shootingstar21 hat geschrieben:
Zeekler hat geschrieben: Ändere doch das Wort "Marktwert" um in "Bin ich noch begehrenswert?"

Würde sich dann an der ganzen Geschichte was ändern? Ich denke nein....


Und ein Mann kommt wahrscheinlich nicht mal im Traum auf die Idee, seinen Marktwert zu testen, und darauf,dass Frau ihn auch begehrenswert finden will :lol: :lol: :lol:


Ist hier von Singlefrauen die Rede oder von Singelmännern?
Lese bitte noch mal die Überschrift
organismus57 hat geschrieben:
shootingstar21 hat geschrieben: Ich wundere mich immer mehr,dass es hier wohl Frauen gibt,die diese primitve Aussage offensichtlich auch gut finden., Männer sehen das zum Glück z.T. anders


Eine Aussage, liebe ShootingStar, die Dein Bauch als primitiv empfindet, weil er, was Bäuche gerne tun, nichts versteht, ist deswegen nicht automatisch primitiv...... :wink: :!: :!: :!:  


Nur gut dass Deine Geschlechtsgenossen das z.T. genauso sehen wie ich. so und jetzt laß mich endlich in Ruhe. Du hast für mich null Anstand. Ende :mrgreen:
Luftballon51 hat geschrieben: Guten Morgen!
Ist für die Frau um die 60 alles vorbei ?
MUSS sie sich mit einem gebndenen Mann begnügen und froh sein, wenn er ein bisserl Zeit abzweigen kann ? lg Eva



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Nach all dem vielen Hickehackehü kram ich jetzt mal ein entspannteres Thema wieder hervor.
Die Sechzig hab ich ja schon lange hinter mir.
"Luftballons" Frage ist aber immer noch aktuell.
Auffällig oft werde ich hier von Herren angeschrieben, die ganz offenkundig "verheiratet" in ihrem Profil stehen haben.
Manchmal lese ich auch "sage ich Dir später"
Hmmmm......
Will ich das ?
Einerseits hätt es ja schon was verführerisches.
Wie allseits bekannt, als Geliebte muss ich weder Socken und Unterhosen waschen, noch Hemden bügeln (es sei denn, ich hab es ihm nach dem Begrüßungskuss bereits gierig vom Leibe gerissen).
Er schneidet seine Fussnägel nicht bei mir im Bad.
Regt sich nicht über meine Unsparsamkeit auf, sondern findet meine neuen hohen Absätze einfach umwerfend.(was er dann auch tut).
Kommt nur, wenn er Lust hat und bemüht sich dann redlich, meine anzufachen.
Ich hätte Zeit, mich zwischendurch zu erholen, und alles zu machen, was ich nur will.
Er merkt es ja nicht.

Andrerseits, was spräche dagegen ?
Heiligabend ginge ja auch ohne ihn.
Meine Enkelkinder finden es cool, wenn ich beim Lamettasingen mit unterm Baum steh.
Ostereier such ich schon lang nicht mehr.
Nur......das gemeinsame fein Essen gehen, das könnte eher problematisch werden.
Und selber kochen fiel mir ja im Traum nicht ein.
Eine lange Anfahrt dorthin, wo ihn keiner kennt, das geht von unseren Liebesstunden ab.
Auch nich so prickelnd.
Ach was, ich such mir einen Geliebten, der so`n richtiger alter Jjunggeselle geblieben ist.
Der kann waschen und der kann auch kochen.
Und einladen kann er mich auch.
Hauptsache er will mich nicht heiraten.
Dann wäre der Spaß vorbei.
Für immer.
Woh so isses
Und davon 3 Stück mit unterschiedlichen Lebensgewohnheiten, dann kann die Singlefrau um die sechzig immer noch dazulernen
Um Himmels willen !
Aber nicht in meinem hohen Alter.
Ich fände es besser, die alten Fragen neu zu stellen als alte Threads auszugraben….

Wer die 50plus-Geschichte nachlesen möchte, kann das ja jederzeit tun. Und manches ist ja (leider) Geschichte. Und manches wäre besser Geschichte...
Singlefrau um die 60...hat sie noch Chancen?
Das ist die Frage.

Dazu möchte ich sagen:
Natürlich, wieso auch nicht?
Mir erschließt sich nicht, wieso daran überhaupt gezweifelt wird.
Sicher, die Möglichkeiten sind nicht mehr so vielfältig wie in der Jugend, da Viele bereits gebunden sind,
aber die Attraktivität des anderen Geschlechts bleibt doch ungebrochen, oder etwa nicht?
Und mit Attraktivität meine ich nicht nur die äußere, sondern auch die Lebenserfahrung, die Gemeinsamkeiten, die innerhalb derselben Generation erfahren wurden, die Leistungsfähigkeit,die ähnlich ausgeprägt ist usw....
Also ich persönlich halte es für ausgeschlossen, dass eine Singlefrau um die 60 keine Chance mehr hat, oder haben sollte.
Wir können uns zwar nicht mehr auf unser jugendfrisches Aussehen verlassen.
Aber wir können heute mit ganz anderen Dingen punkten.
Man(n) findet in uns zwar nicht mehr die gelenkige Akrobatin zwischen den Kissen.
Dafür aber mehr Wärme und Zugewandtheit.
Mit der Reife läßt oft auch die Selbstbezogenheit der jungen Jahre nach.
Wenn dann auch noch der weibliche Charme nicht auf der Strecke geblieben ist,
Dann schaffen wir es immer noch "ihn" zu fesseln, was das Zeug hält.
Mit oder ohne Lippenstift.
Natürlich nur bei denen, die es sich verdient haben.
Doch da wären wir schon bei einem anderen Thema..........
Das kann ich bestätigen.
Von welchenSinglefrauen um die 60 ist hier die Rede ?

Etwa von den gebundenen , abgeklärten, theoretisierenden bisweilen bissigen und rechthaberischen Userinnen auf dieser Plattform??

Als ob nicht zwischen jeder Zeile die alternativelose
Selbstgefälligkeit und gähnende Langeweile
Hervorlugt.

Dann nützen auch die Sonntagsreden wenig,
Wenn das Liebesleben durch Erinnerung
An die angeblichen Heldentaten der Jugend
Stattfindet.

Und doch wird der streunende Glücksritter
bisweilen von einem seltenen Glückstreffer
Belohnt, weshalb es sich lohnt hier zu sein.
Luftballon51 hat geschrieben: Guten Morgen!
Ist für die Frau um die 60 alles vorbei ?
MUSS sie sich mit einem gebndenen Mann begnügen und froh sein, wenn er ein bisserl Zeit abzweigen kann ? lg Eva

Auf keinen Fall.
MUSS geht gar nicht.
Eine single-Frau um die 60 ist frei wie ein Vogel und ist meistens keinem Rechenschaft schuldig.

Die Frage ist: WAS erwartet die Single-Frau vom Leben.
Bei der Erwartung der Liebe des Lebens bin ich eher skeptisch.
Das kann sie vergessen.

Aber wenn sie die Vorurteile vergisst und etwas Freizügigkeit zulässt, dann stehen für sie alle Türen offen (von ungebundenen Männern).
Ich verstehe den ganzen Thread nicht wirklich.
Warum, um Himmels Willen, sollen Frauen um 60 keine Chancen mehr haben?? Es gibt doch genügend Männer um 60, die auch auf der Suche sind.

Eher sehe ich ein Problem (vor allem, aber nicht nur)
bei Männern die mit 60+, 70+ meinen, eine gleichaltrige Frau passe nicht zu ihnen. Die haben dann natürlich Probleme, bei der Suche.
Nun, die TE hat den Thread vor 8 Jahren eröffnet. Vielleicht wars da noch anders ?
Ich weiß es nicht, ich war zu der Zeit noch kein Single :-)))
Tjja
aber Chancen sind da , um genutzt zu werden,
Anstatt um den heissen Brei einen Ringelpietz
aufzuführen.
Dafür ibesteht angesichts der Marktlage nun wirklich
Keine Notwendigkeit, wenn liebesfähige Männer eindeutig in der Minderheit sind.
Melissa56 hat geschrieben: Nun, die TE hat den Thread vor 8 Jahren eröffnet. Vielleicht wars da noch anders ?
Ich weiß es nicht, ich war zu der Zeit noch kein Single
:-)))

Nun, die "Frau um die 60" aus dem Jahr 2012 bewegt sich heut gefährlich auf die 70 zu. Das ist definitiv anders.
Chancen hat sie allemal.
Nur nennt man das heut "Risikogruppe" :twisted: