Wie es aussieht werden demnächst ganze Rudel zum Abschuß frei gegeben,
mitsamt ihren Welpen.

Worauf läuft das hinaus?

Die Wiederansiedlung des Wolfes scheint gescheitert zu sein, der Großteil der deutschen Bevölkerung will ihn nicht, und so wird er pö a pö wieder dezimiert, bis keiner mehr da ist.??

Dies Frau Klöckner erweist sich als Luftballon, außen bunt und innen hohl.
Und Swenja Schulze erweist sich als Einknicker vor der Agrarlobby....super !
Bild

Auch Hybriden, Mischlinge zwischen Wolf und Hund, dürfen erschossen werden.

Das Füttern von Wölfen ist verboten, damit sich der Wolf nicht an den Menschen gewöhnt.
Wie irre ist das, wo doch halb Deutschland ständig Lebensmittelreste einfach auf den Straßen und in den Wäldern entsorgt, statt aufgestellte Tonnen dafür zu nutzen. Bild

https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... en,RRCPoza

Tierschutz?
Artenschutz?
Die Diskussion krankt an der Schwarz-Weiß-Malerei.

Absoluten Schutz fordern die Einen, Abschuss bis an den Rand der Ausrottung die Anderen, denn solange solch eine Bestie frei herumläuft, ist nicht nur das Abendland, sondern die gesamte Freie Welt dem Untergang geweiht.

Pragmatische Lösungen sind nicht erwünscht.
Schau ich zum Rotwild - einem anderen Wildtier, das bejagt wird und dennoch nicht ausstirbt - dann sehe ich dort, dass es in Deutschland Rotwildgebiete gibt, und Rootwild-Ausschlussgebiete. In letzteren werden Hirsch & Co. gnadenlos bejagt; und auf Null zurückgedrängt, in ersteren blättern die Herren Jäger mehrere Tausender auf den Tisch, um sich Hörner aufsetzen zu können. Wenn sie nicht sogar vom BuPrä zur Diplomatenjagd geladen werden.

Warum ÄÜhnliches nicht auch für den Wolf?
Du meinst, Ausschlußbegiete für den Wolf?

Ich glaube, das ist nicht machbar, Rothirsch und Wolf kann man nicht vergleichen.

Ausschlußgebiete schafft sich der Wolf eigentlich selbst, denn wo er nichts jagdbares findet siedelt er sich nicht an.
Ausschlussgebiete sind bei einem derart stark streunenden Tier wahrscheinlich illusorisch.

Was aber steuerbar ist, das ist der regionale oder lokale Bejagungsdruck.

Ich will nicht behaupten, dass ich eine Lösung parat habe. Aber man sollte wenigstens mal die Denksperren aufheben.
Bejagungsdruck......wie stellst Du Dir das vor?
So ähnlich wie beim Fuchs ... den wollte die Jägerschaft doch auch schon mal ausrotten ...
Hallo, ich lebe auf dem Land, habe eine agrarwirtschaftliche Ausbildung, bin Freizeitreiterin und könnte die Wände hochgehen, wenn ich diese Ignoranten von Mitmenschen so arrogant diskutieren höre. Mein Standpunkt ist, wir Menschen sind hier nur zu Besuch. Jede Tierart war vor uns da. Fragt jemand von den Hundehaltern vielleicht, ob er richtig handelt, wenn er sein Tierchen abends noch mal durch Wald und Feld und Stilllegungsflächen jagen lässt, ob er den Wildtieren Stress zufügt?? Schaut mal im Vorfläming, wie viele umgekippte Kanzeln in den Forsten rumliegen, da liegt die Innenausstattung in den Brombeeren, ausgediente Bürostühle , Teppichreste, was ein Jäger halt so zum gemütlichen Ansitz braucht. Glaubt jemand, das Zeig wird mal weggeräumt? Im Dorf wurde ein Hof neu aufgebaut. Der Bauschutt landete im Wald. Ganz nochchalant hat man im April drei große Robinien weggehackt und zum Osterfeuer gebracht. Das schwelte dann nach vier Wochen noch vor sich hin. ( Ja, Ich habe es gemeldet) . Sowas passiert doch bestimmt überall und wird als ganz salonfähig angesehen. Wenn solche Zeitgenossen mal ein Wolf in den A...rm beissen wollte, er wäre völlig im Recht. Der Wolf, meine ich. Nur wirklich gut ausgebildete, praxiserfahrene, verantwortungsvolle Fachleute sollten das Thema bearbeiter, es muss doch Lösungen geben..Auch der Waschbär macht riesigen Schaden. Wo er gesichtet wird, gibt er kein Wassergeflügel mehr. Ich ging letztens gut zwei Stunden an der Spree spazieren. Glaubt nur, ich habe keine Stockente, kein Blesshuhn gesehen. Es ist grausame Wahrheit; das Artensterben ist in vollem Gang. Ob Rauchschwalben, Amseln, Schmetterlinge, Teichfrösche und Weißstörche, es wird von Jahr zu Jahr stiller und ärmer vor unserer Tür.
Problembär
Problemelch
Problemfuchs
Problemhase
Problemgänse
Problembiber
Problemwolf ...
Problemmensch trifft es eher.
Wir tun so,als wären wir die einzigen Lebewesen hier auf unserem Planeten. Alles was uns stört wird plattgemacht.
https://www.looduskalender.ee/n/index.p ... tfL3Mlnt9U

Jährlich über 70.000 Tote durch Alkohol ...
Werden die Schnapsbrenner auch zum Abschuss freigegeben?