Ist penetrante Rechthaberei ein Zeichen von Minderwertigkeitskomplexen,
ein Zeichen von Selbstüberschätzung oder ganz einfach nur eine sehr unangenehme Charaktereigenschaft?
Letzteres - denke ich. :roll:
Unangenehm ist diese Charaktereigenschaft für die Personen, die mit solchen Person leben müssen.
Ein guter alter Bekannter von mir hatte eine Mutter, die immer und ewig ihre nicht immer richtige Meinung durchsetzen musste. Sie war sehr rechthaberisch. Der Umgang mit ihr gestaltete sich sehr problematisch auch für ihre Schwiegertochter, die ihr nichts recht machen konnte. Es war sicherlich später ein Altersstarrsinn.

Ob Menschen mit diesem Verhalten nun unter Minderwertigkeitskomplexen und/oder Selbsübereinschätzung leiden, vermag ich nicht zu deuten. Ob es sogar als krankhaft beschrieben wird, könnte sicherlich ein Therapeut sagen.

Ich gehe solchen Personen aus dem Weg, denn es ist kaum mit ihnen auszuhalten und ich weiß, dass solche Personen sich ausschliessen und auch ausgeschlossen werden. Schrecklich fand ich immer, wie eine frühere Arbeitskollegin ständig versuchte, mit ihren rechthaberischen Andeutungen eine ansonsten intakte Gruppe von netten Arbeitskollegen zu spalten. Wir haben sie zum Schluss einfach ignoriert.
Was ist Rechthaberei, das Beharren auf einer durch fundiertes Wissen unterlegten Meinung, oder das Aufstellen einer Behauptung ohne diese argumentativ zu begründen?
Ich würd sagen, das kommt ganz darauf an, was unter Rechthaberei verstanden wird und was für ein Wahrheitsgehalt hinter den Aussagen steckt..

Wenn jemand partout am eigenen Standpunkt festhält, obwohl dieser keineswegs haltbar ist, ist das was anderes, wie wenn jemand immer und immer wieder auf etwas hinweist, das andere nur bisher noch nicht erkannt haben.

..und weil sie es noch nicht erkannt haben, meinen Sie es ist Rechthaberei, obwohl eine gut gemeinte Warnung oder ein Hinweis dahinter stecken könnte...

aber seis dahingestellt, ob es sich nun um den Besserwisser handelt, der meint immer recht zu haben, auch wenn ers nicht hat - oder um jemand handelt , der verzweifelt versucht auf penetrante Weise seine Sichtweise aufzuzeigen um andere Menschen aufzurütteln. sie zu warnen.....

Ihnen ist gemeinsam, dass Sie anderen gehörig auf die Nerven gehen können.

Der penetrante Besserwisser ist gegen diese Einsicht wohl immun,
erkennt sein Verhalten nicht, belehrt ständig weiter , egal ob er nun Recht oder nicht, er meint immer Recht zu haben, muss wohl sowas wie zwanghaftes Verhalten sein.

Der penetrante Warnende könnt seinen Nervcharakter irgendwann erkennen und dann frustiert aufgeben.



4/5
Ohewa41 hat geschrieben: Was ist Rechthaberei, das Beharren auf einer durch fundiertes Wissen unterlegten Meinung, oder das Aufstellen einer Behauptung ohne diese argumentativ zu begründen?


Für mich: das Aufstellen einer Begründung, diese auch argumentativ zu begründen,
aber unfähig zu sein, einzusehen, dass die Gegenargumente anderer zumindest
beachtet , wenn nicht sogar im gegebenen Fall akzeptiert werden sollten.
Penetrante Rechthaberei ist m. E. nichts anderes, als das Fehlen von Einsicht, dass auch Andere mal recht haben könnten.

Des weiteren können sogenannte penetrante Rechthaber nicht zuhören, wenn andere Meinungen ins Spiel kommen, sonst wären sie wenigstens manchmal in der Lage zu erkennen, dass sie nicht immer im Besitz der allein seligmachenden Wahrheit sind.
@Fragola
auf den Punkt gebracht.....

vielleicht kann man versuchen, Gegenargumente zu bringen - die jedoch meist weder gehört noch verstanden werden....
oder man kann den Rechthaber ignorieren.....

mehr fällt mir auch grad nicht ein....
Hartnäckige Rechthaber haben manchmal sogar recht - das kommt vor!

Meistens werden sie sehr ungehalten, wenn man das nicht einsehen will und hören nicht auf zu belehren.
Oft beginnen sie dann bei Adam und Eva mit der Argumentation, und da wird es mühsam.

Vielleicht gibt man einem Rechthaber irgendwann sogar recht, aber die Sympathie hat er/sie dafür für alle Zeit verloren.

Und jetzt mal ganz ehrlich - meistens ist es völlig egal, wer recht hat, weil es meistens keine Konsequenzen hat.

Von mir aus soll irgendwer der Meinung sein, dass es keinen Klimawandel gibt oder dass früher alles besser war - von mir aus.

Und wer Geduld hat, kann es abwarten, dass irgendwann bewiesen wird, dass ein Rechthaber auch unrecht haben kann.
Das tut dann wirklich gut!
es ist halt schade, dass manche (extreme) Rechthaberei die Foren-Diskussionen absägt (und Blogs und Forenseiten zudeckelt)....

wobei ich selber Bereiche habe, da gebe ich nicht nach, denn das ist dann wirklich meine innere Überzeugung....
in anderen Bereichen finde ich gerade diese Erkenntnis der "mehrere Seiten einer Medaille" gut und bereichernd....und nehme da auch gerne etwas mit, weil ich da interessiert, neugierig und lernbegierig bin......
Penetrante Widersprüchler sehen in jedem Widerspruch einen Angriff auf ihre Person und begegnen dem Widersprecher oft mit einer großen Aggression,
indem sie ihn ganz unverhohlen angreifen, unsachlich werden.
Das ist für mich eigentlich ein No - Go in einer Diskussion , denn hier sollte man versuchen, ein "Spiel" mit stichhaltigen Argumenten zu spielen und nicht den anderen "mundtot" machen.
Ein Bekannter von mir nimmt immer die genau entgegengesetzte Meinung einer Gruppe ein. Er gibt an, dass er das mit Absicht tue, um "etwas Stimmung in die Bude zu bringen". Ich bin mir über seine Beweggründe nicht so sicher. Er hat eindeutig narzistische Züge und freut sich offensichtlich wenn die Laustärke in einer hitzigen Diskussion steigt, die Stimmung letztlich danach zum Erliegen kommt. Er schaut mit seinen 1,90 m genüßlich in die ermattete Runde und nippt an seinem Cocktail.
Trotzdem wird der Quertreiber von Anderen immer wieder eingeladen. Warum?
........da fragst du am besten die, die ihn einladen :wink:
Ich glaube, wer immer Recht haben will, möchte sich von anderen abheben. So nach dem Motto: "Seht her, ich weiß mehr als ihr, also bin ich mehr wert als ihr." Niemand macht sich damit Freunde, aber derjenige kann einfach nicht aus seiner Haut. Es sind meiner Meinung nach Minderwertigkeitskomplexe, was Blödsinn ist, denn keiner kann auf allen Gebieten der Beste sein.
Ich weiß nicht, zu welcher der drei von dir genannten Kategorien ein penetranter Rechthaber gehört, aber gerade hier haben wir doch die besten Möglichkeiten, solch ein Verhalten zu beobachten:

Wer meint, sich einer Diskussion zu stellen, aber noch nicht einmal bereit ist, andere Meinungen zu überdenken, geschweige denn, überhaupt zu lesen, hat sich doch schon für diese Rechthaberrichtung entschieden.

Ich kann nur sagen: Abstand halten!