Schadenfreude…, Neid….

Wie soll Freundschaft entstehen können, wenn es soviel Schadenfreude und Neid gibt.

Gerade bei der Schadenfreude erkennt man die sadistischen Züge der Menschen.

Neid regiert die Welt ... - ist das die Motivation zur Schadenfreude?

"Ist Schadenfreude die schönste Freude" ???
Eher eine sehr billige Variante der Freude.

Wohl eher eine Charakterschwäche oder sollte ich sagen FEHLER?.

Schadenfreude ist die Freude der Verlierer.
Gewinnern genügt die Freude am Gewinn.

Ich bevorzuge die Variante der Mitfreude:

Mitfreude hat viele Funktionen:
Mitfreude mehrt das eigene Glück, die eigene Freude - ist ein Mittel gegen Neid.

Neid ist das Laster derer, die zuwenig Eigenes schaffen bzw. die mit ihren Leistungen unzufrieden sind. Die Erfolge anderer - schlecht reden wollen.

Neider - neiden das Ergebnis der anderen und nicht die Arbeit.

kundgeba
"Ist Schadenfreude die schönste Freude" ???
Einer eine sehr billige Variante der Freude.
Wohl eher eine Charakterschwäche oder sollte ich sagen FEHLER?.


leider anscheinend bei uns sehr weit verbreitet , Pleiten,Pech und Pannen Sendungen haben hohe Einschaltquoten.
na welch ein glück, habe keinen fernseher.
ich grüße alle die hier lesen.
ich habe da ein lied von hildegard knef im kopf, finde es leider nicht.
Hallo PLaxx!

Natürlich kann auch ich über komische Situationen anderer lachen.
Aber - es erheitert in diesem Fall die Situationskomik und es ist nicht der Grund, der reinen Schadenfreude - daß dem armen, dem das Malheur passierte gewünscht wurde.

kundgeba
Also ich lache auch gern einmal über das Pech anderer - aber auch über mich - wenn durch eigene - sorry - Dusseligkeit etwas passiert.

Aber, sobald dabei jemand zu Schaden kommt dann nicht.

Ganz freisprechen davon kann sich - glaube ich - niemand. Man sollte aber damit umgehen können.

Aufgrund von Neid oder Schadenfreude jemandem wehtun, kann/sollte nicht die schönste Freude sein und wenn doch, ist es niemals Freundschaft.

meint Deern!
Hallo kundgeba

ist mir gerade auch nur zum Thema Schadenfreude eingefallen , komische Situationen sind eine Sache, über die kann ich auch lachen, die andere ist aber die, das dort auch oft Unfälle, wobei sich Leute verletzt haben müssen, gezeigt werden .

Aufgrund von Neid oder Schadenfreude jemandem wehtun, kann/sollte nicht die schönste Freude sein und wenn doch, ist es niemals Freundschaft

das bezeichne ich als Boshaftigkeit oder ?
alledklar hat geschrieben: na welch ein glück, habe keinen fernseher.
ich grüße alle die hier lesen.
ich habe da ein lied von hildegard knef im kopf, finde es leider nicht.


Friedenskampf und Schadenfreude (Hildegard Knef) trafen sich auf einer Weide; selten wurde so gelacht wie in jener Nacht.

Keiner wusste von den beiden, wer am meisten zu beneiden und warum und wie sie wohl zu ihren Namen kamen.

Du heißt Kampf und vorne Frieden, mir ist Freud' und Schad' beschieden. Selten wurde so gelacht wie in jener Nacht.

meinst Du das? :D
Ja plaxx -
man kann es auch so benennen -
Boshaftigkeit - gehört sicherlich in diese Gruppe dazu.

Boshafte Bermerkungen - werden gerne gemacht, vielleicht um dem anderen zu schaden (ärgern) und sich dann daran zu erfreuen.
Macht das wirklich Spass in dieser Richtung mitzutun?
So unter der Devise - was du röchelst noch, dann stech ich dir ein zweites Loch?

Mit solchen Menschen will man da befreundet sein ?
Wirkt das nicht eher befremdend, distanzierend ?

kundgeba
ja , das meine ich, danke.
holpere zum altersheimer, um mit den missfits zu sprechen.
nen lieben gruss
Ich mag Sprichwörter, mir fällt dabei dieser Spruch ein

Ohne Arbeit früh und spät,
kann dir nichts geraten,
der Neid sieht nur das Blumenbeet,
aber nicht den Spaten.

Oder, wie mein Mann sagt .
Mitleid bekommst du geschenkt; Neid mußt du dir erarbeiten.

Ich versuche Neidern und mißgünstigen Menschen aus dem Weg zu gehen

Liebe Grüße
kundgeba hat geschrieben: Schadenfreude ist die Freude der Verlierer.
Gewinnern genügt die Freude am Gewinn.
Mitfreude hat viele Funktionen:

    Hallo Kundgeba,

    Mitfreude - habe ich noch nicht gehört diesen Begriff, aber er gefällt mir sehr gut.
    Ich lache gerne, auch mal über ein Missgeschick, ob von anderen oder von mir....

    Doch lieber lache ich mit anderen Menschen ... liegt es an der Erfahrung oder der Reife des Alters? Nein, muss schon wieder schmunzeln, wenn mich so manche Worte dann wieder an eine Situation erinnern, bei der froh gesinnte und positive Menschen miteinander lachen können . . .

    Neid kenne ich nicht, vielleicht in jungen Jahren ein wenig, aber ich habe schon sehr früh gelernt, jeder Mensch ist für sein Leben verantwortlich - also kann ich aus "negativen Situationen" nur lernen und für mich etwas ändern . . .
    Oft sind Menschen auf andere Menschen neidisch und diese wiederum können das überhaupt nicht nachvollziehen und verstehen . . . alles hat bekanntlich 2 Seiten.

    In diesem Sinne eine lieber lachende und mitfreuende

    Yentl
Boshafte Bermerkungen - werden gerne gemacht, vielleicht um dem anderen zu schaden (ärgern) und sich dann daran zu erfreuen.


und oft um die eigene Person aufzuwerten.


"Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude."
( Ambrose Bierce )
Die Darlegungen von kundgeba und Yenti kann ich nur voll unterstreichen.

Aber ich glaube, man muß auch eine andere Seite noch betrachten.

kundgeba hat geschrieben:
"Neid ist das Laster derer, die zuwenig Eigenes schaffen bzw. die mit ihren Leistungen unzufrieden sind. Die Erfolge anderer - schlecht reden wollen.
Neider - neiden das Ergebnis der anderen und nicht die Arbeit. "

Neid und Mißgunst können auch provoziert werden, nämlich durch Überheblichkeit oder Egoismus der Gegenseite.
Wenn ein Mensch etwas erreicht hat im Leben, seinen Reichtum aber nur für sich nutzt und den vielleicht unschuldig in Not geratenen Mitbürger nicht beachtet, vielleicht sogar sich ihm gegenüber überheblich verhält, kann Neid auch eine verständliche Reaktion sein.
Das sollten wir bei unserem Handeln nie vergessen.
Das denkt
Feli
engel07 hat geschrieben: Ohne Arbeit früh und spät,
kann dir nichts geraten,
der Neid sieht nur das Blumenbeet,
aber nicht den Spaten.



ein typisches Sprichwort aus dem christlichen Abendland.

Der Müßiggänger war der Kirche immer schon ein Dorn im Auge, weil er auf "krumme" Gedanken kommen kann.

...da gibt es doch noch Spruch aus dieser Kategorie

"Arbeite und Bete"

nein danke

Neid ist mir Fremd. Aber Wut ich Bauch wenn ich lese, das sich die Vorstandsgehälter der 100 größten deutschen Firmen in den letzten 10 Jahren um 46 % erhöht habe und die ihrer Untergebenen um stolze 4,7%, bekomme ich.
Dann muss ich mir von diesen Typen auch sagen lassen, wir hätten in Deutschland Neiddebatte.

Sorry mir gingen die lahmen Gäule durch.
Rangie,
ich glaube das Gefühl das dich plagt hat mit Neid nicht sehr viel zu tun, das ist wohl mehr die Wut und dieses Ohnmachtsgefühl welches einen befällt wenn man derartig ausgenutzt wird.
Aber diese Gedanken fallen ja dann unter die Rubrik : Politik.

Der Spruch hing im Bäckerladen, in dem ich als Kind immer Brot kaufen ging.
Später begriff ich auch warum er da hing. Viele im Dorf neideten der Bäckerfamilie ihren "Wohlstand".
Gemessen an dem was sich die Vorstände heutzutage einsacken, waren die Bäckersleute eher Hungerleider.

Liebe Grüße
Engel07
cron