Igelstachel... Vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar. Es freut mich, das diese Aktion, die mit einem kleinen, ersten Schritt am 2. Januar begann, für Dich unterhaltsam und interessant war.
Mein Ziel war, für mich und Mitmachende und Mitlesende Optimismus und Gute Laune zu verbreiten um einen positiven Kontrast zu den täglichen, negativen Nachrichten zu bieten.
Vielleicht hast ja eine zusätzliche oder neue Idee für uns und andere Mitlesende....
Also Danke und viel Spaß hier!
Bild
Das Bild ist 4 Wochen alt, es ist ein optimistisches Bild. Egal wie die Wege und Zeiten sind, irgendwo ist immer eine Bank und ein Brunnen.
Igelstachel hat geschrieben: Beim Lesen Eurer Erlebnisse habe ich oft gedacht, da müsste man ein Buch drauss machen und nun lese ich, ihr habt es vor, toll!!!!![...] und es macht Lust es Euch nachzumachen und Wanderschuhe zu kaufen. Na ja, mit 2 km pro Tag würde ich anfangen, mangels nötiger Fitness, das würde ich sogar probieren, aber leider muss ich auch gestehen, so ganz alleine im Wald, da fehlt mir der Mut, zu zweit würde ich es mir eher vorstellen können. [...] und ein Buch würde ich kaufen.
Hallo Igelstachel,
so ein schöner Kommentar - danke. Jetzt bin ich noch erpichter darauf, das Buch schnell zusammenzustellen.

Zum Wandern allein im Wald: ich kann das gut verstehen, dass der Mut fehlt. Vor allem abends, vor dem Losgehen am nächsten Morgen, überkommt mich (immer noch) angesichts meines Vorhabens nicht selten ein Gefühl, das mich unsicher werden lässt: So etwas wie großer Respekt vor dem Ungewissen, der durchaus in Richtung Sorge oder gar Angst gehen kann. Ich habe mich im Laufe der Jahre immer weiter rangetastet, bin sozusagen nach und nach immer tiefer in die Wälder vorgedrungen. Ich zähle allerdings auch nicht zu den Mutigsten, und lasse es lieber langsam angehen.

Und zu den 2 km ... Das ist eine gute Distanz, um den Weg beim Zurücklegen angemessen zu "feiern". So kommt man mit einer Fülle an Erlebtem heim, als hätte man eher 10 km zurückgelegt. Zumindest erzählt das meine Kamera! Egal, ob zwei oder zehn Kilometer, irgendwie habe ich immer eine ähnliche Anzahl an Aufnahmen gemacht, wenn ich heimkomme. :)

Bild
Mister Fritz, jetzt noch kurz zu Deinem Beitrag vom 30.04.2021 20:01 Uhr.
Was das Sehen von Gesichtern in Bäumen oder Gegenständen (Pareidolie, so die schöne Bezeichnung dafür) anbelangt, so ist mein Eindruck, dass diese Beobachtungen zunehmen, wenn es einem erst einmal auffällt. Gerade im Wald kann man echt Verfolgungswahn bekommen. Die Bäume schauen mir alle nach. Sitzt dann noch, vor meinen Augen verborgen, ein Vogel drin und pfeift mir hinterher ... :lol:

So, und nun zu dem, das mich sprachlos gemacht hat. Genauer gesagt der Punkt, an dem mein Gehirn die Denkarbeit von jetzt auf gleich eingestellt hat: Dein handsignierter Leopardenslip. Wirklich, ich saß da, habe beim Lesen nicht mal gelacht. Ein ungewohnter Ausdruck lag in meinem Gesicht. Das spürte ich sehr deutlich; es gab ja auch keinen Gedanken, der davon abgelenkt hätte. Ich glaube, das hat vor Dir noch niemand geschafft. Ich hatte es halt direkt wie einen Film vor Augen. Das Leo-Muster hätte ich Dir einfach nicht zugetraut! :lol:

Gute Nacht allen!
Also abgemacht, ich bin schon eine Kundin und erwerbe ein Buch, aber ernsthaft, normalerweise sammle ich keine Autogramme, aber in dem Falle, würde ich mich freuen. Nehme auch ein zweites Buch zum Verschenken.
Vielleicht mache ich mich auch bald auf und mache meine 2 - 3 km , aber durch die Weinberge, bzw. am Rand, da gibt es einen wunderschönen Weg, muss aber zu meiner Schande sagen, es ist Jahre her, dass ich ihn ging.Es kommt immer soviel dazwischen, am meisten Faulheit und Bequemlichkeit. ( Mache auch einen Bericht, aber glaube, das ist am Thema vorbei)
Deswegen bewundere ich euch ja auch so ,um die Freiheit und die schönen Erlebnisse, Eure Disziplin, Euren Mut und die Wanderlust.
Ach, ja, am Wassersaum gehe ich auch gerne, aber auch das schon lange nicht mehr. Da hätte ich einige Traumziele, von der Nordsee angefangen , bis......
@Igelstachel,
das schaffst du, einfach loslatschen. Ich hab mir Anfangs auch viele Gedanken gemacht, so alleine durch den Wald....Sind aber immer Leute unterwegs: Hundeleute, Jogger, Spaziergänger, Radfahrer....
Und so latsche ich vor mich hin, ganz in Gedanken und mache KM um KM.
Momentan lauf ich den Nordseewanderweg.Bin auf den Geschmack gekommen, bisher bin ich ohne Ziel unterwegs gewesen. D.h. seit der AHB 2017 möglichst 10000 Schritte täglich.
Es freut mich daß dir unser Bericht so gut gefällt. Schreib doch hier mit, was du so auf deinen Wegen erlebst. Dann kann ich gedanklich mit dir mitlaufen.
FrauBlau... Immer diese Fremdwörter. So musste ich erst mal googeln, was Pareidolien sind. Es sind das Resultat bewusst oder unbewusst hervorgerufener Fehldeutungen. Ein Realist, wie ich, ist natürlich gegen Deutungen aller Art immun. Obwohl, heute musste ich oft an Marie021957 aus Köln denken, wie sie eine Nordseewanderung macht. Und plötzlich, rein zufällig, sah ich etwas auf einem Baumstumpf, das mich an ein großes Gebäude erinnerte. Mir fiel es nicht ein :-)
eine interessante Fehldeutung.
Bild
Sachen gibt’s.

Bild
Marie021957, eine kleine Erinnerung für Dich.
Bilder hab ich noch gemacht von einer toten Maus, die mir zu Füssen lag, ein schöner Zitronenfalter und FrauBlau, die Schuhsohle trotzt Wind und Wetter und hängt da immer noch. Beste Wertarbeit.
Jetzt hab ich nur noch 28 Kilometer und dies ist mein vorletzter kleiner Bericht. Von mir kommt jetzt zu diesem Thema nur noch ein Bild zum Schluss und ein paar Zeilen. FrauBlau, kannst also Deine Denkarbeit wieder aufnehmen.

Der Text, der heute bei mir in der Challenge stand ist nicht schlecht. Ich habe ihn mal übernommen.
Schau zurück auf das was du geleistet hast und frag dich, was du aus dieser Challenge für dich mitnehmen kannst. Vielleicht genügt dir der sportliche Aspekt. Vielleicht konntest du aber auch ein paar der Impulse für dich umsetzen und in deinen Alltag integrieren. Was auch immer dir der Camino Francés mitgegeben hat, nimm es dankbar an.
@MisterFritz
ich grübel und grübel: was für ein Gebäude ist das wohl? :lol:
Hmm, ich glaub ich weis es - der gute alte Kölner Dom!

Bild von einer toten Maus?
Das erinnert mich an das Hobby meiner Katze. Emilia legt mir immer Mäuse vor die Füße, allerdings lebendige. Da hat sie Spaß wenn ich das Wohnzimmer umräume um an die Maus zu kommen. Aber ich schweife ab.

Schönes Wetter auf deinen letzten Kilometern, FrauBlau und ich feuern dich an:

Go, MisterFritz, go!!!!!
.
Vor mir liegen noch 36 Kilometer bis zum "Kruger Nationalpark", Mister Fritz. Mein Go Go Go müsste sich quasi wie Rückenwind anfühlen. :arrow:

Sag mal, musst Du Dich zeitweise auch durch Schwärme von diesen Haarmücken kämpfen? Oder Du, Marie021957? Seit diesem Wochenende, in der Nähe von Blüten. Die hängen ganz gemütlich und träge in der Luft. Sie wollen nicht stechen, aber auch nicht weichen. Allerdings dümpeln sie hemmungslos in jede Körperöffnung, wenn man nicht aufpasst.

Jetzt kommt der Frühling und alles hat ein dickes Fell. Die schwarzen Mücken und im Hübnerwald (bei Stockstadt a.M.) die Baumstämme. Am Sonntag, auf dem Weg zur Annakapelle, empfingen mich wollene Ungetüme im Wald.

Zuerst bemerkte ich dieses Strickgraffito:
Bild

Es gab auch andere Strickmanschetten mit Marienkäfer und Fuchs als Motiv. Ab und zu habe ich das ja schon gesehen, aber in dem Wald müssen wahre KampfstrickerInnen am Werk gewesen sein. Sogar große Bäume mit wirklich dickem Stamm trugen eine Ummantelung.

Bild

Da ich so früh am Tag dort ganz allein unterwegs war, mutete das etwas unheimlich an. Es war gut vorstellbar, dass die Stricktücher ein tierisch-pflanzliches Eigenleben entwickeln und sich über mich werfen könnten.

Bild


Bei so viel Strick überlegte ich tatsächlich, ob den Bäumen damit Gutes getan ist. Ich kenne mich nicht aus, war bei dem Anblick hin- und hergerissen. Einerseits bot der Wald einen interessanten Anblick, bot dem Auge Abwechslung. Doch auf der anderen Seite störte es mich auch. Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich es gut oder nicht gut finden sollte.

Nahe der Annakapelle hingen dann Häkelblüten in den Bäumen. Das hatte etwas Luftiges und Leichtes, damit konnte ich mich eher anfreunden.

Bild

-----

Und ja, Igelstachel, ich möchte mich Marie02195 anschließen: Schreib mit! :-)
@FrauBlau

noch 36 KM? Ja dann.. Go FrauBlau Go!!! Der Zielpfosten winkt... :)

Ich hab noch ein paar mehr KM zu latschen. Mei Zielpfosten ist noch ein winzigkleiner Punkt am Horizont. Praktisch kaum zu erkennen. :lol:

Die Haarmücken sind noch nicht in Köln angekommen, vielleicht wurden sie heute vom Winde verweht?

Mich bewegt zur Zeit die Frage :"Wann werden endlich die Kühe auf die Weiden gestellt?" Auf meinen Wegen passiere ich einige Weideflächen, auf denen bis letztes Jahr immer Kühe standen. Es macht mir Freude die Tiere zu beobachten, sie strahlen eine solche Ruhe aus.... Hoffentlich sind sie bald wieder da.

Achja, die Strickteile an den Bäumen finde ich unpassend.
Hallo Marie021957, mit diesem Ziel lasse ich mir Zeit. Eigentlich wollte ich heute sogar pausieren, aber als meine Tochter dann sagte, sie brauche Gummibärchen für ein Bio-Experiment, bot ich an, diese zu besorgen, da sie wegen des Online-Unterrichts noch lange an den Monitor gebunden war.
Ja, die Haarmücken trauten sich heute auch hier nicht raus. Mehr als drei Mutige sah ich nicht.

Der Sturm war heute echt heftig, ich wollte den Wald meiden. So folgte ich im Zickzack den Wegen zwischen Wiesen und Feldern. Am Sonntag hatte ich nämlich großes Glück. Ich folgte einem Trampelpfad neben einem Bach, der von großen Bäumen gesäumt ist. Zwei Schritte hinter mir brach ein mittelgroßer Ast von einem Baum und schlug herunter. Da sieht man mal ... wie oft gehe ich durch die Wälder, halte genau wegen dieser Bruchgefahr die Augen und Ohren offen, aber an dem Bach war ich von diesen Haarmücken voll abgelenkt gewesen. Da musste ich mir eingestehen, dass alles Schauen und Lauschen eher nur der eigenen Beruhigung dient. Vermutlich kann man eh nicht mehr ausweichen, befindet man sich direkt im Gefahrenbereich.

Wegen des Sturms und der Gummibärchen wählte ich für den Rückweg mal den Weg am Bahndamm, den ich seltener nutze. So als wollte mich das Schicksal genau dorthin führen:

Bild


PUMA!? Nein, es war doch von einem Leopardenmuster die Rede gewesen, oder? Gut möglich, dass Sturm und Regen das Leopardenmuster rausgewaschen haben. Jedenfalls war mir klar, das kann nur der handsignierte Slip von Mister Fritz sein! Leider war auch die Signatur rausgewaschen. Es rollten feine Tropfen über meine Wangen. Vielleicht Tränen der Enttäuschung, vielleicht auch nur vom Regen; vor Aufregung konnte ich das kaum unterscheiden.

Was denkt ihr? Habe ich den Herrenslip mitgenommen oder nicht? :lol:
:lol: :lol: :lol:

Hmm, ich denke du hast ihn links liegengelassen. Der Leopard(enslip) hängt sicher noch im Wald auf einem Baum ab und wartet drauf daß du ihn findest.
Auch wenn das Wandern, Walken und Latschen längst kein Ende hat, so geht doch unsere Mission dem Ende entgegen. 3210 km durch die Pandemie, so könnte man sagen.*

Draußen unterwegs hatte ich heute dieses besondere Gefühl, das manchmal mit dem Ende einer Sache einhergeht. Da wird es still in mir, und die Gedanken zögern, in mein Bewusstsein zu dringen - so kam es mir vor. Vielleicht um mich zu schonen. Der Wettergott schonte mich heute nicht: Dicke Hagelkörner prasselten mir in den Rücken. Ich Dussel hatte der Wettervorhersage vertraut und war mit Stoffjäckchen unterwegs.

Zeitgleich stecke ich tief drin in unseren Wanderungen. Während ich die Beiträge in die Druckvorlage für unser Buch übertrage und die Bilder an die richtigen Stellen einfüge, sausen die vergangenen Monate wie ein bunter Film vor dem inneren Auge vorbei. Immer wieder fallen mir Beiträge ins Auge, auf die ich noch antworten hatte wollen, wozu mir noch etwas eingefallen war. Doch die Zeit verging so schnell, immer neue Eindrücke, Gedanken und Ideen kamen hinzu. Ab und an bekam ich eine Postkarte von mir selbst. Postkarten, die ich nie geschrieben habe. Wundersame virtuelle Wanderwelten.

Bild


*Wie viele Kilometer haben wir eigentlich wirklich zurückgelegt, wenn wir alle Kilometer in einen Topf werfen?