FRAUEN
1. Bemerkt ein komisches Geräusch irgendwo hinter dem Amaturenbrett und ignoriert es.
2. Fährt den Wagen, bis dicke Rauchwolken unter der Motorhaube hervorquellen.
3. Stellt den Wagen am Straßenrand ab und wartet, attraktiv ans Auto gelehnt, auf Hilfe.
4. Lässt zwei potenzielle Helfer ziehen, bis der dritte ihren optischen Erwartungen entspricht.
5. Wenn der Wagen repariert ist, lädt sie den Retter in der Not je nach Laune zum Kaffetrinken oder zum Abendessen ein.

MÄNNER
1. Diagnostiziert noch im Ausrollen, dass sich soeben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Zylinderkopfdichtung verabschiedet hat.
2. Stellt den Wagen laut fluchend an den Straßenrand.
3. Krempelt die Ärmel hoch, sucht vier Minuten nach dem Entriegelungshebel für die Motorhaube.
4. Sucht weitere sieben Minuten im Kofferraum nach dem Bordwerkzeug.
5. Schlägt sich den ersten Fingerknöchel beim Öffnen der Motorhaube blutig.
6. Schlägt sich den zweiten Fingerknöchel beim Versuch, den Luftfilter abzumontieren, blutig.
7. Verflucht das mickrige Bordwerkzeug.
8. Verbrennt sich die linke Hand an den noch heißen Abgaskrümmern.
9. Lässt die Mutter, die er gerade gelöst hat, in den Motorraum fallen.
10. Sucht vergeblich nach der Mutter und verbrennt sich die rechte Hand am Katalysator.
11. Stellt fest, dass er nicht die geringste Ahnung hat, wie man am Straßenrand eine Zylinderkopfdichtung wechseln soll.
12. Zückt sein Handy und sucht 18 Minuten nach der Notfallnummer des TCS oder ADAC.
13. Ruft den TCD oder ADAC an und lässt das Auto in die Werkstatt schleppen.
14. Fachsimpelt mit seinem Lieblingsmechaniker, um dann eine horrende Summe für die Reparatur zu bezahlen.
Also bei FRAUEN bin ich beim ersten Punkt bis "Armaturenbrett" dabei.
Nix ignorieren! Ich rufe meinen Schatz an, der gibt mir weitere Instruktionen :lol:
Hallo Rotkappe,

Ich sehe, dass Du Dich von der Masse abhebst......smile
@BruceWillis
Ich übrigens auch, denn ich überspringe alle Punkte, drücke die Notfall-Taste in meinem PKW und alles Nötige wird veranlasst :lol:
ÖAMTC.... Sorglospaket :wink:
@ ValentinAK
Es hat natürlich nicht jeder ein Auto mit so einer tollen Ausrüstung

@Hawaii.75
Ich habe in jungen Jahren mal aushilfsweise beim schweizerischen Pendant TCS gearbeitet......war eine tolle Zeit......ich konnte jeden Tag mindestens 5 Frauen abschleppen...... :lol: :lol:
Das erinnert mich an das erste Auto meines 'Noch-nicht-Ehemannes' (1965) und es war ein Renault R4.

Ich habe mit diesem Auto die Erfahrung gemacht, dass es immer mal einfach so stehen blieb. Das war auch auf der Fahrt zu der Hochzeit von Freunden so und, wie schon oft, stieg ich aus, machte die Motorhaube auf, baute den Vergaser (ich glaube, der war es) aus, gab ei paar Mal Gas, baute den Vergaser wieder ein und dann ging's weiter.

Was hab ich mich jedes Mal gefreut, aber ich weiß bis heute nicht, was genau und warum ich was gemacht habe, aber die Bewunderung einiger Männer hat ungemein gutgetan!
:lol: :lol:
Als ganz junge Frau fand ich es sehr praktisch, dass es immer und überall hilfsbereite, nette Männer gab.

Als alte Frau könnte man sich genauso darauf verlassen. Natürlich mit viel
weniger Erfolg als früher.

Allerdings käme ich mir heute ziemlich albern vor, wenn ich es darauf anlegen
würde. Da gibt es bessere und vernünftigere Lösungen.
Ich kannte Frauen, die wussten auch unter der Motorhaube bescheid.
Das fand ich immer unheimlich praktisch.

Inzwischen kenne ich auch die Preise für Abschleppwagen.
Beatrixe hat geschrieben: Als ganz junge Frau fand ich es sehr praktisch, dass es immer und überall hilfsbereite, nette Männer gab.

Als alte Frau könnte man sich genauso darauf verlassen. Natürlich mit viel
weniger Erfolg als früher.

Allerdings käme ich mir heute ziemlich albern vor, wenn ich es darauf anlegen
würde. Da gibt es bessere und vernünftigere Lösungen.


Du hast als junge Frau sicherlich nicht in oder bei Hamburg gelebt, denn wie dort normal, gibt's häufig Niesel-oder richtigen Regen und ich hab's erlebt, dass ein Vater seine 2 kleinen Kinder auf die Fensterbank hob, als er mich -damals hochschwanger- mit einer Autopanne auf der Kreuzung vor seiner Wohnung sah.

Ich durfte allerdings die wunderbare Erfahrung machen, dass mir in fortgeschrittenem Alter bei einem Reifenplatzer und einem ähnlichen Vorfall sofort von nachfolgenden Autofahrern Hilfe angeboten und erteilt wurde.
cron