapselform im Net und da ver-
langt wirklich jeder was er will :cry:

geradezu ein Preisbrecher ist ein Bodybuilder Shop, Adresse fällt leider unter das Werbe Verbot

eine gute Alternative dazu ist Leinöl, das ebenfalls Alpha enthält
und das vertrage ich bisher am besten.....morgends auf´s Brot als Butter Ersatz und das jeden
2. Tag.........nimmt vor allem die diffusen nächtlichen Schmerzen, die schon mal zum Aufstehen
zwingen können, zu unmöglichen Zeiten versteht sich :shock:
cron