Hallo !
Natürlich ist es toll,einen Welpen groß zu ziehen !
Aber noch toller ist es einen Hund aus dem Tierheim zu befreien !!!
Ich habe/hatte nur Hunde aus dem Tierheim. Nur alte Schäferhundedamen die ich mit 9 - 11 Jahren aus dem Tierheim geholt hatte . Alles tolle Hunde. Keine Beisser. Ich kann mit dem Abschied, der dann auch ansteht, umgehen. Einem Welpen werde ich doch nicht gerecht.
Jetzt habe ich einen Mischling, den ich mit 8 Jahren geholt hatte. Ich plädiere immer dafür einen Hund aus dem Tierheim zu holen.
Da gebe ich dir Recht .... 1995 habe ich meine Hündin aus dem Tierheim geholt. Sie war fast 10 Jahre eine treue Freundin. Auch ihr "Nachfolger" ist aus dem Tierschutz (2005), nun ist er alt und krank und unsere gemeinsame Zeit ist gezählt .... ich mag nicht daran denken
Bonnie58
Moderatorin Regionalgruppe Kempen
- Veranstaltungskalender -


Freitag, 30. 10. Stammtisch fällt aus
Freitag, 13. 11. Spieleabend fällt aus
So sehr ich auch dafür bin, Tierschutzhunde zu nehmen,
habe ich mir vor 1 1/2 Jahren doch zu meinen beiden älteren Spaniern
einen Welpen geholt, nachdem meine alte Hündin gestorben war.
Einerseits wollte ich meinem immer noch leicht verhaltensauffälligen Momo
keinen Streß bieten mit einem anderen, vielleicht anfangs auch schwierigen Hund.
Andererseits habe ich mir den Wunsch erfüllt, noch einmal im Leben einen Welpen
aufzuziehen und mit ihm hoffentlich alt zu werden.
Meine beiden älteren Rüden haben den Kleinen freudig angenommen,
und es ist wunderbar harmonisch in dem Rudel.
Ich denke, der Entschluß war richtig und bin sehr froh darüber.
So sehr ich daür bin, Tierschutzhunden einen liebevollen Platz
zu bieten, so muß ich doch aus langer Erfahrung sagen, daß man
sich gut überlegen soll, ob man dazu geeignet ist. Man sollte
schon Hundeerfahrung mitbringen und möglichst erst mal ganztags
zu Hause sein können. Diese Hunde haben oft verborgene Ängste,
denen man mit viel Geduld und Liebe begegnen muß.
Wenn man allerdings erst einmal ihr Vertrauen errungen hat,
können sie eine wunderbare Bindung aufbauen, und das macht dann doppelte Freude.
Bonnie58 hat geschrieben: nun ist er alt und krank und unsere gemeinsame Zeit ist gezählt .... ich mag nicht daran denken

Ist das Joschy denen ich 2009/10 in Ochtrup auf der Silvesterfeier kennenlernte?
Moin Strippe, ja das ist der Knabe der deine Waden zum fressen gern hatte :lol: er ist 17 Jahre, taub, herzkrank und etwas tüddelig (wie ich :lol: ), aber sonst putzmunter :P
LG nach HH
Bonnie58
Moderatorin Regionalgruppe Kempen
- Veranstaltungskalender -


Freitag, 30. 10. Stammtisch fällt aus
Freitag, 13. 11. Spieleabend fällt aus
Da muß ich doch ganz schnell etwas über meinen kleinen Braunbären schreiben: Yoshi, 6 Jahre , geborener Straßenhund nähe Novisad in Serbien. "interniert" im Oktober 2018, seit März 2019 bei mir, im Juli 2020 so richtig angekommen. Kooperativ, pragmatisch, vernünftig war er ja von Anfang an, und zimmerrein dazu, sehr lernwillig , wenn er einen Sinn in der Sache gesehen hat...aber jetzt ist er knuddelig und begrüßt freudig jeden Tag, d.h. mich, nachdem er geduldig gewartet hat, daß ich aufwache.Ebenso geduldig ist sein Betteln, unaufdringlich..Freundlich war er immer schon ( Hund weiß wie man sich ernährt), zu allen Menschen, aber jetzt darf ich auch seinen Bauch kraulen...Vor kurzem waren wir zusammen auf Urlaub: einen braveren ausgeglicheneren Hund kann man sich nicht vorstellen. Er hat natürlich sein Sch(l)affell mit gehabt.Ganz entspannt war er allein im Zimmer , wenn ich essen war, er hat nicht gebellt, nichts kaputt gemacht und ein einmaliges "nein" hat genügt, daß er nicht das Bett benützt hat.Im Taxi und in der Bahn war er mustergültig, was will man mehr?Wald und Wiesen hat er genossen, obwohl es sehr heiß war ist er nicht ins Wasser gegangen- ist anscheinend nicht seines.
Bonnie58 hat geschrieben: Moin Strippe, ja das ist der Knabe der deine Waden zum fressen gern hatte :lol: er ist 17 Jahre, taub, herzkrank und etwas tüddelig (wie ich :lol: ), aber sonst putzmunter :P
LG nach HH

Gut zu hören @Bonnie58, ich hatte ja auch einen Pflegehund 20 Monate gehabt, dessen Schicksalsweg bekannt ist.
Es war so ein liebes Tier gewesen, aber leider musste ich ihn mit 15,5 Jahren Einschläfern lassen:
002.JPG
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Moin Strippe, wie dein Balou aussieht war er bestimmt ein lieber Kerl.
Ich mag gar nicht an Joschis Ende denken, doch die meiste Zeit bleibt uns wohl nicht mehr.
ich hoffe, dir geht es gut und schicke einen lieben Gruß in den Norden
Bonnie58
Moderatorin Regionalgruppe Kempen
- Veranstaltungskalender -


Freitag, 30. 10. Stammtisch fällt aus
Freitag, 13. 11. Spieleabend fällt aus
Ich habe neulich beim Suchen nach einem geeigneten Hund im Tierheim eine sehr seltsame Erfahrung gemacht. Ein Hund gefiel mir dort sehr, ich ging mit ihm spazieren, verliebte mich dabei irgendwie in den kleinen Racker und machte dem Tierheim ein Kaufangebot. Jedoch mit der Bedingung, dass man sein Verhalten gegenüber Katzen einmal vorab prüfen solle. Wir besprachen so dies und das, bis eine junge, sehr hübsche Tierpflegerin ihre Sonnenbrille aufsetzte und in den fürchterlichsten Farben die Beißvorfälle dieses Hundes schilderte. Ich fand, der Hund war zugewandt und interessiert. Beißattacken hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Aufgrund der Schilderung der Tierpflegerin ging ich erschreckt auf Abstand und sagte, ich würde es mir nochmal überlegen. Bei meinen folgenden Anrufen und Besuchen schilderte man mir, dass der kleine Hund nun an den Maulkorb gewöhnt werden müsse und ich ihn deshalb und wegen meiner Katze nicht bekommen würde. Alles, der Hund und seine Beschreibung/Schilderung hatten sich total gedreht. Ich bin darüber sehr traurig. Das Tierheim hat auffällig viele Hunde mit Maulkorb auf dem Gelände. Sehr merkwürdig.
Was ich jetzt nicht verstehe: In Deinem Profil schreibst Du, Du hättest einen Hund. Hier schreibst Du, Du hast eine Katze.
In Tierheimen landen oft Hunde nach Beissvorfällen. Ich finde das völlig in Ordnung, dass die Tierpflegerin Dich über die Problematik aufgeklärt hat.