Ich muss so lachen - wenn ein Trottel noch Dümmeren ein Kilo Kochsalz in Granderwasse gelöst als Heilmittel gegen Corona anpreist, gibts sicher welche, die das sofort nachvollziehen.

Sowas ist mit Sicherheit noch tödlicher als Corona.
Allerdings sind die Intensivbetten nicht für jeden verfügbar.
Daran sollte man zur Zeit denken, wenn man sich eine Überdosis von irgendwas einhaut.

In Kärnten gibts zur Zeit Coronapartys zum Behufe der gegenseitigen Ansteckung.
Eine Überdosis an Viren kann ebenfalls die Gesundheit gefährden.

Tja - die Menge macht das Gift.
Aber um das zu begreifen braucht es eine gewisse Mindestdosis an Großhirn.
Hat halt nicht jeder.
TomCat7 hat geschrieben: Ja zugegeben, wir haben mal geglaubt das der H.C.Strache die Krönung der Blödheit wäre, aber scheinbar war da noch Luft nach oben.



Man kann ja nicht Jedem in der fpö einen VW Phaeton spendieren! :)
Regalon hat geschrieben:
TomCat7 hat geschrieben: Ja zugegeben, wir haben mal geglaubt das der H.C.Strache die Krönung der Blödheit wäre, aber scheinbar war da noch Luft nach oben.



Man kann ja nicht Jedem in der fpö einen VW Phaeton spendieren! :)

Mittlerweile fliest das Geld nicht mehr so reichlich, da muss man mit Wurmmittel vorlieb nehmen....
Wie ist mir gestern gelungen hintereinander 2 x den gleichen Schuß abgefeuert zu haben, irgendwie kam mir der Tom dazwischen als ich bearbeiten wollte :|

Leonetta, danke für deine Nachricht, es ist sehr schade um den Virologen, ich hatte so gehofft, denn alle die ich so anschreibe zucken nicht, so muß er auch auf den Nobelpreis verzichten :wink:

Könnten die Herrschaften hier mitteilen, was sie tun, wenn der Hals kratzt, die Nase läuft ? -ich vermute stark, dann rennen sie zum Arzt und schlucken Pillen, habe ich Recht ?

In Politik&Zeit gab ich bekannt meine Methode, ob ihr das glaubt oder nicht, mir hilft es, sozusagen Selbstest, schadet niemandem wenn er /sie ausprobiert.
Meins ist natürlich Bioschnaps, teilweise wuchs das Obst auf meinem Baum, es kann Nordhäuser, oder Wodka sein, nur ein Schluck, nicht ein Glas voll, wogegen natürlich auch nichts einzuwenden ist :D

Ich kenne auch die Zusammensetzung von Räuber-Pestessig, wenn jemand haben wollte ?

2.
Nun die Überbelastung bei den Intensivbetten - könnte man doch ganz leicht abwenden, wenn jeder Impfgegner mit einer Patientenverfügung - darauf hinweisen würde, dass auf jegliche ärztliche Hilfe verzichtet wird - im Falle einer Coronaerkrankung.

Damit würden die Intensivbetten von Impfgegnern nicht belegt werden können und somit würde die Diskussion über eine Triage (die Priorisierung von hohen Patienten-Zahlen bei Massenunfällen, Katastrophen und Pandemien) gar nicht notwendig sein.
kundgeba,
wenn Du erklärst, wo die Intensivbetten überbelastet sind?
Auch bitte, wo die seit Oktober 2020 geblieben sind?

https://de.statista.com/statistik/daten ... ofessional

Interessant
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/vi ... --100.html

Heute Abend 22.05 ARD. Bin mal gespannt.
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/se ... n-100.html

Übrigens, wenn melindaha2 erst gestern die zweite Impfung erhielt, gilt das noch zwölf Tage als ungeimpft.
Schade, dass es immer noch Menschen gibt, die von Überbelastung der 'Intensivbetten' reden.

Betten sind da, aber sie sind sinnlos, weil nicht nutzbar, solange das entsprechende Pflegepersonal dafür fehlt. Warum bloß geht das in manche Köpfe nicht rein???
@HurdyGurdy - diese Diskussion ergibt sich in Österreich leider schon - wegen Salzburg und Oberösterreich. Leider, leider .....

@medianne - ist halt österreichisch - wenn man so von einer Überbelastung spricht.
Auch wenn Betten vorhanden sind aber nicht betreut werden können - ist die Triage-Diskussion natürlich aktuell........
MargeSimpson hat geschrieben: Natürlich hat das Pflegepersonal einen schweren Job!

Mit der Hatz auf die Ungeimpften trifft man jedoch die Falschen - aber das Ablenkungsmanöver funktionier offensichtlich bestens! Nämlich das, von der völlig verantwortungslosen Gesundheitspolitik. Hier, und NUR hier wäre anzusetzen, und das nicht erst jetzt.

Eine solche Pandemie kam eben NICHT aus heiterem Himmel. Ein Procedere war bereits jahrelang genau durchgeplant. Man wusste genau, was zu tun sei, bei einer Pandemie durch das „Coronavirus“.

Wie wurde sich darauf vorbereitet?
Durch NICHTS!

Es wäre sehr viel Zeit gewesen, in Ruhe alles Nötige vorzubereiten. U.a, die Ausstattung der Kliniken, mit Material und vor allem mit Personal. Aber genau das Gegenteil ist passiert! Der Abbau der Intensivbetten ist weiter fortgeschritten, und das Fachpersonal ist NOCH weniger geworden, obwohl es bereits vor der Pandemie überlastet war,

Allein in diesem Jahr sind zwischen 3 800 und 5 000 Intensivbetten abgebaut worden. Das sind mehr, als Corona-Erkrankte derzeit darin liegen. Die Folge davon ist, dass die Schwelle, ab wann Krankenhäuser überlastet sind, stetig absinkt, auch wenn es inzwischen weniger Corona- Erkrankte gibt, die intensive Betreuung brauchen.

Wie es heißt, soll es bereits wieder eng werden, bei den Betten, obwohl die Corona-Einweisungen noch bei gerade mal einem Drittel der letzten Wellen liegen.

Dass es de Regierung nicht gelungen ist , sich wenigstens im Lauf der letzten zwei Jahre der Pandemie anzupassen und die Betreuungsmöglichkeiten zu steigern, ist eine Bakrotterklärung der Verantwortlichen. Eigentlich müssten sie kollektiv zurücktreten und sich entschuldigen.

Es freut mich hier noch jemanden zu finden der eigenständig denkt und nicht
dem Mainstream folgt und laut ruft „Schuld sind die Ungeimpften“
Es lässt sich mit mit ein wenig Mühe herausfinden das der Virus mit sehr großer Wahrscheinlichkeit aus einem Labor in Wuhan(China) von Menschenhand gemacht stammt.Finanziert von USA…es gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Ich sage gemacht ,nicht freigelassen!
Das ändert natürlich nichts an der momentanen Lage,aber ich denke man sollte Lösungen suchen und nicht Schuldige.
Das die Impfung nicht die Lösung ist sollte inzwischen klar sein…es vermindert
sicher die Schwere des Verlaufs…ist aber sicher nicht die Lösung des Problems.

Und auf gehts :D :D :D
0043 hast du bei deiner Telefonnummer im Profil noch vergessen ....

ist auch ganz leicht herauszufinden
:D
:)
Bei uns hat heut irgendein Politiker gesagt, daß alle, die können, impfen sollen,
auch die Tierärzte. Ich stell mir grad vor, vor mir kommt der Hund, hinter mir die Katze....usw....
Melissa, du bist auf dem Holzweg. :roll:

Bei uns gibt es einen Arzt, der ist sowohl als auch: Human- und Veterinärmediziner.
Man kann das auch etwas differenzierter sehen.

Nach den Erfahrungen, die ich in den letzten Tagen bis zum Tod meines Hundes hatte, bin ich überzeugt, dass natürlich auch Tierärzte über medizinische Kenntnisse verfügen, die denen für Menschen nicht unähnlich sind !

Danke @rheinnixe, du warst schneller und hast meine Zustimmung!