Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr, Schulwesen, weitere Teile des öffentlichen Dienstes, öffentlich-rechtliche Medien, Lebensmittelhandel, Lebensmittelindustrie, Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Müllabfuhr, Postzustellung, Teile des öffentlichen Dienstes ...
Aber Kunst und Kultur? Brauchen wir diese wirklich in Zeiten wie diese so dringend? Brot ja - aber Spiele? Auch wenn es mir für die Kulturschaffenden und den Personen, die in dieser Unterhaltungswirtschaft tätig sind, momentan leid tut, meine ich: NEIN. Klar, dass die Betroffenen, wie jede andere Gruppe derzeit auch, fordern, dass ihre Einrichtungen zeitnah vom Lockdown freigestellt werden sollten, sollten diese doch zu einer der letzten Gruppen gehören.

Auch hier gilt: Augen auf bei der Berufswahl. Die Friseure waren da klüger; sie dürfen ab dem 1. März 2021 wieder öffnen. Sie geben uns ja auch unsere Würde zurück. Danke dafür!
Gute Frage.
Eine Definition gibt es in der
Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (BSI-Kritisverordnung – BSI-KritisV).
Kunst und Kultur sind nicht aufgeführt.
Zurecht, wie ich finde, wenngleich das Leben ohne sie um so vieles ärmer ist. Zum Überleben geht Anderes vor.
Redewendungen lassen dies auch erkennen:
Brot und Spiele,
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen usw.

In Zeiten von Corona genieße ich Kunst und Kultur in meinen 4 Wänden. Das Angebot ist reichlich und auch schön.
Kunst und Kultur ist unverhandelbar ,keine Frage, Nahrung für die Seele eben. Ich kenne sehr viele Menschen die sich helfen durch die Kriese mit Musik, ob Klassik. jazz oder Hip Hop, oder schauen tollen Bücher mit Malereien , Theater Stücke im Youtube, es gibt ja 7 Arte , schön daß es sowas gibt. Kriesen gab es immer , was ein Rembrandt nicht gestört hat, zum Beispiel, zu malen. Es gab die Pest, und kein Antibiotikum .....Wir hächeln schon weil wir Masken tragen müssen . Auch Corona Ära wird zu Ende gehen . Den Berufswahl beruht auf Eigenschaften, Intelligenzquozient , und nicht auf vorrübergehenden Zeitspannen , wie Corona Pandemie. Wenn ein Frisör sich berufen fühlt, Frisör zu werden,dann hat er ein 6-er im Lotto , es wäre schade wenn er sich zwingen würde Anwalt oder Wissenschaftler zu werden werden.


"Es gibt Maler, die die Sonne in einen gelben Fleck verwandeln. Es gibt aber andere, die dank ihrer Kunst und Intelligenz einen gelben Fleck in die Sonne verwandeln können".(Pikasso )

"Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen "-Johann Wolfgang von Goethe .
Sind Kunst und Kultur systemrelevant? Dazu sollten wir erst einmal einig sein, was „systemrelevant“ bedeutet.

Laut Wiki:
Als systemrelevant werden Unternehmen, kritische Infrastrukturen oder Berufe bezeichnet, die eine derart bedeutende volkswirtschaftliche oder infrastrukturelle Rolle in einem Staat spielen, dass ihre Insolvenz oder Systemrisiken nicht hingenommen werden können oder ihre Dienstleistung besonders geschützt werden muss.
https://de.wikipedia.org/wiki/Systemrelevanz

Was dazu gehört, ist offiziell definiert. Aber ist die Definition auch zutreffend? Da sie am „grümem Tisch“ erfolgte von den Lenkern des Systems, für die in erster Linie die eigenen Interessen systemrelevant sind, wäre eine Überprüfung in der Praxis geboten. Und tatsächlich kann dafür die Erfahrung aus den anderthalb Jahren Corona-Krise genutzt werden.

In dieser Zeit waren die Kunst- und Kulturschaffenden fast gänzlich beschäftigungslos und die von ihnen produzierten Waren nicht verfügbar. Wie groß waren die dadurch entstandenen volkswirtschaftlichen und infrastrukturellen Schäden? Soweit erkennbar, sah sich das System genötigt, den Kunst- und Kulturschaffenden sowie ihren geschlossenen Wirkungsstätten über die normalen Subventionen hinaus Überbrückungshilfen zu zahlen. Der Umfang ist mir nicht genau bekannt, nach meiner Einschätzung dürfte er aber nicht wesentlich größer sein als die Hilfe für die Lufthansa. Im Vergleich zu den Gesamtkosten also ein vernachlässigbarer Anteil.

Fazit: Die Untätigkeit der Kunst- und Kulturschaffenden inkl. des Fehlens des sonstigen Kulturbetriebes hatte keinerlei schwerwiegende Folgen für das System. Somit ist auch in der Praxis nachgewiesen, dass Kunst und Kultur nicht systemrelevant sind.
......schön mit dem Kopf erklärt.....

Der Mensch besteht nicht nur aus Kopf,

sondern Körper, Geist und Seele.

Fehlt hier irgend etwas.
Ist das Gleichgewicht gestört.

Da gibt es die schöne Geschichte von
Frederick, er sammelt die Farben für den Winter.
Die anderen die Nahrung.....

Ich es ist gekannt wie es weiter geht.

Meine Seele weint ,ihr feht live : Musik, Theater , Ausstellungen.....
Systemrelevant sicherlich nicht.
"systemrelevant" ?
ich weiß nur eines:
wenn ich Nahrung für meine Seele brauche - dann hol ich mir die....

und jetzt geh ich an mein Lesefutter...... :wink:
Man kann doch auch selber
zeichnen, malen, musizieren, singen, fotografieren, schreiben... etc. Es ist doch jedem unbenommen, aus sich heraus kulturschaffend zu sein.
Für mein persönliches Leben würde ich Kunst und Kultur als hochrelevant bezeichnen, aber das ist eine sehr subjektive Bewertung.

Seit ich am Freitag wieder einmal im Konzerthaus gesessen bin, hab ich erst verstanden, wie relevant Musik für mich ist.
Kunst und Kultur sind Interaktion und Kommunikation auf höherer Ebene - ich gestehe, ich bin süchtig danach.
dazu brauche ich aber kein Konzerthaus..... :wink:
Ich schon - ich seh den Geiger, der mit seinem ganzen Körper Musik macht, ich spüre die Harmonie der gleichzeitigen Einsätze des Orchesters und ich darf meinen Genuß den Musikern durch Applaus und Bravorufe mitteilen.

Kunst ohne Publikum ist nur eine halbe Sache.
Allerdings muss man auch reingehen in Konzerte um zu wissen, wovon ich rede.
nun ja.....manchmal trauere ich meinen Südbahnhof Musiklokal Zeiten nach....
abrockmäßig gesehen.....
und jedes Mal wenn ich meine Ticket-Verkauf Aktie Cts eventim anschaue..... :wink:
barbera, das ist schon richtig, ich bin ja Opernfan ! Aber dennoch halte ich Oper live zu erleben NICHT für systemrelevant.

Das Vorhandensein von Wasser ist für mich am Systemrelevantesten
Die Systemrelevanz von Kunst bzw. deren Fehlen, kann man sicher nicht innerhalb von wenigen Monaten deutlich feststellen .Über eine oder zwei Generationen betrachtet , denke ich mir, würde schon eine sehr relevante Wesensveränderung bei den meisten Menschen zu beobachten sein. Wobei der Begriff Kunst sicher sehr weit gefaßt werden muß.
was ist Kunst und wieviele Arten von Kunst gibt es ?