Vernünftige Einstellung, nur leider viel zu wenig verbreitet. Oft sehen wir die vielen Erholungsmöglichkeiten in unserem Nahbereich. So ermöglicht, z. B. der im Nord- und Südwesten der (fast) 2 Mio-Stadt Wien, der wunderschöne Wienerwald auf einer Fläche von mehr als 1000 km² viele Wanderausflüge oder Naturerlebnisse, von denen viele auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.
Aber was unseren Großeltern, damals die noch "Sommerfrische" genannte Erholung geboten hat, ist vielen Menschen heute zu minder und nur ein Auslandsurlaub ist ein Urlaub von dem man später großartig berichten kann.
Dieser Ansicht bin ich übrigens auch ohne jegliche Corona-Beeinflußung :oops:
Im Wienerwald pilgern die Karawanen ....

Und die Donauinsel wird demnächst versinken, weil sich so viele Leute darauf tummeln.
Ein Geheimtipp ist die Gegend um den Schneeberg herum.
Wasserschutzgebiet und heuer so blühend wie selten.

Die jungen Leute suchen vor allem Party, und damit ist heuer eher Pause.
Der Donaukanal quillt über mit Outdoorparty - davor hüte ich mich heuer eher.
Die Szene ist mir etwas zu dicht und die Luft enthält etwas zuviel Vodka und Red Bull.

Man muss sich halt etwas aussuchen, wo nicht alle hinwollen.
Manchmal ist das nicht weiter als um zwei Ecken.
Genauso ist es .... in der Gegend von Laaben (Nähe Klausen-Leopoldsdorf) geht es noch immer zu wie zu Dornröschens Zeiten. Keinerlei Karawanen, an manchen Tagen begegne ich weniger als 10 Menschen auf den Streifzügen durch diese wunderschöne Gegend und es gibt sogar auch noch einsame Plätze wo ich die Seele baumeln lassen kann. Ist zwar nicht Party oder remmy demmy (wie immer das geschrieben wird :lol: ) aber weitaus besser, für mich halt.
Wenn ich ehrlich bin....ich hatte schon noch ein paar besondere Ziele für mich. Nicht sehr exotisch aber eben Traumziele! Durch gewisse Einschränkungen war es mir einfach nicht früher möglich und ich finde es schon schade, dies nicht oder nichti n absehbarer Zeit machen u können.
Aber es ist nun mal so und deswegen lass ich den Kopf nicht hängen. Deutschland bietet sehr viele Möglichkeiten und da ich ziemlich mittig wohne sind auch keine allzu große Anfahrten notwendig. Machen wir das Beste draus.... :D
Obwohl die Thayarunde (Radweg im niederösterreichischen nördlichen Waldviertel und Südmähren) in mehreren Zeitungen beworben wurde, ist uns auf dieser 3-tägigen Tour kaum jemand begegnet. Burgenland ist demnächst dran.
Falls du dabei am Kellerberg in Schwechat Pause machen möchtest, es lohnt sich, auch wenn ich mich möglicherweise dazu setzen würde :lol:
:lol: :lol:
Ich habe schon immer abwechselnd in D und im Ausland Urlaub gemacht.
Ich möchte das auch in Zukunft machen, so weit es mir möglich ist, denn ich habe die Erfahrung gemacht: Die Welt ist rund und schön.
Und es ist ein Unterschied, ob ich es im Fernsehen sehe oder selber am Urlaubsort bin. Aber ein ganz gewaltiger Unterschied. Ich vergesse nie meinen Urlaub in Sri Lanka, schon fast 40 Jahre her und die Fersehreportage, die ich danach im Fernsehen über Sri Lanka gesehen habe. Die Reportage hat meine Eindrücke vertieft, kann sie aber nie ersetzen.

Die meisten Auslandsurlaube mache ich allerdings in Europa. Die Niederlande und Belgien sind für mich näher, als wenn ich nach Bayern oder die Ostsee fahren würde, also in dem Fall umweltbewusster. ;-)
Deutschland ist zwar schön aber zu voll. Und es wird immer voller. Jetzt sind es > 83 Mio Einwohner und jedes Jahr werden es mehr. Man vergleiche die Bevölkerungsdichte mit der anderer, auch europäischer, Länder. Steht z.B. in Wikipedia.

Trotzdem gibt es schöne und nicht überlaufene Gegenden .... aber die soll jeder selber entdecken.

Damit sich wieder ein paar aufregen können: ich fahre mit dem Auto, denn da hustet mich niemand an.

Bleibt gesund und geniesst das Leben !
Koko
Gerade in Corona-Zeiten ist Deutschland überlaufen mit Wohnmobilen.
Einerseits habe ich den "sozialen Abstand" -- doch umrahmt von Massen Anderer, die nun um jeden freien Stellplatz streiten und natürlich nicht unbedingt umweltfreundlich handeln.

Ich hab mich entschieden, mich aus diesem Trubel vorerst zu verabschieden und bin seit ein paar Wochen in Irland unterwegs. 14 Tage "self isolation", ganz ohne Probleme und nun unterwegs in einem wunderschönen Land, viel Grün, nette Menschen und vor allem viel Platz.

Corona in weiter Ferne...
tigerweibchen1960 hat geschrieben: Hallöchen !
Spätestens, oder gerade jetzt, sollten sich doch alle auf die Heimat besinnen ! :roll:
Deutschland ist verdammt schön !
Warum müsst ihr immer in der "Gegend" rumfliegen ?
So, wie in den Prospekten; werdet ihr das Land sowieso nie sehen !
Das sind doch meistens Luftaufnahen !!!!!!!!!!!!!!!!
Und ihr steht dann da irgendwo als kleiner Punkt !
Hauptsache, ich war da, oder was !!!??? :( :roll:
Denkt doch endlich auch mal an die Folgen, des Massentourismus nach ! :oops: :cry:
LG
Marlene


Dieser Schulmeister-Umgangston ist alles Andere als angenehm.
Wirkt fast aggressiv.
Woher weisst Du wo ich meinen Urlaub verbringe und und ob ich überhaupt rumfliege?
Massentourismus gibt es auch in Deutschland.
Fahre nach Neuschwanstein, nach München, an die Ostsee.........
Es gibt verschiedene Gründe zu reisen. Erholung steht da nicht unbedingt an erster Stelle. Erholen kann man sich auch im eigenen Garten oder auf dem Balkon.
Beim Reisen geht es auch darum den eigenen Horizont zu erweitern, andere Kulturen, Sitten und Gebräuche kennenzulernen. Es gibt Reisen, die den eigenen Blickwinkel auf unser abgesichertes Leben radikal verändern können.
Natürlich nur wenn man sich aus den Hotels und All-Inclusive-Resorts rauswagt und sich unter die Einheimischen mischt.
@anolii

ein sehr guter Beitrag
@anolii

ein sehr guter Beitrag

Finde ich auch - super auf den Punkt gebracht!
an figges

Warum fühlst du dich denn angesprochen,wenn das nicht auf dich zutrifft ?
Außerdem habe ich einfach nur meine Meinung mitgeteilt, um eine Disskusion und ein bißchen Nachdenken in Gang zu bringen....ist ja wohl gelungen.
Dafür sind die Foren doch gedacht, oder !? :roll: