salamanda53 hat geschrieben: Also ,
ich habe mir jetzt jeden Tag was leckeres zum essen gemacht
Die letzten Wochen
Ist doch super


Hat es denn auch gut geschmeckt, oder war es nur lecker?
Heutzutage ist ja alles "lecker", das sagt genauso wie "cool"
eigentlich nichts aus, eben nur "wie immer"
Hallo Valentin, ich habe mir heute eine Champignonsuppe gemacht, aaach die war echt himmmlisch.
Nein nein, ich bin noch nicht im Himmel, ich lebe noch. :lol: :lol:
Mein Gulasch war sehr saftig und schmackhaft und hatte eine schöne, rötlich-braune Farbe. Die Konsistenz der Soße war gerade richtig. Leider war ich zu faul, die Semmelknödel vor dem ins Wasser legen nochmal nachzuformen, sie waren am unteren Rand vom faulen Rumliegen auf dem Teller, auf dem ich sie vorher hergerichtet hatte, etwas platt. So sind sie dann auch geblieben. Geschmeckt haben sie aber trotzdem sehr lecker :-) 
Ne Melissa, die waren nicht platt, die hatten einen Waschbrettbauch...
Inge12 hat geschrieben: Hallo Valentin, ich habe mir heute eine Champignonsuppe gemacht, aaach die war echt himmmlisch.
Nein nein, ich bin noch nicht im Himmel, ich lebe noch. :lol: :lol:


war das als Wortspiel gedacht oder unbeabsichtigt? Schwammerl essen und danach himmlisch :lol: :lol:
auf jeden Fall besser Du weiter bei uns hier :D

Die Frage des Kochens erübrigt sich heute bei mir, bin, mit einigen anderen ehemaligen beruflichen Weggefährten der 70er Jahre, bei einer ex-Kollegin zum Spanferkelschmaus bei prächtigem Gartenwetter eingeladen.
Hallo Valentin, mir fiel nach dem ersten Satz auf, dass man durch das Wort "himmlisch", etwas falsch verstehen könnte. :P
Nee nee, ich habe den Löffel noch nicht abgegeben und man muss bei 50+ auch noch keine Kerze für mich anzünden. :wink:
Da mein Mann schon seit 4 Wochen im Krankenhaus liegt, :(
koche ich für mich allein nicht meht so aufwendig und hab dadurch schon 3 kg. abgenommen. :D

Gestern: Eine Aubergine (in Scheiben, salzen, trockentupfen) in der beschichteten Pfanne gebraten,
Pizzakäse drüber - fertig!......Total lecker! ...und satt wird man auch! :wink:
Ich glaube das eigentliche Problem eines Kochneulings ist nicht das lesen eines Rezeptes sondern das verstehen was da geschrieben ist.
Die meisten Kochbücher kommen aus dem deutschen Sprachraum und beinhalten oft Bezeichnungen, welchen Manchen unbekannt sind.
Sie setzen auch voraus, dass ganz triviale Dinge klar sind.
Zb: nehmen sie einen Löffel Qurak (was ist Quark?)
Schwitzen sie die Zwiebel an. (soll ich damit in die Sauna?)
Binden sie den Sud mit Creme fresh. ( mit welchen Faden soll ich was zubinden?)
Was sind Klöße? (bekomme ich die im Bauhaus?)
….usw
Die Interpretation läst so manches zu.
Zugegeben es ist überspitzt dargestellt aber, für den Anfänger ist Zwiebel scheiden schon eine Herausforderung, wie er richtig geschnitten wird.
Schon bei „nehmen sie 2L heißes Wasser“ fangen die Probleme an.
Es sind die Grundkenntnisse welche fehlen wie „…was mache ich wie“.
Hallo @Silvermoon,
bin mir ziemlich sicher, daß es auch Kochbücher in "Wienerisch" gibt,
frag doch mal in einer Buchhandlung danach.

Da werden dann z.B. zur Spaghetti-Soße Paradeiser genommen - statt Tomaten. :wink: :lol:
hallo @ Nina
Gott sei dankt das ich mich jetzt schon selbst ernähren kann.
es war eine harte Schule und es wanderte manches mit den Prädikat nicht genießbar auf dem Müll.
auch die Geschmacksrichtung ist unterschiedlich.
Zb. S.Sauerkraut, wir machen es mit Zucker
...dann würd´aus uns Beiden schon mal niieeee ein Paar werden! :lol: :lol: :lol:
Du weist nicht was du versäumst (kulinarisch) :roll: :lol: :lol: :lol:

http://www.chefkoch.de/rezepte/39802112 ... kraut.html
Silvermoon1 hat geschrieben: hallo @ Nina
Gott sei dankt das ich mich jetzt schon selbst ernähren kann.
es war eine harte Schule und es wanderte manches mit den Prädikat nicht genießbar auf dem Müll.
auch die Geschmacksrichtung ist unterschiedlich.
Zb. S.Sauerkraut, wir machen es mit Zucker


Bitte keinerlei Verallgemeinerungen wie "wir machen ...." z.B. wie
Sauerkraut mit Zucker, habe ich noch nie gehört, gelesen oder gar gemacht.
Ich koche seit 40 Jahren, einige davon halb-professionell, und abgesehen von
deutschen oder österreichischen Definitionen, Phantasie und Kreativität hilft
beim Zubereiten von gut schmeckenden Speisen oft mehr, als stures Nachkochen
aus Kochbüchern.
@ValentinAK
Na da würde ich sagen, das in deiner halb-professionell Rezepte Sammlung etwas Entscheidendes fehlt.
Natürlich kann ich nicht für alle sprechen aber in Wien u. Niederösterreich ist es durchwegs gängig. Und wir sprachen von Wien wie du aus dem vorigen Treat lesen kannst.
Auch ist dieser Plog gedacht, für nicht halb-professionelle Anfänger, welche froh sind das sie nach Rezepte etwas essbares zustande bringen
die aufgeführten Beschreibungen sind noch harmlos.

Neulich erwarb ich in einem kleinen Antiquariat 2 Kochbüchlein, im Jahr 2000 aufgelegt das eine über Nudeln, Kartoffeln, Reis und das andere für mich überaus verheißungsvoll Brot, Mehlspeisen.
Es sind Rezepte aus dem 17. bis 19. Jhd. angepasst und aufgelegt worden. Trotzdem gibt es noch Mengenbezeichnungen, die ich erst mal umrechnen muss oder Zutaten wie Nierenfett, was man gar nicht mehr bekommt :!: :!:
Am liebsten würde ich alles durchprobieren und dann wäre ich wohl platt.
cron