"kundgeba" Neid ist das Laster derer, die zuwenig Eigenes schaffen bzw. die mit ihren Leistungen unzufrieden sind. Die Erfolge anderer - schlecht reden wollen.

man könnte es aber auch so sehen:

"Zitat" Neid, ist die höchste Form der sozialen Anerkennung
<Manche> müssen nehmen was sie kriegen können, Andere haben da etwas mehr Auswahl, auch das erzeugt Neid und das hat nicht einmal was mit Geld zu tun.
keiner muss was nehmen, man kann auch ablehnen.
Neid hört sich noch besser an als Missgunst.
Ich weiß nicht, ob nicht jeder Neid in sich hat. Neid - nicht nur bezogen auf
Materielles. Oder Neid, wenn jemand ohne sich anzustrengen mehr erreicht, wie auch immer.
Für mich ist Neid keine feste Größe: 100%; sicher gibt es da auch 1%, aber
das wird nicht gleich als Neid gesehen. Vielleicht eher in der Form: "Na, der/die hat es aber gut erwischt" oder so ähnlich.
Ich sehe mich auch nicht als neidisch, aber Fragen habe ich auch. Rangie hat ein Beispiel genannt. Aber wie Engel 07 meint, hier ist doch eher Wut, Ohnmacht im Spiel über Ungerechtigkeiten. Beneiden tu ich den Ackermann nicht, aber eine Wut habe ich schon. Darf ich doch haben dürfen.
Ralph
Rangie hat geschrieben:
engel07 hat geschrieben: Ohne Arbeit früh und spät,
kann dir nichts geraten,
der Neid sieht nur das Blumenbeet,
aber nicht den Spaten.



ein typisches Sprichwort aus dem christlichen Abendland.

Der Müßiggänger war der Kirche immer schon ein Dorn im Auge, weil er auf "krumme" Gedanken kommen kann.


Eventuell sollte man ein solches Sprichwort nicht auf seine Herkunft sondern auf seinen Wahrheitsgehalt hin untersuchen.
Ich gehe mal davon aus das auch dem Jäger im tiefsten Afrika die *gebratenen Tauben* nicht von allein in den Mund fliegen.
:D
Neidische Menschen schauen was andere haben und tun und sind unzufrieden mit dem was sie haben und tun. ich kenn da einen Spruch der mir gut gefällt:


Es gibt Menschen die verwenden das Geld das sie nicht besitze für Dinge die sie nicht brauchen nur um Menschen zu imponieren die sie nicht mögen!
Stadt-Land - ein guter Spruch :-)

Ich glaube Menschen die neiden - sind mit sich selbst unzufrieden.
Neid ist für mich ein Fremdwort - ich kenne das nicht.
Ich kann niemanden beneiden, weil er eine gute Partnerschaft hat - noch weil er mehr materielle Dinge hat - als ich mir leisten kann.
Menschen schätze ich nicht nach dem ein was sie haben, sondern wie sie mit anderen umgehen.

kundgeba