Mir scheint, du hast noch wenig Erfahrung mit HNO-Ärzten gemacht,
da du NHO-Arzt geschrieben hast.
Schwindelanfälle können von vielen Krankheiten kommen, deshalb
ist immer erst mal der Arzt gefragt. Doch oft kann auch er nicht helfen,
wenn man nicht selbst mitarbeitet.
Schlechte Cholesterinwerte können auch der Auslöser für den Schwindel sein.
Hast du daran schon mal gedacht?
@jelly99
Ich hätt Grad versucht dir zu erklären....
Aber nein es ist mir zu dumm
Ich denke du hast alle Kommentare zu diesem Thema NICHT GELESEN
Sonst würdest das nicht schreiben, und mich fragen......

Auch dir alles Gute in deinem Leben und bleibe Gesund!!
Jelly99 hat geschrieben: Schwindelanfälle können von vielen Krankheiten kommen, deshalb
ist immer erst mal der Arzt gefragt. Doch oft kann auch er nicht helfen,
wenn man nicht selbst mitarbeitet.


Aber bis man einen Termin bekommt, kann man ja auch ruhig schon mal was machen. Und sei es nur sich mal zu informieren was für Schwindel es so gibt. Eventuell fängt man ja schon mit Übungen an. Aber natürlich sollte man dann abklären lassen was den Schwindel ausgelöst hat, auch wenn es bis zum Termin dann wieder besser geworden ist.
Da es unterschiedliche Auslöser gibt, gibt es auch unterschiedliche Massnahmen. Es kann durchaus sein, dass einfach mal so drauflos pröbeln kontraproduktiv ist und mehr schadet als nützt.
richtig Shekinah

insbesondere den Damen hilft bei Schwindel meistens die Wahrheit ....... auch wenn es schwer fällt. Wer sein Leben lang in erotisch prekären Situationen geschwindelt hat, tut gut daran, ab einen gewissen Alter der Wahrheit etwas näher zu rücken. Ignoriert Frau das aber beharrlich, droht eine augewachsene Synkope. Leider kann ich persönlich, wie die meisten Männer allgemein, hier keine Erfahrungen einbringen, da ich niemals geschwindelt habe und deshalb auch keinen Schwindel kenne. :roll:
flesermutzel hat geschrieben: Jetzt verunsichere mal die TE nicht.
Wenn der Hausarzt meint, daß ihr Schwindel
seine Ursache im niedrigen Blutdruck hat,
wird er sicher weitere Maßnahmen ergreifen.
Er kennt ja sicher inzwischen ihre Werte und kann
sich ein besseres Bild machen als wir mit unseren Vermutungen aus der Ferne.

Das ist lieb von dir, aber so leicht lasse ich mich nicht verunsichern. Ich bin sogar froh darüber, dass hier so viele Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen ihre Empfehlungen beisteuern! Und ja, wenn es nötig ist, wird mein Hausarzt mit an einen Facharzt verweisen, da bin ich mir sicher.

Weil das Cholesterin angesprochen wurde, das ist bei mir im Rahmen, habe extra nochmal beim Arzt nachgefragt. Wegen Magnesium und Vertigoheel habe ich auch nachgefragt, er meint, das kann ich bedenkenlos nehmen. Das Magnesium nehme ich jetzt mal täglich, die homöopathischen Tropfen nur bei akutem Schwindel. Ganz weg ist er noch nicht, aber ich habe das Gefühl, dass die Symptome weniger ausgeprägt sind. Die regelmäßigen Spaziergänge werde ich auch beibehalten, die tun meinem Kreislauf auch gut.
Ich glaube die unterschiedlichen Erfahrungen helfen einem auch sehr, so sieht man wie viele unterschiedliche Auslöser es dafür geben kann. Erweitert auch den Horizont.
Freut mich jedenfalls, dass du es wieder in den Griff zu bekommen scheinst, wünsche dir weiterhin gute Besserung.
TAUMEA Tropfen haben mir geholfen.
Frei verkäuflich in der Apotheke.
Oft wird der Schwindel durch einen Flüssigkeitsmangel ausgelöst.
Viele Frauen trinken zu wenig und sind dehydriert!
Auch das Gehirn ist unterversorgt.
Es hilft: 2 l Wasser pro Tag trinken!
leonetta hat geschrieben: Oft wird der Schwindel durch einen Flüssigkeitsmangel ausgelöst.
Viele Frauen trinken zu wenig und sind dehydriert!
Auch das Gehirn ist unterversorgt.
Es hilft: 2 l Wasser pro Tag trinken!

Da sprichst du einen wichtigen Punkt an, ich versuche zwar immer genug zu trinken, aber manchmal komme ich nur auf 1,5 statt 2 Litern. Ich werde das wieder mehr im Auge behalten!

TanteEmilia hat geschrieben: Ich glaube die unterschiedlichen Erfahrungen helfen einem auch sehr, so sieht man wie viele unterschiedliche Auslöser es dafür geben kann. Erweitert auch den Horizont.
Freut mich jedenfalls, dass du es wieder in den Griff zu bekommen scheinst, wünsche dir weiterhin gute Besserung.

Ich finde es auch toll, wie viele unterschiedliche und dennoch allesamt wertvolle Tipps hier zusammengekommen sind. Ich habe das Gefühl, dass ich schon auf dem Weg der Besserung bin. Das mit der fachärztliche Abklärung behalte ich aber im Hinterkopf. Danke euch für eure Unterstützung!