Wenn Menschen sich ehrlich lieben, und einen Segen von wem auch immer dazu wollen, soll man ihnen diesen nicht verwehren.

So segne ich eure Liebe. Möge sie wachsen und gedeien; Möge die Öffentlichkeit euer ehrliches Besterben zur Liebe erkennen und akzeptieren; Mögt ihr Kraft haben euch immer zu eurem Partner zu bekennen; Mögt ihr aber auch die Weisheit haben manchmal zu schweigen, um Probleme zu vermeiden; Mögt ihr durch eure Liebe bessere Menschen werden; Möge eure Liebe ein Vorbild für Andere sein, die sich noch nicht zu ihrer Liebe bekennen trauen. So segne ich euch, macht einander glücklich.

Und verflucht seine die Pfaffen die Waffen segnen, und euch eine Segnung verweigern. Amen
Genau dasselbe wurde schon vorhier hier geschrieben, zwar mit etwas anderen Worten und vor allem ohne drastisch zu fluchen :oops:
AnneKlatsche hat geschrieben: Ich finde das gut, denn es bedeutet Akzeptanz. Sicher nicht gleich bei allen kirchlichen Vertretern, aber immerhin ist ein Anfang gemacht.

AK


Ich finde es auch gut. Wer gibt uns das Recht nicht jeden Menschen, egal welcher Herkunft, Hautfarbe, den Segen zu verweigern. Es heißt doch benedicere: "Jemanden was gutes zu sprechen" und- wer hat das nicht nötig?!
tigi9909 hat geschrieben:
Scharfe_Klinge hat geschrieben: Aber Homosexualität ist gegen Gottes Willen

Davon hatte Gott keine Ahnung :lol:

Vermutlich weiß er bis heute nicht, dass sehr viele Priester homosexuell sind :roll:



Wer weiß und ist bei allem sicher, was Gottes Wille ist? Ich hoffe sehr, daß Gott barmherziger, nachsichtiger ist als wir Menschen!
Annesi hat geschrieben:
Wer weiß und ist bei allem sicher, was Gottes Wille ist? Ich hoffe sehr, daß Gott barmherziger, nachsichtiger ist als wir Menschen!



Natürlich nicht bei allem, aber bei diesem Thema bin ich ganz sicher, zu wissen, was Gottes Wille ist ! Und wenn man nicht auf dickköpfige gestrige 'Diener Gottes' trifft, kann man es erleben:

Einer meiner Enkel hat vor einem Jahr seinen Lebensgefährten standesamtlich geheiratet. Leider mußten wir wegen Corona die Rosenblätter aus einer gewissen Entfernung über die beiden schmeißen und die Feier ist auch verschoben, aber in der übernächsten Woche findet die kirchliche Trauung statt.

Ich bin ganz sicher: Die Kirche wird voll sein !!!!!
@medianne
Genau so ist es richtig.

"Es gibt nichts Schöneres,
 als geliebt zu werden, 
geliebt um seiner selbst willen 
oder vielmehr trotz seiner selbst", eine wunderbare Aussage von Victor Hugo.

Dem Paar wünsche ich ein gesegnetes Hochzeitsfest und euch als Familie einen unvergesslichen Tag.
Priester sollten auch Männer
mit einander verheiraten

und nicht nur kleine Jungs benutzen,

die hoffen immer noch auf Wiedergutmachung hoffen

ach ja, die Erde war auch mal ne Scheibe
@nettestierfrau, danke für deine guten Wünsche. Es wird für die beiden sicherlich ein schöner Tag werden.
Nach der katholischen Lehre kann übrigens jeder Getaufte segnen. :D
Gern stelle ich hier auch noch einmal ein, was ich heute erlebte, weil's einfach auch zu diesem Thema gehört:

Heute hat die kirchliche Trauung eines meiner Enkel und seinem Mann stattgefunden.

Die Predigt, die -mit den Worten des Pfarrers- die beschämende Situation, dass zwar noch vor einigen Jahren Bomben, Waffen etc. gesegnet wurden, aber gleichgeschlechtliche Paare nicht, werde ich nie vergessen! Er wies darauf hin, dass vor allen Dingen Liebe Segen verdient !

Es war eine wunderschöne Feier, die der Pfarrer mit viel Einfühlungsvermögen zu einem unvergesslichen Ereignis gestaltete und anschließend trafen wir uns alle corona-konform einschließlich Pfarrer nebst Familie bei meiner Tochter und dem Schwiegersohn im Garten zu vielen Leckereien, die wir mit oder trotz Abstand genießen konnten.

Es war ein wunderbarer Tag, und irgendwie rätsele ich schon eine ganze Weile über ein Wort: Es gibt Hochzeiten mit Braut und Bräutigam, dann gibt es Hochzeiten mit 2 Bräuten, aber wie heißt bloß der Plural von Bräutigam ??? :)
Ich freue mich für dich und deine Familie, dass dein Enkel und sein Mann eine so tolle kirchliche Trauung erleben konnten.
Übrigens: der Plural heißt Bräutigame.
Danke @ _Sonrisa_, diesen plural werde ich wohl nie mehr vergessen. :D