Wie viel Zeit hat man ?

An einem eiskalten Januartag im Jahre 1990 stand ich auf dem zugigen Bahnhof von Magdeburg, wartend auf den Zug nach Westen. Mit mir befanden sich sehr viele Leute dort, es war fast wie zu Kriegszeiten, ein starkes Gewimmel und jeder hatte schlechte Laune, denn dauernd erfuhren wir, dass die Züge Verspätung hatten.
Verspätung ist sehr milde ausgedrückt – keine lag unter einer Stunde.
Die meisten Züge ließen 90 Minuten und länger auf sich warten.
Ein Trupp verärgerter, durchgefrorener und Menschen aller Jahrgänge verließ den Bahnhof, um im gegenüber liegenden Hotel mit Cafe im Erdgeschoß etwas zu trinken.
Auch da herrschte alsbald Gedrängel und man war froh noch einen Platz zu bekommen. Mir gegenüber saß ein Mann der nach Berlin wollte und nur des Glatteises wegen mit dem Zug unterwegs war.
Wir kamen bei Glühwein ins Gespräch – schimpften ganz schrecklich über die Bahn – und tauschten dann Adressen aus, meine schrieb ich auf einen Bierdeckel, er hatte eine Visitenkarte dabei.

Dann war es so, dass wir bis zur Abfahrt der Züge zusammenblieben, der nach Berlin fuhr eher, ich blieb auf dem Bahnsteig zurück und winkte.
Ganz unverbindlich konnte man sich ab nächsten Tag erkundigen, ob ich zuhause angekommen war usw. usw.
Menschenskind, dachte ich, der hat ja wirklich Interesse an Dir – ich nenne ihn jetzt mal Manfred.

Manfred wünschte ein da capo, und das fand dann drei Wochen später statt. Wir hielten Magdeburg für ein gutes Omen, außerdem lag es so ungefähr in der Mitte unserer beiden Wohnorte. Ich nahm wie üblich den Zug, Manfred kam mit dem Auto und stand schon am Bahnsteig, als der Zug einfuhr. Abgeholt werden, ist was feines, dachte ich..

Dann machten wir das übliche was man macht um eine Stadt zu erkunden, wir besichtigten den Dom, gingen in ein Museum und landeten dann im Ratskeller um zu Mittag zu essen.

Während des Essens erzählte ich von Else und dass ich sie gerne besuchen möchte.

.
Wir bummelten anschließend durch die Stadt und machten dann einen Spaziergang an der Elbe, es war der 22. Februar und es wurde noch relativ früh dunkel – ich kramte nach meinem Zettel mit den Abfahrtszeiten für die Züge in Richtung Westen. Da sagte Manfred, morgen ist doch Sonntag, da könnte man doch auch noch was machen. In Magdeburg zu bleiben, erschien uns nicht erstrebenswert, also willigte ich ein, mit nach Berlin zu fahren. Manfred sprach von einem Haus und einem Gästezimmer und alles sah für mich vertrauenswürdig aus.
Unterwegs sagte er immer, wir müssen noch zu Reichel fahren um einzukaufen, so viel habe ich nicht im Haus.


Das schafften wir auch, dann bezogen wir gemeinsam das Bett für mich, Manfred entschuldigte sich, weil die Bettwäsche weder gemangelt noch gebügelt war und dann gab es nur einen anständigen Gute –Nacht-Kuss.
Ich war im Zweifel, ob ich mich einschließen sollte oder nicht. Dann dachte ich, das Manfred darin einen Vertrauensbruch sehen könnte und ließ den Schlüssel so, wie er war.
Am Sonntag – es lag viel Schnee und war bitterkalt liefen wir durch Sanssoussi und hielten uns mehr oder weniger in Potsdam auf.
Über Pfingsten hatte Manfred eine Reise mit einem Freund geplant, die beiden befanden sich in Badenweiler.
Ich hatte, glaube ich noch den Dienstag frei, und fuhr dann auf Bitten von Manfred auch dorthin. wohnte aber in einem anderen Hotel - aber da kamen wir uns dann näher und verabredeten im Sommer eine gemeinsame Reise nach Portugal.

Und von da an, galten wir sozusagen als Paar – ich hatte noch zwei Jahre bis zur Rente – eine beantragte Versetzung konnte nicht stattfinden, also fand man sich damit ab und sah sich oft nur alle 14 Tage von Freitag 16 Uhr bis Sonntag l8 Uhr.

Im April l992 zog ich nach Berlin ins Haus von Manfred – ich hatte dort auch „eigene“ Räume, das hatte ich mir ausbedungen. Im Juli haben wir ziemlich spontan geheiratet.

Damals war ich 59, kannte weder Internet noch communities – dies nur für die, die glauben, dass die Zeit ihnen wegläuft. Das tut sie nicht, man muss nur aufmerksam leben und besonders auf Bahnhöfen sollte man aufpassen ))

PS. Mein Mann glaubte nicht an Zufälle.
Das ist doch mal eine erfrischend zu lesende Erfolgsgeschichte der normalen Art! Herzlichen Glückwunsch!

:wink:  
Guten Morgen ashohoggi,,,Ich finde Deine Geschichte sooo schön,Danke das ich sie lesen durfte ,Es macht mir nun auch wieder Mut,vieleich ist da irgendwo für mich noch ein Mann ,der zu mir passt,Ich bin seit drei Jahren Witwe und war über 40 Jahre verheiratet,Das Alleinsein fällt mir ziemlich schwer,aber zum Glück habe ich meine Arbeit und natürlich meine Kinder.Allso werde ich auch mal auf den Bahnhof gehen (lach)wer weiß.,,,Dir noch eine schöne neue Woche l.g.Dasyoma
Gundulabella hat geschrieben: Hallo sweeti
war nur geblödelt   :wink:    


 ach suchenix - ich hab doch nix gegen haarige Männer..... und wenn sie im Fellwechsel sind, würde ich sie auch pflegen und zusätzlich mit Bärlauch, Sellerie und sonstigen Aufbaumitteln füttern.....

    :D
   



was sind denn sonstige Aufbaumittel? Also Bärlauch und Sellerie ist für Kater nix. Ist vielleicht was für Esel....
Eine richtig schöne Liebesgeschichte aus dem wirklichen Leben, danke!!

Ganz pragmatisch möchte ich aber anmerken, dass es für das Glück im Alter auch darauf ankommt, was wir uns selbst noch erhoffen fürs Leben, wie offen wir auf Menschen des anderen Geschlechts zugehen, wie bereit wir noch für Veränderungen sind, und - last, but not least - wie optisch ansprechend wir uns präsentieren.
Das wird wohl alles auf dich zutreffen, Letzteres sieht man ja...
foxie1212 hat geschrieben: Ich musste mich noch nie mit irgendetwas abgeben, zumindest nicht im privaten Bereich. Ich hab mir das immer hübsch selber ausgesucht und so wird das auch bleiben. Allerdings war ich ja auch lange weg vom "Markt" und jetzt bin ich das auch wieder, freiwillig und gern :D Also über Chancenmangel konnte ich mich nie beklagen, je älter ich werde, desto mehr Chancen habe ich.... :D :D :D



foxie....?
Hallo ashoggi
deine Geschichte hat gerade mein Herz gewärmt....

Hallo Donna
widder nix - du nimmst mir wirklich noch meine letzten Illussionen und ich dachte Hunde seien anders als Männer..... :lol:

Hallo Katerchen Hallo@Männer
klar braucht ihr euer Fleisch - von wegen der Kraft und so....
:wink:
und ab und zu mal Fisch.... :?:

:lol:
Chiva.s hat geschrieben: Ein gebundener Mann? Niemals :!: Der soll mal schön bei seiner Mutti bleiben, auch wenn er da vermutlich kein Späßchen mehr hat :roll: :shock: .



Kein "Spässchen" mehr mit der Ehefrau? Wie kommst du denn auf diese Idee?

Klar hat er das auch noch, im Normalfall, und zwar mehr noch, als alle Singles hier und anderswo!

Leider sucht auch der alternde Herr mal gerne die Bestätigung so nebenbei, um dann an das Verständnis der anvisierten Dame zu appellieren, indem er strategisch lügt gedruckt - man will schließlich nicht als Charakterschwein erscheinen.
Sex mit seiner Liebsten zu Hause hat er trotzdem...
chiva gebe dir - betr. letzter absatz - vollkommen recht!
Petrusch hat geschrieben:
foxie1212 hat geschrieben: Ich musste mich noch nie mit irgendetwas abgeben, zumindest nicht im privaten Bereich. Ich hab mir das immer hübsch selber ausgesucht und so wird das auch bleiben. Allerdings war ich ja auch lange weg vom "Markt" und jetzt bin ich das auch wieder, freiwillig und gern :D Also über Chancenmangel konnte ich mich nie beklagen, je älter ich werde, desto mehr Chancen habe ich.... :D :D :D



foxie....?


Ja ja, die Verehrer stehen Schlange, ich lass sie aber im Regen stehen :lol: :lol: :lol: es sind eh immer die Falschen

Keine Sorge, ich bin eine treue Seele....
Chiva.s hat geschrieben: Ein gebundener Mann? Niemals :!: Der soll mal schön bei seiner Mutti bleiben, auch wenn er da vermutlich kein Späßchen mehr hat :roll: :shock: .




Kein "Spässchen" mehr mit der Ehefrau? Wie kommst du denn auf diese Idee?

Klar hat er das auch noch, im Normalfall, und zwar mehr noch, als alle Singles hier und anderswo!

Leider sucht auch der alternde Herr mal gerne die Bestätigung so nebenbei, um dann an das Verständnis der anvisierten Dame zu appellieren, indem er strategisch lügt wie gedruckt - man will schließlich nicht als Charakterschwein erscheinen.
Sex mit seiner Liebsten zu Hause hat er trotzdem...
klar, Männer sind Schweine und alle Katzen grau. Haut weiter kräftig drauf. Da lernt sogar das Schwein den Marathon und haut ab....
Tolle Geschichte. Ich war auch schon mal in Magdeburg!
Hoffe ich werde noch eine Chance haben, dort wieder hin zu fahren!
Aber wenn nicht, dann genieße ich eben die Gegebenheiten, nicht wahr.
Katerchen66 hat geschrieben: klar, Männer sind Schweine und alle Katzen grau. Haut weiter kräftig drauf. Da lernt sogar das Schwein den Marathon und haut ab....


Ich haue nicht drauf und finde nicht, dass alle Männer Schweine sind - nur manche 8)
foxie1212 hat geschrieben:
Petrusch hat geschrieben:
foxie1212 hat geschrieben: Ich musste mich noch nie mit irgendetwas abgeben, zumindest nicht im privaten Bereich. Ich hab mir das immer hübsch selber ausgesucht und so wird das auch bleiben. Allerdings war ich ja auch lange weg vom "Markt" und jetzt bin ich das auch wieder, freiwillig und gern :D Also über Chancenmangel konnte ich mich nie beklagen, je älter ich werde, desto mehr Chancen habe ich.... :D :D :D



foxie....?


Ja ja, die Verehrer stehen Schlange, ich lass sie aber im Regen stehen :lol: :lol: :lol: es sind eh immer die Falschen

Keine Sorge, ich bin eine treue Seele....

Alles klar, hatte es andersrum verstanden !
Ich dachte schon ,die Räuber wären mit Beute geflüchtet. :wink:
Jetzt bin ich erleichtert.