Maultaschen mit Röstzwiebeln auf Blattspinat :D
cloudy hat geschrieben: Ein leckerer Grünkohleintopf - ganz unüblich - ohne viel Fett und mit wenig Fleisch und einer geräucherten Bregenwurst, dafür mit viel leicht angeschwitzten Zwiebeln (die Süße verträgt der Grünkohl) und Kartoffeln. Gestern gekocht - aufgewärmt schmeckt er noch besser.


Warum denn unüblich ?

Bei mir ganz und gar üblich, ich brauche als Unterlage Speck, von Mangalica-Schweine ausgelassen, Mehi + Zwiebel + Knackwurst, Kolbász anbraten, Pfeffer + scharfe Paprika drauf.
Leider muß ich mit meinem Speck sparsam umgehen, ich hätte mehr mitbringen müssen, hier gibt´s nur die Massenschweine.

Ohne Fleisch, ansonsten alles identisch, auch von gestern, ich esse wohl morgen auch noch davon :D

1.
Blumenkohl, Broccoli, 1 Chili, Ingwer, alles in Kokosmilch mit grüner Currypaste gegart. Dazu Reis.
nach über drei Wochen leckerstes Kochen beabsichtige ich derzeit mal .....


nix ...
Damit mein Lieblingswirt "um die Ecke" auch leben kann, koche ich heute auch nicht und hole mir das Tagesmenü:
Brokkolicremesuppe, Surschweinsbraten mit Sauerkraut und Semmelknödel
Bratkartoffeln mit Speck/ Spiegeleiern und Gurkensalat.
Aus einem kleinen Rest Blattspinat von gestern und frisch gekochten Kartoffeln bastle ich Kartoffel-Spinat-Platzchen. Dazu gibt es saure Leberle auf badische Art mit einer köstlichen Soße.
Heute lade ich eine Freundin zum Muschelessen
( klassische Art mit Weißwein, Tomaten, Knoblauch)
ein. Dazu frisches Baguette und ein oder zwei Glas Muscadet, der sich auch im Weißweinsud wiederfindet.
Anschließend tauschen wir uns aus über das vorher gelesene Buch " Das Muschelessen" von Birgit Vanderbeke, was den Zerriss einer Familienidylle beim Warten auf das gemeinsame Muschelessen mit dem patriarchischen Vater beschreibt und freuen uns schon jetzt auf die Zeit nach Corona, wo wir endlich unsere reihum stattfindenden geselligen Diskussions und Schlemmerabende in Sechser Runde wieder aufnehmen dürfen.
ab heute wird nur noch mit Bedacht " geschlemmt",
weil die bewegungsarme, durch Essen getröstete Coronazeit mir eine gute ! Kleidergröße mehr beschert hat. Um nicht meine ganze Garderobe zur Änderungs-schneiderei zu bringen, gibt es jetzt für mindestens sechs Wochen leichte Kost, kein Alkohol und zumindest moderaten Sport mit täglich 1 Std strammen Marsch.
Eine Freundin hatte mit Intervall Fasten 16/ 8 Erfolg.
Also Frühstück um 11.00h mit Porridge und Obst und Abendessen von 18.00 bis 19.00h mit leichtem Fisch bzw Gemüsegericht. Ausnahmetag ist der Sonntag, da lasse ich mich vom Bringdienst meines Lieblings- Restaurants verwöhnen und genieße dazu einen Wein, alles in allem sollten es nach sechs Wochen sechs Kilo auf der Waage weniger sein.
Heute Abend starte ich mit Pellkartoffeln und grüner Sauce.
Auberginen-Auflauf mit Mozzarella
Kohlrouladen mit Salzkartoffeln. Dazu: Malzmühlenkölsch :-)
Spaghetti in gebratenem Spinat mit geriebenem Parmesan und Feldsalat
Bauernente mit Fenchel-Orangensalat und Rote Beetesalat mit Granatapfelkernen - Diätisches also für einen erlaub(ch)ten Gast
Piccata milanese und Frisée-Radicchiosalat
"Allesmusswegauflauf"
Kartoffeln, Erbsen, Schinkenwürfel, Käse.------Espresso, Wasser
Fertig ☺