...somewhere theres a hole in a window pane.

eine gruppe von mehreren reportern des "team wallraff" um den investigativen journalist günther wallraff recherchierten über ein jahr als pflegepraktikanten "undercover" in verschiedenen einrichtungen der psychatrie.
das team wurde durch beschwerden über mißstände in meheren psychatrien darauf aufmerksam.
ich rezitiere jetzt nicht aus bekannten print und tv medien welche diese öffentlicht machten,
sondern spreche aus eigener erfahrung und oute mich teilweise hier.
auf der reise durch die gefilde behandelnder neurologen,psychiater,psychologen und psychatrien erlebte ich doch einiges ungemach.durch sog. ärzte welche den hippokratischen eid nicht sonderlich ernst nahmen.sowie vom pflegepersonal.
natürlich kämme ich nicht alle übers haupt,es gab auch freundlich kompetente darunter.
ABER...!
bezüglich meiner psychotischen episoden,wobei tatütata eine nicht geringe rolle spielte,
war verarsche,fixierung etc. mir gegenüber nur eine lächerlichkeit.
punkt 1. ich mußte mir von einem psychiater anhören,aufgrund eines mindern vorfalls "dafür sollte man sie prügeln",und ich dachte schon ooooooooohhhhhhhh onkel doktor hast du verständnis für mich?
punkt 2. nach eines psychotischen vorfalls mit wahnvorstellung flog ich ziemlich durchgeknallt
in die psychatrie ein und zwar in die geschlossene.
nun denn,es war kein besonderes vergnügen ausser das ich unter meinesgleichen eingewiesen wurde.
und dann muchachos y muchachas kam senora la puta doctore.
es war eine nicht uninteressante konservation zwischen ihr und mir:

"glauben sie,sie kommen diesmal lebend hier raus?"
"ja,oder schicken sie mich doch gleich zu dr. ...!
"das fand ich jetzt cool."

nun denn,es sind nicht alle so.ich habe auch gute erfahrungen gemacht.ich kämme nicht
alle mit der bürste der bosheit übers haupt.

bye,franky



Kategorie: Allgemein | 0 Kommentar(e)
Nun glaube ich, verstehen zu können, weshalb du die diversen Threads in letzter Zeit hier eingestellt hast, deren Einstellung ich bisher nicht verstand.
Es tut mir leid, dass du Solches erfahren musstest.

Das Schlimme ist dann obendrauf und dieses So Behandeltwerden und das ist dann das tatsächlich Verrückte, da so Unmenschliche.

Ich arbeite mit Menschen mit psychischen Erkrankungen und die meisten mit Psychiatrie Erfahrungen berichten Ähnliches. Und das in unserer HEUTIGEN Zeit!
Fixierungen, Androhung von Zwangsmedikation, denen sie zustimmten, weil ansonsten eine Zwangsunterbringung veranlasst worden wäre. Das bedeutet mindestens sechs Wochen in der geschlossenen Psychiatrie... die, die mir berichteten, beugten sich und schluckten Medikamente, die sie zu Zombies machten, sabbernd, willenlos, abgestumpft.
Eben Hauptsache, ruhiggestellt.

In meiner Arbeit versuche ich aus tiefstem Herzen, so zu begleiten, dass Aufenthalte in der Psychiatrie vermieden werden und zum Glück gelingt es oft.
Denn jede-r, und das ist wirklich so, kommt kranker und kaputter heraus.