Selbstinszenierung wird manchmal unliebsamen Schreibern hier vorgeworfen.
Ja warum sonst sind wir denn hier?!
Wenn nicht, um uns selbst in Szene zu setzen ?
Niemand schreibt, sei es einen Blog, einen Thread oder auch nur einen klitzekleinen Kommentar, ohne die Absicht, sich selbst zu inszenieren, Beachtung zu finden.
Ohne eine gewisse Selbstinszenierung geht es gar nicht.
Sei es ich schreibe über meinen Berufsalltag, meine Haustiere, oder mein Erlebnis am Vortag.
Der eine schildert, was ihn gerade bewegt, der andere macht sich öffentlich Gedanken zu einem gerade aktuellen Thema.
Der eine schreibt aus Lust an der Tastatur, der andere vielleicht aus grauer Langeweile.
Mancher lebt auf, wenn es mal so richtig hoch her geht, ein anderer zieht sich lieber von Disharmonien zurück.
So ist das eben.
Aber wohl kaum jemand schreibt hier aus reiner Selbstlosigkeit.
Ich selbst habe Spaß am Erzählen,an den Buchstaben, auch hin und wieder an der kleinen Provokation.
Ein Spur schwarzen Humors gehört dazu.
Zur Selbstinszenierung......
Geschwätz
Leider habe ich diesen Thread jetzt praktisch doppelt.
Der erstgeschriebene verschwand, nach dem Klick auf "Absenden".
Jetzt ist er kurioserweise doch da.
wo liegt der Unterschied zwischen Selbstinszenierung und Selbstdarstellung?
Ich habe im internet gerade eine Antwort gefunden, die für mich 100% Gültigkeit hat

"Selbstdarstellung ist, wie man wirklich ist, wie man sich ohne jede Verstellung gibt
Selbstinszenierung ist, wenn man versucht, sich mit seiten, die einem lieber sind, darzustellen, Schwächen überdeckt, eben so ist, wie man gern wäre"

ich wär dann mal für Selbstdarstellung ;-)
Hast Du gut gegoogelt, Jacaranda.
Hab gerad nachgeguckt.
Stimmt.
Wieder was gelernt !
Wer sich akzeptieren kann wie er ist - ...
braucht keine Selbstinszenierung -
denn der stellt sich automatisch so dar - wie er ist - und nicht wie er sein möchte.
Selbstinszenierung ist, wenn man lauthals verkündet, nur noch Basismitglied zu sein, weil das besser sei und dann flugs schon wieder Premium ist.
jo @ 20:34
ist schon gut, wenn man weiß was die Wörter, die man verwendet, bedeuten ;-)
@Jacaranda

Endlich ist Selbstdarstellung gesellschaftsfähig, wunderbar,
ich fahre fort :lol: :lol: :lol: :lol:
das ist keine Selbstinszenierung @ Shekinah
........das ist Selbsttäuschung
Nö, nö, Shekinah, das hat andere Gründe.
Nämlich die liebe Post, die ich sonst nicht beantworten kann.
Deswegen hab ich vorhin einen Monat dran gehängt.
Und na klar, jetzt nutze ich den noch einmal voll aus....
Gepardin hat geschrieben: @Jacaranda

Endlich ist Selbstdarstellung gesellschaftsfähig, wunderbar,
ich fahre fort :lol: :lol: :lol: :lol:


.......bist du sicher, daß dir das Inszenieren nicht doch mehr liegt?
Sicher ist Selbstdarstellung gesellschaftsfähig, ist doch die Voraussetzung bei einer Jobbewerbung, dass man sich selbst darstellt.
@Jacaranda

ich glaube ich bin mit dem Unterschied schon lange vertraut. :D
Shekinah
ich bin in Rente :D :D :D
und hatte vorher über 30 Jahre den gleichen Arbeitgeber
cron