Und wieder ein Tag mit Sonne und Hitze

und ich flitze

schnell hinaus

in den Schatten des Birnbaumes

und ziehe mich aus

lege mich nackig einfach hin

und der leichte Wind

streicht über meine Haut .

ich fühle mich wie ein Kind,

Hier kann ich die Hitze ertragen

geschützt von den Blättern des Baumes,

dem wüsten Gewrr der Zweige und Aste.

Träume in den Tag hinein

und fühle meine Haut,

Ich lieb sie sehr und mich noch mehr

und denk an dich,

liege neben dir

in der Sommerhitze des Tages...
Schön ist das ..... danke :!:
Einfach schön, lesenswert,liebenswert :) :) :) !
Wie schön wenn man sich unter einen Birnbaum träumen kann....so wunderbar eins mit der Natur. ...Freiheit...☺....
Oh, endlich wieder ein neuer Erotik-Fred. Aber einer mit Niveau. Bis jetzt. Hoffentlich bleibt dat so :-)
Ich sauge deine Worte ein,
wie Morgentau die Blümelein,
und fühle mich dabei so weit
als Teil der umfassenden Unendlichkeit.
Hallo Rauchschwalbe, so schön deine Worte..
.
Die Schwalben fliegen hin und her
und merken es sich sehr,
die guten Plätze,
wo sie reichlich Futter finden.
Sie kündigen den Sommer an
und dann
kommen sie in Schaaren,
wollen genau es wissen
und den Sommer genießen.
BERÜHRUNG

Dieses Fühlen im Herzen...

mit Worten ,Gesten...

Augen- blicken...

auf dem Körper--- jeder Zelle
in Achtsamkeit...

ein Atmen--- der Liebe--- bedingungslos

einfach da...

gehalten...
gelassen--- losgelassen

sich
fallen lassen--- in Würde...

schenken---
sich verschenken...

empfangen---
dankbar...

in Leichtigkeit...

Leben--- so fühlbares Leben..

NAMASTE---
von Herrn Goethe:

Die Haustürklingel an der Wand,
der Mädchenbusen in der Hand
sind beides Dinge wohl artverwandt.
Denn, wenn man beide leis‘ berührt,
man innen drinnen deutlich spürt,
dass unten draußen einer steht,
der sehnsuchtsvoll nach Einlass fleht …

..er konnte nicht nur mit (der) Faust umgehen ;-)....
Ich bette mich zwischen die wunderbare Zeilen
um gerne da ein Weilchen zu verweilen.
Danke
In den Wind gesungen

Wenn ich, an ihren Brüsten hingesunken,
Den heiligsten der Tränke tief getrunken:

Komm, Drache Tod, lass mit dem letzten Hauch
Uns in die Luft vergehn wie blasser Rauch,

Und lass uns noch nach hunderttausend Jahren
Vereint als Sturmwind durch die Lüfte fahren!

Li-hung-tschang
(aus dem Chinesischen von Klabund)
Nie war die eine Liebesnacht
in deinem Schoß der andern geich,
dein Leib ist ein Septembermond
an immer neuen Früchten reich.

Deine Brüste sind ein Traubenpaar
und drinnen pocht der junge Wein.
Die Augen sind ein Himmelstor
und lassen meine Wünsche ein.

(M. Dauthendey)
....in eines Alten Schosse
.....ist gut schlafen :roll:
Wie ahnungslos der Mensch , der denkt,
die Liebe entspringe langem Beisammensein
und ununterbrochener Gemeinschaft!
Wahre Liebe ist die Tochter eines innigen
Verstehens, und kommt dieses Verständnis
nicht in einem Augenblick zustande
wird es niemals erlangt-
nicht in einem Jahr,
nicht in einem ganzen Jahrhundert!

Khalil Gibran
Viele schöne Worte und Sätze.

Hier etwas von mir:

Sehnsucht

Wenn das Land kälter
wird und die Sonne wie ein
glühender Berg aus Eis über dem
westlichen Horizont steht
Wenn die Nacht dem Tag die Stunde
der Dämmerung raubt
unversehens dann
sehnt mein Herz sich nach Wärme
nach dir.