Jeaniesweet hat geschrieben:
  Aber zu dem, was Du, Tiramisu, geschrieben hast, möchte ich noch was äußern:
Wenn jemand einen Text OHNE Begründung als plump und in einem weiteren Kommentar als nichtssagend bezeichnet, so handelt es sich dabei nicht um eine berechtigte Kritik, sondern ist
allein von dem Wunsch getragen, diesen Text schlecht zu machen.
Dies jedenfalls ist meine Meinung. So etwas kann ich nicht als Kritik ansehen.


Das lasse ich so nicht stehen! Das "plump" bezog sich einzig und allein auf gewisse Männer, die die Frauen hier total plump anschreiben und anmachen und in keinster Weise auch nur andeutungsweise auf deine Geschichte. Hättest du Humor, hättest du das verstanden.

Und was deinen Text angeht, hier haben schon ganz andere erotische Geschichten eingestellt, sie alle kann man in einen Topf werfen. Es sind erotische Geschichten, nicht mehr und nicht weniger. Allerdings bist du die erste, die aus der Sicht eines Mannes schreibt. Mal was Neues. Bleibt dir unbenommen. Und mir meine Ansicht dazu auch. Wie eitel bist du, dass du mit dieser Meinung nicht umgehen kannst?
Ja, erotische Geschichten stoßen manchen Userinnen bei 50 Plus recht sauer auf.

Warum wohl ?

Willkommen im Henkeltopf, Jeaniesweet :-) 
weil phile hier sexphob sind..aber deshalb muss man sich ja den spass an der freud nicht vergällen lassen..tira..zieh doch mal lieber einen hoch, hm?
    Die Sinne

    Ich will in deine Augen sehen und den Blick erwidert wissen.
    Deine Hände zärtlich berühren und gefühlvoll empfinden.
    Deine Stimme wohlwollend und beruhigend finden.
    Deine Lippen auf den meinen schmecken und spüren
    und deinen Geruch erregt wahrnehmen und freudig reagieren -

    ©bg (kundgeba)
FEUER

in der hitze des augenblicks

nach einem heissen tag

mit fibrierender flimmernder luft

und knisternder spannung

nur leicht abgekühlt in der nacht

ein mann und eine frau

voller begehren

voller begierde

loderndes feuer in ihnen

in ihren seelen

in ihren körpern

die zueinander wollen

drängend

lodernd miteinander

brennend aneinander

kräfteverzehrend

und doch stärkend

die glut

die das feuer entfachte

und es auch bald wieder zum erlöschen bringt

in den armen

in den armen des anderen

aneinander

miteinander

ineinander

in der mittlerweile abgekühlten nacht

in den morgenstunden



in den morgenstunden des mittlerweile kühlen morgens

kühl wie ihr umgang

ihr umgang miteinander

vor dem auseinandergehen



erloschen das feuer

erloschen die glut



wie asche

wie asche, die verweht

an einem kühlen morgen

in alle winde verweht
Neulich schrob ich so vor mich hin und dachte mir nichts dabei. Das ist eigentlich am schönsten, so vor sich hin zu schreiben und sich nichts dabei zu denken. Aber das sagte ich ja schon ...

Melisse

Er zerrieb ein Blättchen Zitronenmelisse zwischen den Fingern. Wie so oft wusste er auch diesmal nicht, ob er diesen speziellen, seifigen Geruch mochte. Er liebte kräftige Gerüche, Gerüche die in die Nase gingen und sich im Hirn verewigten. Er zerrte und rüttelte an dem Zitronenmelissestrauch und riss ihn schließlich aus der trockenen Erde. Ein sinnloses und schweißtreibendes Unterfangen, denn spätestens im nächsten Jahr würde er die Prozedur wiederholen. Zitronenmelisse war zäh und die in der Erde verbliebenen Wurzelreste genügten, um einen neuen, schweißtreibenden Strauch wachsen zu lassen. Eigentlich gab es keinen Grund, die Zitronenmelisse derart zu malträtieren. Aber die Pflanze war den Tomaten im Weg, deshalb …
tja......
Und wenn ich schon grad dabei bin, noch ein Teaser - denn mehr ist es ja nicht - den ich neulich so vor mich hin schrieb. Denn einfach so vor sich hin schreiben ist am schönsten. Wie ich gerade gelesen habe.


Die Gärtnerin

In weiter Ferne lag das Ziel, fast schon außer Sichtweite. Aber er war zäh, er würde dranbleiben. Doch es konnte dauern. Regen brach über ihn herein. Nässe, die er nicht brauchte, die ihm nichts nützte und die ihn aggressiv machte. Er ging an der weiß gekalkten Mauer entlang und bewunderte die wuchernden Geranien. Er liebte weiß gekalkte Mauern. Mit den Geranien war das aber so eine Sache. Bougainvilleas wären im lieber gewesen, doch er besaß keinerlei Rechte an dieser Mauer, geschweige denn war er dazu auserkoren, Dekorationswünsche zu äußern.

„Hey Sie!“

Er fand, es war eine Frechheit, diesen Satz ungekürzt und mit solcher Wucht in die Stille der Gasse zu blasen. Er beschloss „Hey Sie!“ zu ignorieren.

„Hey Sie! Hallo. So warten Sie doch.“

Die Frauenstimme klang hilflos, fast schon verzweifelt. Sein gutes Herz bewog ihn, letztendlich doch stehen zubleiben. Er schaute sich suchend um, fand aber nichts, sah nur Geranien über weiß gekalkte Mauerkronen wuchern. Und alles so unendlich fern und hoch. Wer wollte da schon drüber klettern und sich den Fuß brechen. Niemand würde das wollen, niemand, der bei Verstand war. Selbst einer mit einem guten Herzen würde zögern und sich fragen …

„Hallo, hier bin ich.“

Die Frauenstimme aus dem Off klang mit einem Mal warm und sanft und erlöst. Es war nun für ihn höchste Zeit, verwirrt und verblüfft zu sein. Noch einmal drehte er sich um die eigene Achse, schüttelte den Kopf, dass Tropfen aus den nassen Haaren flogen. Wo bin ich, dachte er. Warum bin ich. Und wann gibt es etwas zum Essen. Er schallt sich einen Narren – der er zweifellos war – und kicherte glucksend in sich hinein.

Dann sah er die halbnackte Frau.

Kein Wunder, dass er sie nicht gesehen hatte. Halbnackte Frauen gehörten im Moment nicht zu seinem Erwartungshorizont. Er war mehr auf Geranien, weiße Mauern und bestenfalls noch Bougainvilleas programmiert. Pechschwarze Haare umrahmten ein ovales Gesicht. Kleine, feste Brüste trotzten Wind und Wetter. Ein buntes Tuch um die Hüften geschlungen, mehr war nicht nötig um ihrer Figur Gutes zu tun. Und im Übrigen klarte der Himmel auf und zeigte ein strahlendes Gesicht.
Und...wie gehts weiter?
Das Allerschönste an einer Geschichte oder in einem Gedicht liegt immer in der Phantasie des Lesers!
Stimmt! Und deshalb sollte der Text nicht einengen, immer etwas Phantasie beim Leser freisetzen.
Schade, dass hier anscheinend wieder alles einschläft, aber auch verständlich.

Es gibt leider kein eigenes Forum für Gedichte und Geschichten bzw. für Lyrik und Prosa.
Das kann man hier nur entweder bei "Kunst und Kultur" oder bei "Dies und das" oder ev. bei "Hobby und Freizeit" einstellen.

Dass sich dann jemand aufgeregt, weil dein Thread unter "Kunst und Kultur" erscheint, naja,
könnte wirklich allen egal sein, aber so etwas wird es immer geben.

@ kundgeba
@ translation
@ Donna Toscana
@ donauwaller

Ihr habt mich mit Euren Texten überrascht und erfreut.Danke!
ich mache gerne weiter, auch wenn ich das meiste, was ich hier einstelle, schonmal als blog eingestellt habe, oder auch so mal irgendwo anders hier .......aber ich finde es auch nicht schlimm, wenns mal hier und mal sonstwo steht .....

in der hoffnung, dass nun die "befindlichkeiten" ...wow, da ist mir aber was gutes eingefallen, lache ..... nun hier vorbei sind, und jeder so schreiben darf, wie er/sie kann ......ob professionell oder laienhaft .....
kussmarathon

19.07.2015,

heute beim mittagessen, in einem restaurant in münchen, zwischen spaghetti rot, penne grün, salate mit scampis, verschiedenen dolcis und espresso und cappu ......
noch eine faszination während des gesamten essens und auch noch bei anschliessender unterhaltung ......

ein pärchen, genau in meinem blick, sie küssten sich hingebungsvoll, mal er kopf rechts, sie links, dann wieder er links sie rechts, sie drehten die köpfe, ohne mit küssen aufzuhören, auch küssten sie schonmal geradeaus, aber das kürzer als mit kopfdrehen ........er streichelte ihre haare schonmal dabei, sie schonmal seine, dann stand er auf, ein bild von einem mann, gross gewachsen, relativ schmal, dunkler typ, italienisch sprechend (nur an der theke, sonst wurde nur geküsst, nicht gesprochen), sie eine bildschöne kurvige sexy frau, lange wallende hellbraune locken, körperbetontes kurzes kleid (sie habe ich nicht sprechen gehört, daher weiss ich nicht, ob deutsch, italienisch oder esperanto) also ein bildschönes traumpärchen, welches uns, mich, auch andere gäste, in den vojeuristischen genuss eines prickeligen hingebungsvollen marathonkusses kommen liessen ...................

als wir bezahlten, küssten sie immer noch .............ich muss sagen, ich fands toll, aber .....so etwas neidisch war ich schon, obwohl, in meinem alter, und dann in der öffentlichkeit, oder donnerwetter, dann so lange?????????????? hmmmmmmm i woas net ......aber ich glaube, sooooooooo lange habe ich noch nie geküsst, auch mit 20 nicht..........

und dazu sind mir dann die "küsse der besonderen art" eingefallen, die ich voriges oder vorvoriges jahr mal zum tag des kusses geschrieben und auch hier eingestellt hatte .....



küsse gibt es vielerlei

auch küsse der besonderen art

ein blitzen in den augen

verschwommene, verhangene augen

augen voller zärtlichkeit,

gepaart mit wolllust,

manchmal mit gier

zwei gesichter nah aneinander

atem, berauschend

sich berauschen am atem des anderen

tastend, vorsichtig, leise, sensibel, aufeinander einlassend

einlassend auf nähe, auf gespür, feeling

körper näherkommen, sich näherkommen

vorsichtiges berühren der lippen,

leise immer mehr,

stärker ein leichtes beissen an den lippen

gegenseitig ein berühren des körpers des anderen

streicheln, zärtlich, zart, vielleicht auch gierig

berühren der zungen

kreisen der zungen umeinander

ertasten der zunge des anderen

küsse in das gesicht, kleine, zärtliche liebevolle, hingehaucht,

festsaugen aneinander

erregung der seele und der körper die sich schon längst gemeldet haben

wünsche, wunschküsse, wunschträume wachträume erotische träume, wünsche, vorstellungen

ein versunkensein ineinander, aneinander

in den küssen des anderen

vorstellung nach weiteren küssen

.....an andere stellen

woandershin,

weitergehend die küsse die sich selbständig machen

und, wer sich verkehrt geküsst fühlt, möge bitte weiterlesen ........ an anderer stelle,

live your life

- meins -
Tiramisu hat geschrieben: Ich sollte das Portal wechseln. Zumindest scheint es da Männer zu geben, die sich Gedanken um einen "unwiderstehlichen Text" machen. Hier gibt es entweder plump oder gar nicht (mehr). :mrgreen: :mrgreen:

Ich erkläre es jetzt mal aus meiner Sicht, so als hätte Tira es mir geschrieben.

Meine Antwort :

Ja liebe Tira, ich wollte auch schon oft das Forum (Portal) wechseln.
Wäre ich noch frei, würde ich es auch begrüssen, einen unwiderstehlichen Text von einem Mann zu bekommen, als die plumpen Mails die man in diesem 50 plus - Forum sonst so bekommt.

So ist es sicher von Tira gemeint gewesen und die Antwort von Jeaniesweet passte nicht dazu.

" Tiramisu, bezieht sich Dein Kommentar:

Ich sollte das Portal wechseln. Zumindest scheint es da Männer zu geben, die sich Gedanken um einen "unwiderstehlichen Text" machen. Hier gibt es entweder plump oder gar nicht (mehr).

auf meine Geschichte "Online - offline" ?
Findest Du die so schlimm? Oder was willst Du damit sagen?
"



Und so nahm das Unglück (Mißvertändniss) seinen Lauf.

Und mir tut es nur leid um den schönen Gedanken den Jeaniesweet hatte und hoffentlich weiterhin hat. :D

Mache bitte weiter !