Luscinia schreibt: "Immer wieder einmal, manchmal jede Woche, kann man in der Zeitung lesen das Menschen, große wie kleine von neurotischen Hunden gebissen und entstellt werden. Das sollte ein Wolf machen, die Zeitungen wären voll davon - wochenlang."
Es finden sich auch Artikel über Wölfe, die Spaziergänger getötet haben sollen. Aber hier gehe ich davon aus, dass es um Fehlverhalten der Menschen ging, das die Tragödie ausgelöst hat. Wölfe sind eigentlich scheue Tiere, die eher krankes als gesundes. Wild töten. Aber natürlich nutzen sie auch den vom Menschen gedeckten Tisch (ungesicherte, unbewachte Schafweiden etc.).
Ich selbst habe einen 12-jährigen Wolfshund seit seinem 4. Lebensmonat. Die ersten zwei Jahre waren ausgesprochen schwierig mit ihm, aber je enger die Beziehung wurde, desto angenehmer wurde das Zusammenleben. Wölfe und Hunde zeichnen sich durch ein ausgesprochen gutes soziales Verhalten aus. Der Mensch ist das Problem. Hunde werden neurotisch, wenn sie schlecht behandelt werden (Menschen übrigens auch) und Wölfe verändern ihr Verhalten, wenn die Menschen in ihren Lebensbereich eingreifen.
Es sind zwei Fälle bekannt, wo Wölfe Menschen getötet haben. Die Attacken sind in Spanien, in den Funfzigern, wohl vorgekommen. Es handelte sich um tollwütige, Fähen, die Nachwuchs versorgten.
Die Medien berichten vorwiegend negativ. Die Politik reagiert eher populistisch. Die Jägerschaft versteckt sich hinter dem Natur- bzw. Kulturschutz. Der Wolf genießt in Europa einen hohen Schutz.
Heute Abend 21.00 TV, Uhr, Hessen 3
https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a ... 13886.html
Wieso "Ohne Worte"?
Naja, ich denke der Film spricht eindringlich genug aus, was da schief läuft
Ich befasse mich schon längere Zeit mit dem Thema. Schief läuft vor allem, dass wir in unserer heilen, gewinnstrebenden Welt nie die Kosten für die Natur eingerechnet haben. Das Resultat sehen wir ja derzeit.
Wir geben Millionan aus, um unser Haus zu schützen. Bei Weidetieren ist das nicht so. Das ist ein Wirtschaftsfaktor, der nur Gewinn bringen und nichts kosten darf. Weidetiere, die vom Wolf gerissen werden sind nicht ausreichend geschützt! In Deutschland gibt es Förderungen für Zäune und finanziellen Ausgleich für gerissene Tiere. Allerdings nur bei gewerblicher Haltung! Es sollte aber stutzig machen, wenn ein Halter mit siebzig, achzig Schafen, dies als Hobby angibt. Pech, wenn es dann keine Zuschüsse gibt.
Einen guten Schutz bieten auch Herdenschutzhunde.
In der Natur können Tiere vor Wolfsangriffen fliehen, nicht aber in Gattern. Dann reißt der Wolf durchaus viele Tiere. Wolfsgegner zeigen gerne solche Bilder von unzureichend geschützten Tieren um Entsetzen zu erzeugen. Man sollte lieber von den, selbst legalen, Arbeitweisen in den Schlachtbetrieben entsetzt sein.
Der größte Feind von Weidetieren ist nicht der Wolf, das sind Ostern, Weihnachten und Sylvester. Die Liebe zum süßen Schaf hört spätestens an der Schlachtbank auf.
In Deutschland ist die Schafzucht seit Jahren auf dem Rückgang und nur mit Subventionen aufrecht zu halten.
Selbst England, der größte europäische Schafsproduzent ist noch nicht einmal unter den größten zehn der weltweiten Rangliste gelistet.
Einfach mal den Film am kommenden Dienstag anschauen.
Wolfe greifen Menschen nicht an. Zwei Ausnahmen davon gibt es: der Wolf hat Tollwut, der Wolf und der Mensch sind fast verhungert.
Hybride also Mischlinge* angriffslustiger, dreister, unvorsichtiger, jagdunfähiger. Wölfe lernen von Wölfen. Wenn ein Elternteil ein Hund ist fehlt ein "Lehrer".
Also ist Schmalhans Küchenmeister. Notfalls geniest der Teufel Fliegen.
Im Wald freilaufenden Hunde sind Gift für "Natur" und Mensch.
Mischlinge werden gerne als solche nicht erkannt - auch nicht von sogenannten Experten.
Wölfe greifen Menschen sehr wohl an.
Die Totenbücher vergangener Jahrhunderte sprechen da eine deutliche Sprache.
Und das Wiederansiedeln von Wölfen in unserem dichtbesiedelten Mitteleuropa
ist schwachsinnig und hat nur Nachteile.
Wölfe sind in keinster Weise vom Aussterben bedroht.
Und Wölfe tragen in keinster Weise dazu bei, dass weniger Mikroplastik in alle Lebensbereiche, einschliesslich des Menschlichen Körpers gelangt.
Sie tragen in keinster Weise dazu bei, dass weniger geflogen, gefahren wird.
Wölfe verhindern nicht die Bodenverdichtung, nicht den Flächenfrass, nicht das
Insektensterben, nicht das Artensterben, nicht den Feinstaubausstoss.
Wölfe verhindern nicht, dass jeder von uns im Jahr > 500 Liter Erdöl verbraucht.
usw.,,,
Also was sollen Wölfe in Mitteleuropa bringen??? Ausser viel Tierleid.
Und ausser Schikanen für die Landbevölkerung, welche diesen Irrsinn ausbaden muß.

Meine Meinung
@ HurdyGurdy

Ich weiß sehrwohl dass diese Nachricht sinnlos ist,
weil Sie sich einfach in etwas verrannt haben und dadurch
Weitblick ausgeschalten haben.
Sie würden auch den T-Rex wieder ansiedeln wenn es schon
machbar wäre.
Aber Gedult, vllt. in 50 Jahren ist die Wissenschaft soweit.

Fläche Deutschland ca. 357.386 QKM
" Schweden " 450.295 "
" Norwegen " 385.207 "

Was fällt auf : Deutschland ist flächenmäßig das Kleinste.
Aber dort werden Wölfe ganz normal bejagd und zeigen Scheu
vor den Menschen.
Obwohl extrem dünn besiedelt. Schauen Sie sich mal die Einwohnerzahlen an.

Haben aber einen ökologisch wertvollen Bestand.
IDeutschland findet nie einen gesunden Mittelweg. Immer von einem
in's andere Extrem.
Jetzt .. und da sind noch nicht mal die Jungwölfe vom letzten Jahr dabei,
hat Deutschland einen Bestand von 1300 Wölfen.

Schweden - Finnland und Frankreich zusammen ca. 1000

Alles klar !
@ Naturverbundener
Interessant, welche Vorstellung Sie von der Natur haben. Sie ist ja in Ihrem Nick verbrieft. Was uns nichts nützt, brauchen wir nicht. Schon mal darüber nachgedacht? Was Sie meinen ist Kultur; nicht Natur!
Ja, Angriffe auf Menschen sind bekannt. Auch mit historischem Aspekt, sind auf vorwiegend auf tollwütige Wölfe zurückzurufen oder besondere regionale Umstände, die wir in Deutschland nicht haben.
Vielleicht mal ein paar Zahlen, die das renommierte Weizmann-Institut veröffentlicht hat. Forschungen zur weltweiten Biodiversität ergaben bei der Gruppe der Säugetiere folgende Ergebnisse:

4% Wildtiere
36% Menschen
60% Nutztiere

Beim direkten Vergleich der Tiere:

Gerade mal knapp 7% Wildtiere und 93% Nutztiere. Nutztiere vorwiegend Rinder und Schweine.
Was gibt es hier noch wegen eines „Nutzens“ von Wildtieren zu hinterfragen? Was gibt es noch zu regeln? Ist das nicht schon ein wenig Überheblich?

https://albert-schweitzer-stiftung.de/a ... n-nutztier


@ Aus_zweiter_Hand
Ich habe mich nicht verrannt. Ich habe mich informiert. Gelesen. Rotkäppchen kenne ich.
Mit Mitgliedern, die sich hier gar als Premium anmelden und kein Profilfoto einstellen, diskutiere ich nicht. Nur so viel:
Sie scheinen wohl Jäger zu sein oder der Jagd sonst irgendwie zugetan. Passt irgendwie. Jäger agieren stets verborgen im Hinterhalt. Sie nennen das „Waidmännisch“.
@Hudry Gudry

https://www.stol.it/Media/Videos/Intern ... sangriffen

Vielleicht sollten Sie sich das Video noch einmal ansehen.
Hier werden Weidetiere vom Raubtier Wolf grausamst verstümmelt.
Das Märchen vom ach so edlen Wolf, der nur die schwachen tötet und auch nur
wenn er Hunger hat wird hier widerlegt.
In einem so dicht besiedelten Raum, wie Mitteleuropa kann(darf) der Wolf nicht mehr heimisch sein. Es sind überall Siedlungen, überall Strassen, Häuser und es kommen überall Menschen hin. Es leben nun mal über 700 Millionen
Menschen in Europa.
Wölfe sind durch ihr verbreitetes Vorkommen nicht im geringsten vom Aussterben bedroht.
Warum müssen hier plötzlich Wölfe sein !! Verordnet ! Und um jeden Preis.
Ich fahre jeden Tag 18 km mit dem Fahrrad zur Arbeit. Ich komme dabei an mehreren umzäunten Wiesen vorbei. Darin sind einige Kühe, dann einige Schafe, weiters 2 Ziegen, ja und auch eine kleine Alpaka Herde.
Mir graut bei dem Gedanken, was ein Wolf aus dieser Idylle machen kann.
Wenn man der Natur was gutes tun möchte, wenn man die Natur schützen möchte,.... da gibt es tausende Möglichkeiten.
Das ansiedeln von Wölfen gehört nicht dazu, daß ist einfach nur gefährlicher Schwachsinn.
@ Hurdy Gurdy :lol:

"Getroffene Hunde bellen "

Und wer hier (aus welchen Gründen auch immer )
ein Foto einstellt, oder auch nicht,
hat Sie nicht zu interessieren.

stehste !
cron