@Frugalist
so ist es...
ich habe mir jahrelang den Mund fusslig geredet von wegen wenigstens einen Prämiensparvertrag über diese monatlich 39 Euro anlegen....vergiß es....

und auch mit dem Neid auf die Reichen hast du recht.....
nimm z.B. Bill Gates.....der wurde in letzter Zeit auch hier in den Foren angegriffen.....
obwohl er sein Geld nicht geerbt hat sondern es aus eigener Kraft erworben....
anstatt neidisch sein, könnten die Neider ja mal ihre eigenen Ideen umsetzen und ihre eigene Firma gründen......
da ist dann aber nix mit pünktlich Feierabend ......
ich habe irgendwo geschrieben - wenn wir solche Leute wie Bill Gates nicht hätten, die andere unterstützen - dann stünden wir heute noch schlechter da....
Die zu erwartenden 400 Mio. durch die Coronakrise neu in die Armut Rutschenden sind alle dermassen neidisch, neidischer geht gar nicht. In Utopia mag die Überzeugung weiterleben, in der Realität sieht es dann doch ganz anders aus. Auch Reiche können über Nacht bettelarm werden, wenn die Katastrophe über sie hereinbricht.
Shekinah hat geschrieben: Die zu erwartenden 400 Mio. durch die Coronakrise neu in die Armut Rutschenden sind alle dermassen neidisch, neidischer geht gar nicht. In Utopia mag die Überzeugung weiterleben, in der Realität sieht es dann doch ganz anders aus. Auch Reiche können über Nacht bettelarm werden, wenn die Katastrophe über sie hereinbricht.


Das kann schon sein, aber es gibt ja dann die Möglichkeit Dich zu konsultieren. Ich bin mir völlig überzeugt Du kennst die Lösung!
Sei mir nicht böse, aber ich persönlich würde mich schlecht beraten fühlen wenn ich diesem Ratschlag folgen würde. Labern können viele, es angehen sind wenige. Zu welcher Gruppe zählst Du Dich?
Zu keiner, ich schliesse mich grundsätzlich keiner Gruppierung an.

Die Zeitgeschichte zeigt klar auf, wie schnell es von 100 auf 0 gehen kann.
Shekinah hat geschrieben: Zu keiner, ich schliesse mich grundsätzlich keiner Gruppierung an.

Die Zeitgeschichte zeigt klar auf, wie schnell es von 100 auf 0 gehen kann.


Du bist ständig bei 0, sowohl in der Meinung als auch in den Argumenten. Dagegen im Austeilen ohne Einstecken eine klare 100. Dies habe ich selbst schon zu lesen bekommen. Solltest Politiker werden, die sagen auch nichts und bekommen eine auskömmliche Rente. Auf jedem Forum zu Hause. Meinung hat sie keine, mit der Ausnahme wenn nichts geht, copy und paste funktioniert immer. Für Dich muss Armut ein großer Segen sein, da kannst Du endlich glücklich sein. Wen wundert es, so blass um die Nase.
@Frugalist
einfach ignorieren....
es gibt User, die habe ich als "nur-kommentieren-nix-zum-Thema-beitragen-können" oder als "Seitenzudeckler" abgespeichert ....

wenn man antwortet, geht das endlos so weiter....
allerdings bin ich heute morgen meinen Vorsätzen untreu geworden... :wink:
Von wegn nix zum Thema beitragen, da kenne ich jemand, der das perfekt beherrscht. Was ich geschrieben habe hat sehr viel mit dem Thema zu tun, auch wenn du meine Ausdrucksweise nicht verstehst. Wir können uns ja mal auf ein Direktduell treffen, mal sehen wer da schneller kapitulieren muss.
Steuererklärung
Diese Ausgaben können Sie als Rentner absetzen
https://www.t-online.de/finanzen/alters ... obal-de-DE
Gundulabella hat geschrieben: ...

@Malzmüller
Du hattest in diesem oder dem anderen Thread - einem Fonds den Vorzug und einen höheren Gewinn gegenüber Einzel-Aktien attestiert.....
das ist Äpfel und Birnen mit Kartoffeln verglichen
....


Nein @Gundi, habe ich so nie geschrieben. Ich habe lediglich angemerkt, dass die Anlage in Fonds gegenüber Einzeltiteln im Sinne der Risikostreuung für unbedarfte Anleger bei Beachtung der Kosten - Ausgabeaufschlag, Verwaltungskosten, Managementgebühren etc. - sinnvoller ist.

Ganz einfach ausgedrückt, damit auch Tierlibäume das verstehen ... :-)
@Malzmüller
@Schnallchen hatte in dem andern Thread gefragt:
Aber eine Frage dazu habe ich noch: in dem Artikel steht jetzt, dass ein Aktienfonds als Investition sicherer ist eine einzelne Aktie. Stimmt das?

darauf hattest du mit JA geantwortet....
(und dieses "nur" ja war mir etwas zu knapp - zu wenig differenziert)

denn das stimmt nur, wenn jemand sein ganzes Erspartes in nur EINE Aktie investiert....
wenn man selber ein Depot anlegt, schlägt dieses Depot meist einen Fonds....
vor allem, wenn man in Defensiv/Dividenden Aktien anlegt - breit gestreut über mehrere Branchen und Länder....
da ist nicht nur die Sicherheit größer sondern meist auch der Gewinn .....

wie ich bereits früher geschrieben habe, ist die Aktienkultur in Deutschland u.a. deshalb so schlecht, weil die Leute damals ihr Erspartes entweder nur in Telekom oder nur in Commerzbankaktien angelegt haben.....
diese Leute sagen heute, dass sie mit Aktien nichts mehr zu tun haben wollen...
(was ich verstehen kann)