Hallo erst einmal an alle eifrigen Seegler,

ich habe hier schon ein wenig quer gelesen, da ich mich seit langem mal wieder mit dem Segeln beschäftige. All die Jahre wurde das Thema immer wieder auf Seite geschoben; zu wenig Zeit.

Doch die Gegebenheiten ändern sich, die Frage ist für mich nur, ob es sich lohnt, sich noch zu trauen..

Wer hat denn so um die 50iger Grenze das Segeln angefangen und ist begeistert?

Reicht es, einfach als blutiger Anfänger mitzusegeln (wo würde man sinnvollerweise anfangen..), oder wäre es besser, auch einen Segelschein (habe gehört, dass man den nicht mehr braucht...stimmt das wirklich? Kann es mir kaum vorstellen) zu machen?

Welcher Segelschein macht Sinn/ist Pflicht?

Wie gesagt, ich bin blutiger Anfänger, bin nur vor Jahrzehnten mal auf dem ijsselmeer mitgeschippert; als Schüler einer Klasse..

Über Antworten freue ich mich und entschuldigt schon mal, wenn ich in den Augen eines Seglers vielleicht blöde Fragen stelle.
Hallo, kommt alles drauf an welche Ambitionen Du hast, willst Du segeln lernen, rein ins Boot und machen. Natürlich nicht allein. (mit dem Bootseigner oder einem anderen erfahrenen Segler) Die Theorie und die Vorschriften kann man sich anlesen. Seeman(n)schaft ist Erfahrung. Die Bedienung eines Bootes auch. Willst Du irgendwann ein nicht eigenes Boot auch selbständig führen brauchst Du einen Schein im Binnenland (Sportbootführerschein Binnen), den wollen die Vercharterer sehen oder auch nicht) In einigen Bundesländern zB. Brandenburg, bedarf es keines Nachweises. Auf dem Rhein und Bodensee braucht es aber zusätzlich zum SBFBinnen  noch die entsprechenden Patente. Praktische Kurse können natürlich hilfreich sein, und sind auch angeraten, wenn man ansonsten keine Möglichkeit hat. Da die Theorie dabei auch meist recht anschaulich gelehrt wird, ist die Prüfung für den SBF Binnen faktisch eine Formalität.

 An der Küste muss man schon ein bisschen weiter gehen. Da die Sportbootführerscheine hirarchisch aufgebaut sind fängt alles beim SBFB an, dann kommt der SBF See (reine Theorie-Navigation, Seerecht) Damit kann man dann im Ausland meist auch chartern.
Es ginge noch weiter mit den Qualifikationen der amtlichen Führerscheine.
Sportküstenschifferschein 
Sportseeschifferschein
Sporthochseeschifferschein

 Für die drei letzten Scheine sind dann jeweils Meilennachweise zu erbringen und separat zu erwerbende Funklizenzen nötig. (da kenne ich mich aber nicht aus)

 Ps. Ein Wilfried Erdmann hat nie in seinem Leben einen amtlichen Schein erworben. 

Merke: Anders wir im öffentlichen Strassenverkehr besteht zum Führen eines Sportbootes in D keine Führerscheinpflicht.   
Wenn Du gerne segelst ohne es Dir selber aneignen zu wollen wie das geht: man kan auch Segelboote samt Skipper (und Crew) mieten und schöne Reisen geniessen....
treibsegel hat geschrieben: Merke: Anders wir im öffentlichen Strassenverkehr besteht zum Führen eines Sportbootes in D keine Führerscheinpflicht.   


Das stimmt so nicht ganz, seit 2012 darf man Sportboote bis 15 PS ohne Pappe bewegen. Auf dem Rhein bzw. Bodensee, bleibt es aber bei der alten 5PS Regel.
Es gibt keine blöden Fragen.

Ich kenne sehr viele Segler, die erst spät mit dem Segeln begonnen haben.
Ich gehöre auch dazu.
Das Alter spielt keine Rolle.
Wie bei jedem Hobby, kommt es nur auf die Begeisterung und Leidenschaft an

Tu es einfach.

Leider bieten hier im Forum zu wenige Skipper eine Mit-Segel-Möglichkeit an.
Kann dir daher nur raten dich auch ins www. einzuklinken und auch dort nach Mitsegelmöglichkeiten bzw. Kojencharter oder Hand gegen Koje zu suchen.
Fündig wirst du auch in Segelclubs in deiner Umgebung.

Wünsche dir viel Erfolg bei der Suche

Würd mich freuen, wenn du uns deine (künftigen) Erfahrungen hier mitteilst.
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten;
ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Habe tatsächlich durch Zufall eine Annonce bei einem Portal gesehen, die suchten Mitsegler. Leider war es eine Bootsüberführung, da brauchte man Erfahrung..))

Ich werde klein anfangen, erstmal Bootsclubs abstottern und um Mitsegelgelegenheiten fragen....Und meine Augen und Ohren aufhalten.

Finde die Erfahrung von einem Forenmitglied gut, der erst mitsegelte und dann Blut geleckt hatte - er machte selber einen Schein.

Denke, bei mir wird es ähnlich laufen..))
:D Das Alter spielt beim Hobby Segeln keine Rolle. :D

:roll: Am einfachsten, eine Segelschule besuchen und Praxis absolvieren oder einem Segelklub beitreten! :D :D :D
cron