Nee, liebe @saphira12, ich möchte nicht auf Dich anspielen, wirklich nimmer nicht.

Ich habe Dich hier als ziemlich klar im Verstand kennengelernt.

Dieses ganze Geschreibsel hier ist eine Gratwanderung in viele Richtungen, je nach Persönlichkeitsstruktur. Heute habe ich es erneut erfahren müssen, dass es vielfältig ausgelegt werden kann.

Da die Charaktere und auch der nicht zu verachtende Intellekt, hier so sehr unterschiedlich sind, wird auch vieles sehr unterschiedlich aufgenommen.

Ich glaube eigentlich, dass mein vorheriger Post, von der entsprechenden Person schon gut aufgenommen wurde.

Liebe @Inge,

Warum hast Du das Bedürfnis, Dich in Gesprächen erwachsener Personen immer einmischen zu müssen?
darlingcompanion hat geschrieben: Manche scheinen die Gehässigkeit total zu lieben..... kommt von Hass.....


da muß ich dir leider recht geben @darlingcompanion,
zu langer Aufenthalt hier kann zur Beeinträchtigung der seelischen Gesundheit führen
Schon lustig-------, die liebe Inge und das Darling Kompanion haben mal wieder so gar nichts verstanden oder wollen es absichtlich nicht verstehen , begründen ihr Denken sogar mit Hass!

Woher kommt diese Denkweise. Ist sie nicht aus Hass in Richtung meiner Person enstanden? Aber warum? Können sie sich selbst (ihre Person) nicht leiden?... wie auch immer. Witzig ist es schon..................

@jacaranda03
Hat denn die seelische Gesundheit bei Dir,
hier bei 50plus einen Schaden erlitten (um auf Deinen Kommentar einzugehen).

Denn es geht hier ja um Dich und Deine hier präsentierte Australiengeschichte.

Ich bin froh, dass Du es zumindest in diesem Fall erkannt hast.

Hast Du eigentlich die Waldbrände in Australien mitbekommen? So nahe daran?

Wie ist es ausgegangen? Was hast Du diesbezüglich zu berichten?
Immerhin ist es wesentlich bewegender als das Threadthema des Trennungschmerzes.

Für viele ist es nicht weniger unerheblich, die Heimat durch Naturgewalten zu verlieren.
was soll ich erkannt haben?
und was weißt du schon von meiner Geschichte?

In diesem Thread habe ich außerdem (außer meinen Kommentaren zu filofaxi und darlingcompanion) überhaupt nichts "präsentiert"

.......kann's sein, daß du etwas verwirrt bist @Hero?

um meine seelische Gesundheit brauchst du dich übrigens nicht zu sorgen
............im Forum lese ich sehr wenig,
und eine weitere Unterhaltung mit dir erspare ich mir :roll:
Habe gerade kraftvoll Hass püriert, gibts heute Nachmittag zum Kaffee.

Ob es der TE jetzt besser geht, wenn hier rumgewütet wird? Wohl eher nicht. Hoffe nur, sie findet jemanden, der ihr einfach mal zuhört und dass es ihr wieder besser geht.
Danke. Allen
Es
Musste einfach raus
Ja ich suche jemanden zum reden Familie fällt flach zu jung wären meine Kinder
Meine beste Freundin hat mir zugehört kann
Mir meinen Schmerz nicht nehmen aber auch nicht raten da sie selber sowas nie erlebt hat ist seit 40 Jahren mit dem gleichen Mann verheiratet
Ich habe schon versucht Hilfe zu bekommen aber muss erst bei der Krankenkasse fragen ob die eine Therapie übernehmen
Dann einen Termin finden bei einem psyologen dem ich vertrauen kann ist auch so ein Problem alles dauert sehr lang ..
Ich komme irgendwie innerlich nicht zur Ruhe
Hallo Skania,
ein einziges mal im Leben wollte ich die Hilfe eines Psychologen annehmen.
In annehmbarer Zeit einen finden, war nicht möglich. Wartezeit mindestens 5 Monate. Bleib trotzdem dran. In ein paar Monaten hast du vielleicht dein jetziges Problem nicht mehr so dringend, aber du kannst es aufarbeiten bzw. dich neuen Herausforderungen stellen.

Falls du gar niemanden hast, könntest du es mit der Telefonseelsorge versuchen.

Außerdem gibt es z.B. in vielen Städten über Caritas oder Kirchen psychologische Beratung bzw. auch eine praktische Hilfe.
Mach dich doch übernächste Woche, wenn der Fasching rum ist, mal schlau.



Ist eines deiner Probleme, daß du geschieden wurdest, aber dein Mann nicht ausziehen will ?

In einem ähnlichen Fall ist die Frau vorübergehend in eine günstige Ferienwohnung gezogen. Allerdings wohnte die in einer Gegend, wo es
1. Ferienwohnungen gab
und
2. gerade keine Saison war, sodaß Wohnungen frei waren.


Ich hoffe, daß du Hilfe findest.
Skania, die Krankenkassen, auf jeden Fall die T., hat ein Servicetelefon in dem freie Therapieplätze vermittelt werden. Zu Beginn sicher noch kein Dauertherapieplatz, aber Gesprächstermine ergeben sich immer, auch kurzfristig und regelmäßig, wenn jemand ausfällt. Dein Hausarzt müsste eine Therapie verschreiben. Ich würde Dir empfehlen bei Deiner Krankenkasse anzurufen oder nach diesem Dienst bei dieser zu googeln.

Mit Telefonseelsorge ist das so eine Sache, Du hast keinen festen Gesprächspartner, es nimmt Dir aber sicher Druck und das unter Umständen sofort, wenn Du mit dem Gesprächspartner klar kommst.

Mir hat vor 12 Jahren sehr geholfen im Forum einer großen deutschen Frauenzeitschrift (B…..te) zu lesen und zu schreiben. Das ist ein Themenforum, keine Partnerbörse. Die Teilhabe kostet nichts, man meldet sich mit persönlichem Passwort (und Mailadresse) an, sie ist anonym nur mit Nickname und ohne Photo. Man kann auch untereinander PN’s versenden, wenn man möchte . Das Forum gibt es noch, mit mannigfaltigen Themenbereichen unter anderem ‘Trennung und Scheidung‘ mit diversen Threads. Sicher werden nehme ich an viele Frauen jünger sein, an der Problematik ändert es ja nichts. Aktuell habe ich keinen Einblick, da mich die Thematik GsD nicht mehr betrifft.

Bei mir hat sich damals eine Gruppe von etwa 9 oder 10 Frauen in den 50ern ergeben (zwischen Bayern und Hessen), wir trafen uns nachdem wir regelmäßig posteten privat immer wieder Mal irgendwo in einer Ferienwohnung in der Mitte, zum Ratschen und Spaß haben. Es hielt ein paar Jahre.

Das könnte eine schnelle Option sein. Probieren kann mans ja.

Mit der Offenheit in Foren in denen Du mit Bild erscheinst wäre ich vorsichtig zumindest mit Details. Du weißt nicht wer es liest und wies verwendet wird. Kollegen, Nachbarn, der Ex womöglich, die Welt ist klein, wie ich selbst erfahren habe.
Liebe Skania1,

sei herzlich willkommen hier und danke für Deinen Mut, öffentlich mit uns über Deine Befindlichkeiten zu sprechen.

Freundliche Menschen haben Dir schon Ratschläge gegeben, einer davon, dass Du ausziehen könntest.
Darin sehe ich wenig Sinn, da Du nicht nur mit der Trennung von Deinem Partner sondern zusätzlich noch Deiner gewohnten Umgebung zu kämpfen hättest.

Wie wäre es denn damit, Du würdest eine gute Freundin zu Dir einladen ?, ein, zwei Wochen bei Dir zu wohnen ?
Dadurch würden sich die Verhältnisse schlagartig ändern und die Situation könnte dazu dienen, die veränderten Verhältnisse optisch vorzuleben. Der ehemalige Partner müsste sich in Gegenwart einer dritten Person dann auch anders verhalten und der Wohnraum würde sich verengen, was vielleicht dazu führt, dass er selbst heraus will ? Denn zögest Du aus, hätte er noch mehr Platz.... solange bis er vielleicht die Hoffnung hegt, Du mögest Dir eine neue Wohnung suchen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, aus einer Krise herauszufinden. Die wichtigste ist, dass Du Dich INNERLICH auf etwas konzentrierst, was Dir Halt gibt. Denn der wahre Halt ist im Inneren - nicht im Außen. Vielleicht sollst Du gar dies lernen ?
Alles, was uns im Leben begegnet, dient dazu, zu lernen, zu wachsen, zu begreifen und alles mehr zu verstehen als bisher. Mach Dich groß, atme tief, denn mit der Atmung beginnt alles & alles hängt an ihr. Die Lösung eines Problems ist immer das Naheliegendste. Um zur Ruhe zu kommen : Atme ein und zähle bis 5, beim Ausatmen dann bis 6. Wenn Du das schaffst, dann zähle beim Einatmen bis 6, beim Ausatmen bis 7. Dabei wird jeder ruhig. Das Leben liebt Dich. Lass Dich von ihm an der Hand nehmen und vertraue bitte darauf, dass sich mit der Zeit alles aber auch wirklich alles verändert. In dem Moment, da Du diesen Mann innerlich losläßt, wird er gehen !!!! Das ist das universelle Gesetz des Magnetismus.

Hiermit schicke ich Dir eine liebe Umarmung und bin mir sicher, dass viele Menschen dies innerlich schon getan haben und auch weiterhin an Dich denken. Wir sind bei Dir, alles ist geistig miteinander verbunden. Alles Liebe für Dich.
Danke, liebe Hero, daß du mich als Neutrum einstufst, Ich versichere dir aber, daß ich noch ziemlich weiblich bin und auch vorhabe , es zu bleiben! Und mich dabei auch noch recht wohl fühle! Was bedeutet übrigens dein ständiger Wechsel mit/ ohne Profilbild?
Mit dem Thema und der Möglichkeit jemandem Hilfe anzubieten, der es dringend braucht haben deine Texte jedenfalls nichts zu tun!
Liebe Skania1,

Musikstücke für Dich, für Deine Heilung & Dein Herz :

u-tube :

~~> Michel Pépé - Lumière du Coeur - Elixir d´Amour
. . . .(Andreea Petcu) Licht des Herzens

~~> Michel Pépé - "Les Couleurs de l´Amour" - Album La Source d´ Emeraude
. . . .(Michel Pépé) Die Farben der Liebe

IN LIEBE
Den Wert zu verlieren, den man selber mal für Jemanden hatte, nachdem der Jemanden gefunden hat, der Etwas besser kann, als man selber, gehört zu den unangenehmsten sozialen Erfahrungen, die man im Leben machen kann.

Hier sollte man nicht das Kind mit dem Bade ausgießen, indem man davon ausgeht, dass man auch für alle Anderen wertlos sei, sondern zum Zwecke der richtigen Selbsterkenntnis auch seine Eigenschaften mitbewerten, die Einen selber besser aussehen lassen, als Andere, denn für die hatte sich ja offenbar der Ex früher mal entschieden, bevor er begann, die Unfähigkeiten höher zu bewerten, als die Fähigkeiten.

Um ihm das klar zu machen, damit er seine Entscheidung, Einen zu verlassen, rückgängig macht, ist man selber allerdings der Falsche, weil man damit in den Verdacht der Vorteilnahme kommt, sodass man das besser Anderen überlässt, die nicht einschlägig vorbelastet sind.

Daher ist es wichtig, dass man ihm NICHT hinterherrennt, um ihn zum Bleiben zu nötigen, sondern sich so verhält, als sei Alles in bester Ordnung, und man käme auch gut ohne ihn klar, bis er selber einsieht, dass er einen Fehler gemacht hat – spätestens dann, wenn sich der/die Konkurrentin im Kampf um seine Gunst durch seine/ihre Unfähigkeiten selber bei ihm entwertet hat.

Solange er immer noch der Meinung ist, dass er Einen nicht benötigt, wird er auch nicht von selber zurückkehren und um Vergebung der Schuld bitten, die er mit der Verweigerung seiner Partnerschaftspflichten auf sich geladen hat.

Oft ist es dann die eigene Eitelkeit, mit der sich der narzisstisch Gekränkte schließlich seinerseits weigert, die Partnerschaft wieder aufzunehmen und unter geänderten Bedingungen weiterzuführen - nur um zu beweisen, dass er wenigstens in der Lage ist, sie vollends zu zerstören, anstatt die dafür nötige Toleranz aufzubringen, ohne die das gar nicht nicht möglich wäre.

Ansonsten gibt’s – wie man mit 60 eigentlich wissen sollte - für jeden Schatz auch einen Ersatz, der den Platz seines Vorgängers einnehmen kann - auch wenns natürlich nicht Derselbe ist, und der findet sich erfahrungsgemäß wie von ganz alleine, sobald man sich drauf einlässt.

Die Trauer über den Verlust dessen, was man einmal besessen hat, bleibt jedoch trotzdem ein ganzes Leben lang bestehen, und schmerzt immer wieder von Neuem, sobald man daran denkt - genau wie der Verlust einer schönen Kindheit, die vielleicht gar nicht so schön war, wie man sie sich im Nachhinein vorstellt, um wenigstens Etwas zu haben, an das man sich gerne zurückerinnern kann.

https://www.youtube.com/watch?v=hsYZZyGL0sE

Nach dem Hören dieses Liedes empfiehlt es sich, ausgiebig zu weinen, um sich wieder entspannen und danach auf etwas Anderes konzentrieren zu können.
So ist es und genau so fühlt es sich auch an filofaxi.

Wichtig ist es, sich der eigenen Werte bewusst zu werden. Das Problematische daran ist, dass der Lebensgefährte das gemeinsame Reich noch nicht verlassen hat. In dieser noch gemeinsamen Zeit unter einem Dach werden vielleicht noch Hoffnungen geschürt ... Hoffnungen, ihn doch noch zum Bleiben bewegen zu können. Darin kann viel Energie fließen. Man sieht sich plötzlich selbst nicht mehr, fühlt nur noch den Schmerz und will, dass dieser endlich aufhört. Mit den Hoffnungen, noch irgendetwas umdrehen zu können, geht es dann besser.

Aber Obacht ... mit dieser Hoffnung ist das so ne Sache ... diese Hoffnung dämpft den Aufprall nicht, man fällt länger und tiefer und der Schmerz hört nie auf.

Seinen Seelenfrieden zu finden, sich der eigenen Werte wieder zu besinnen, wieder Kraft und Energie zu schöpfen, ist deutlich schwerer, solange er noch nicht ausgezogen ist.

Ich wünsche der TE viel Kraft und hoffe sehr, dass sie in dieser Zeit Unterstützung und Halt findet.
Liebe Scania, Köln ist nicht weit von mir. Wie sieht es bei dir mit Tapetenwechsel aus. Komm einfach für paar Tage, paar Wochen zu mir.
Lg Eugenie
Einladung für ein paar Wochen .. einfach so??