Ich würde gern einmal erfahren, wie andere 50+ User/innen über Frühsport denken bzw. ihn gar praktizieren.

Also, ich oute mich diesbezüglich gleich als eine Art sportlichen „Morgenmuffels“.

Abgesehen von ein paar Dehnübungen und (sehr moderatem) Lauftraining auf dem Trampolin mache ich seit Jahren in sportlicher Hinsicht frühmorgens gar nichts.

Auch wenn es jetzt so warm ist, dass man tagsüber kaum etwas machen möchte – ich kann mich schlichtweg nicht dazu durchringen, vor dem Frühstück (insbesondere vor dem ersten Kaffee) sportlich aktiv zu werden.

In den letzten Monaten habe ich allerdings immer wieder einmal z.B. Jogger gesehen, die schon in aller Frühe ihre Runden drehen. Wenn das für mich jetzt auch überhaupt nicht in Frage käme, würde mich doch einmal interessieren, welche Erfahrungen ihr grundlegend mit Frühsport gemacht habt.

Vielleicht ist ja doch etwas dran, dass man nach dem Frühsport energiegeladen an sein Tageswerk geht… :wink:
Das kann ich nur bestätigen.

Ich stehe morgens auf, trinke (nur) meinen Kaffee und dann gehe ich laufen.
Es ist herrlich, morgens, wenn die Natur erwacht draußen zu sein. Wenn ich zurück komme wird geduscht und ich fühle mich großartig. Auch bin ich morgens beim Laufen besser drauf und laufe schneller, ohne mich anzustrengen.

Probiere es einfach mal aus. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten.
da wir ganz unterschiedliche Menschen sind,

"Lerche" und "Eule" sind die sportlichen Inteeressen auch unterschiedlich!

Ich bin sonst eher Abendmensch , also "Eule" trotzdem gehe ich jetzt jeden morgen, weils so warm wird, um 6 h ne Std. schwimmen! Jetzt ist noch etwas düster , aber es ist wunderbar bin aber , gegen Mittag dann ziemlich platt, macht ja nix.!

einfach ausprobieren, so wie es Lea macht ,finde ich auch schön, ich bin dann halt in die Frühe reingeradelt , eine ganz besonder Stimmung umgibt einen in Wald und Feld!;-)

"wohlfühlen" heißt das Zauberwort, gibt auch Energie!;-)))
Na gut, probieren kann ich es ja einmal. Ich werde für morgen mal den Wecker so stellen, dass ich wenigstens einen Kaffee trinken kann, bevor ich mich in der Früh auf den Weg mache.

Joggen oder Schwimmen eher nicht; ich fange mal lieber mit Nordic Walking an.

Es soll ja auch nicht ganz so warm werden wie heute – aber in’s Schwitzen werde ich sicherlich kommen. Ob dann aber der Energieschub für den ganzen Tag folgt, das wage ich zu bezweifeln…. Ich befürchte eher das Gegenteil
.........ich bezweifl's auch :?
aber probier ruhig mal und teil uns deine Erfahrung mit......falls die Energie noch reicht :wink:
swimmy hat geschrieben: da wir ganz unterschiedliche Menschen sind,

"Lerche" und "Eule" sind die sportlichen Inteeressen auch unterschiedlich!

Ich bin sonst eher Abendmensch , also "Eule" trotzdem gehe ich jetzt jeden morgen, weils so warm wird, um 6 h ne Std. schwimmen! Jetzt ist noch etwas düster , aber es ist wunderbar bin aber , gegen Mittag dann ziemlich platt, macht ja nix.!

einfach ausprobieren, so wie es Lea macht ,finde ich auch schön, ich bin dann halt in die Frühe reingeradelt , eine ganz besonder Stimmung umgibt einen in Wald und Feld!;-)

"wohlfühlen" heißt das Zauberwort, gibt auch Energie!;-)))


Ich bin auch ein Nachtmensch. Aber die Stimmung morgens ist wirklich ganz besonders, da stelle ich mir gerne den Wecker, um das zu erleben :D
Also wenn ich Sport mache, egal welcher Art und um welche Uhrzeit, bin ich anschließend geschafft und alles andere als fit. Arbeiten ist dann erst einmal nicht mehr möglich, bis ich mich durch eine etwas längere Pause wieder erholt habe.
Deshalb mache ich lieber an Wochenenden oder anderen freien Tagen eine längere Tour zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
Als ebenfalls Nachtmensch würde ich aber einen Wecker alszu brutal für mich empfinden. Zum Glück wache ich morgens immer pünktlich zu der Zeit auf, die ich mir abends vornehme.

Seit Jahren gehe ich um 8:00 Uhr für eine halbe Stunde auf die morgendliche Hunderunde und auf den letzten Metern freue mich dann schon sichtlich beschwingt auf den Kaffee.

Es gibt dann noch im Laufe des Tages 3 weitere Hunderunden und ich muß gestehen, dass das für mich Sport genug ist.
Hallo @Lea956,
Also, ich habe Deinen Ratschlag befolgt und bin heute früh einfach mal so losgelaufen.

Von zunehmender Vitalisierung und Euphorie allerdings keine Spur – eher zunehmender Frust, weil ich ja wusste, dass ich dieselbe Strecke auch wieder zurück muss.
Das einzig wirklich Erfrischende war die Regendusche, die mich zum Schluss auf den letzten Metern noch erwischt hat….

Vielleicht war es heute einfach nicht mein Tag – ich probiere es nächste Woche noch einmal.


@Swimmy, Dein Schwimm- und Laufpensum ist ja schon beeindruckend. Das muss man/frau aber wirklich von sich aus wollen.

Du hast es gut auf den Punkt gebracht: „“Wohlfühlen" heißt das Zauberwort, gibt auch Energie!;-)))“


@Medianne, wenn Du insgesamt vier Mal am Tag je dreißig Minuten mit Deinem Hund unterwegs bist (bei jedem Wetter), dann machst Du ja schon eine ganze Menge.

Ich denke da insbesondere an die neueren Studien, welche einen deutlichen statistischen Zusammenhang zwischen Schrittzahl und Lebenserwartung (Gesundheit) belegen.

Für mich bleibt aber die Frage, ob Dein Hund auch so weit und so lange laufen möchte wie Du (es gibt ja durchaus auch Hundewetter). Nicht jeder Hund mag das…. :wink:
@ Patriarch
Selbstverständlich bringt es etwas, denn jede noch so kleine Bewegung ist besser als gar keine.
Du musst ja Anfangs nicht gleich übertreiben.
Wenn du morgens bereits etwas gegen deine Verklebten Faszien tust, wird dein Körpergefühl gleich ein ganz anderes sein.

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=J486Fn4Rhms

Du kannst deine Übungen selbst zusammenstellen und für dich auswählen und deiner Fitness anpassen.
Spätestens nach einigen Tagen wirst du ohne Morgentraining nicht mehr sein wollen, es wird für dich dazugehören wie Duschen oder Zähneputzen.
Schau dir mal einen Tag lang deine Mitmenschen und ihre Körperhaltung an, an der Öffnung ihres Brustbeines erkennst du bereits ihr Körperbewusstsein.
Hinzu kommt auch noch das Fallen, welches im Alter zu Bösen Verletzungen führen kann und auch das kann man durch Training der Gelenke etwas abfedern.
Also kneifen gilt ab morgen Früh nicht mehr :-)
Also, mein Brustbein hat keine Öffnung.
Muß ich mir da jetzt Sorgen machen?


Und @Medianne

mir reichen meine Hunderunden durch den Wald auch,
und sie machen allen 14 Pfoten Spaß.
Sorry, sollte natürlich Brustraum oder Schulteröffnung heißen.
2/3
Hallo Patriarch,
beim Lesen habe ich Lea956_ im Großen und Ganzen zugestimmt. Vor allem während der warmen Jahreszeit ist der frühe Aufbruch für mich etwas Wunderbares. Und das, obwohl ich gerne spät nachts erst schlafen gehe und am liebsten erst am Vormittag wieder aufstehe.

Was mich beim frühen Weckalarm aus dem Bett springen lässt, das ist die wiederholte Erfahrung dieser fast euphorischen Viertelstunden (mal mehr, mal weniger), die ich wieder und wieder erleben möchte. Während der kalten Jahreszeit fällt mir das eher schwer. Euphorie, wie geht die? Da passt dann Deine Beschreibung:

"Von zunehmender Vitalisierung und Euphorie allerdings keine Spur – eher zunehmender Frust, weil ich ja wusste, dass ich dieselbe Strecke auch wieder zurück muss."
Könnte auch ich geschrieben haben.

Das einzig wirklich Erfrischende war die Regendusche, die mich zum Schluss auf den letzten Metern noch erwischt hat….
Das! Sind wir doch ehrlich, genau das ist doch die Realität! :D

Glücklicherweise habe ich nicht jeden Tag die Gelegenheit, ganz früh Sport machen zu können! Ob das eine Ausrede ist?? Nein! Auf gar keinen Fall!
Doch an den Tagen, da ich mich überwinden kann, ist das frühe "Rumtoben" schon ziemlich cool, hebt die Stimmung oft für den ganzen Tag.

Übrigens, am meisten verklebt sind morgens meine Augenlider. :o
"Von zunehmender Vitalisierung und Euphorie allerdings keine Spur – eher zunehmender Frust, weil ich ja wusste, dass ich dieselbe Strecke auch wieder zurück muss."
Könnte auch ich geschrieben haben.

Das einzig wirklich Erfrischende war die Regendusche, die mich zum Schluss auf den letzten Metern noch erwischt hat….
Das! Sind wir doch ehrlich, genau das ist doch die Realität! :D

Glücklicherweise habe ich nicht jeden Tag die Gelegenheit, ganz früh Sport machen zu können! Ob das eine Ausrede ist?? Nein! Auf gar keinen Fall!
Doch an den Tagen, da ich mich überwinden kann, ist das frühe "Rumtoben" schon ziemlich cool, hebt die Stimmung oft für den ganzen Tag.

Übrigens, am meisten verklebt sind morgens meine Augenlider. :o

:D :D :lol:
Ach, wie schön, daß es anderen auch so geht!
Mein innerer Schweinehund hat etwas dagegen, ganz früh Sport zu machen.
Kaffee auf der Terrasse, ganz gemütlich, und dann irgendwann die Hunde auslüften gehen, das reicht meinen verklebten(?) Faszien(?) völlig.
Danke, Frau Blau!

Mein Rezept für angepaßten Frühsport:

Rechtes Augenlid anheben, halten, halten, fallen lassen,
linkes Augenlid anheben, halten, halten fallen lassen,
rechtes Augenlid anheben, halten, halten, halten, halten fallen lassen.
linkes Augenlid anheben, halten, halten, halten, halten fallen lassen.
Pause,
tief durchatmen!!!
Jetzt wird es schwierig!
Beide Augenlider anheben, halten , halten, fallen lassen.
Beide Augenlider anheben, halten, halten, halten, halten,
fallen lassen,
tiiief durchatmen!!!
Beide Augenlider anheben und halten, halten, halten, halten und weiter halten, wenn es auch schwer fällt.
Gratuliere!
Fit für den neuen Tag!
Patriarch hat geschrieben: Hallo @Lea956,
Also, ich habe Deinen Ratschlag befolgt und bin heute früh einfach mal so losgelaufen.

Von zunehmender Vitalisierung und Euphorie allerdings keine Spur – eher zunehmender Frust, weil ich ja wusste, dass ich dieselbe Strecke auch wieder zurück muss.
Das einzig wirklich Erfrischende war die Regendusche, die mich zum Schluss auf den letzten Metern noch erwischt hat….

Vielleicht war es heute einfach nicht mein Tag – ich probiere es nächste Woche noch einmal.


@Swimmy, Dein Schwimm- und Laufpensum ist ja schon beeindruckend. Das muss man/frau aber wirklich von sich aus wollen.

Du hast es gut auf den Punkt gebracht: „“Wohlfühlen" heißt das Zauberwort, gibt auch Energie!;-)))“


@Medianne, wenn Du insgesamt vier Mal am Tag je dreißig Minuten mit Deinem Hund unterwegs bist (bei jedem Wetter), dann machst Du ja schon eine ganze Menge.

Ich denke da insbesondere an die neueren Studien, welche einen deutlichen statistischen Zusammenhang zwischen Schrittzahl und Lebenserwartung (Gesundheit) belegen.

Für mich bleibt aber die Frage, ob Dein Hund auch so weit und so lange laufen möchte wie Du (es gibt ja durchaus auch Hundewetter). Nicht jeder Hund mag das…. :wink:



Das ist schade. Vielleicht machst du fürs Erste vielleicht einfach eine kleinere Runde?