Sagen wir mal so:
Wenn der Mensch gut Sozialisiert ist (also im Sinne der Katze :wink: ), klappt das Zusammenleben mit ihnen hervorragend :mrgreen:
Eigentlich war Puppi schon immer etwas scheu. Als meine Mutter sie damals als Katzenbaby nach Hause brachte versteckte sie sich sofort für 3 Tage unter dem Küchensockel (durch ein Kasterl hinein) und kam nur in der Nacht hervor um zu fressen. Vielleicht rührt es daher, dass sie von einem alten Landwirten kommt, der viele, viele Katzen hatte, die sich wild vermehrten und ziemlich verwahrlost in den Scheunen des ehemaligen Bauernhofes hausten. Der Tierschutz hat dem später dann ein Ende bereitet... Sie hatte neben Würmern und dgl. leider auch Katzenschnupfen, welcher aber seither unter Kontrolle ist.
Leider hatte sie als Kätzchen auch einen Unfall. Sie wurde von einem Auto angefahren und musste eine schwierige Operation über sich ergehen lassen. Sie war dann eigentlich schon meiner Mutter und deren Lebensgefährten gegenüber zutraulicher, ging z.B. bei deren Spaziergängen oft mit (zwar mit dem gehörigen Abstand, aber dabei sein wollte sie doch). Es gab auch noch eine zweite Katze, Schecki, der sie sich anschloss. Als meine Mutter vor fast 5 Jahren starb, der Lebensgefährte war ein Pflegefall, kamen beide Katzen zu mir. Sie kannten mich natürlich, da ich ja oft an den Wochenenden im selben Haus wohnte. Schecki, die sehr an meiner Mutter hing und sehr zutraulich war - am Sterbebett wich sie nicht von Mamas Seite - fiel die Umstellung relativ leicht, aber Puppi wurde leider wieder scheuer - und ist es bis zum heutigen Tag geblieben. Sie ist nun über 11 Jahre alt und ich glaube nicht, dass sich da noch etwas ändern wird. Natürlich war die Tatsache, dass nun ein Hund im Haushalt ist, auch wieder so eine Neuerung, die ihr anfangs überhaupt nicht gefiel. Da ich an zwei bis drei Tagen in der Woche auch noch einen zweiten Hund, Cookie, beaufsichtige, hat es Puppi nicht leicht, das ist mir bewusst.
Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob ich sie im Haus am Land lasse, wenn ich nach Wien fahre, oder sie doch weiterhin mitnehme. Ich möchte ihr die neuerliche Umstellung - eine andere Wohnung in Wien - nicht zumuten. Mein Bruder könnte sie füttern, allerdings wäre sie dann tagelang doch ganz alleine. Ich weiß, dass Katzen eher ortsgebunden sind, aber so ganz allein?
Ich halte keine Tiere! nö, mach ich nicht... meine zwei Bedlingtons sind engelsgleiche Erscheinungen im Schafspelz! Ich hab denen nur das Bellen beigebracht, damit man das nicht merkt! :lol:
TomCat7 hat geschrieben: Sagen wir mal so:
Wenn der Mensch gut Sozialisiert ist (also im Sinne der Katze :wink: ), klappt das Zusammenleben mit ihnen hervorragend :mrgreen:


ach was - man muss den anderen Lebewesen auch mal ein Erfolgserlebnis gönnen......
meine Katze weiß, dass ich der Chef bin.....

doch das schöne Gefühl, sich ab und zu gegen den Chef durchsetzen zu können - das hat was....
kann mich noch während der Berufszeit daran erinnern..... :wink:

ich gönne es nicht nur meinem Kätzchen - sondern hab es früher auch meinen Pferden gegönnt.....
wir höheren Säugetiere brauchen das halt ab und zu..... :wink:

manchmal bin ich am Koppeltor gestanden - die Pferde dahinter....und ich wußte genau - heute habe ich keine Chance, heute sind sie in Lauerstellung - sind sich einig ......
deshalb hab ich da vorsichtshalber zum Feldweg hin abgesperrt.....
und wenn sie mich dann ausgetrickst hatten - hab ich gegrinst - gleichzeitig aber gebrüllt "ihr elende S.....bande".....da sind sie buckelnd und quitschend in die nächste Koppel galoppiert.....

man muss auch gönnen können.... :wink:
@Mokinara
Du schreibst u.a.:
Vielleicht rührt es daher, dass sie von einem alten Landwirten kommt, der viele, viele Katzen hatte, die sich wild vermehrten und ziemlich verwahrlost in den Scheunen des ehemaligen Bauernhofes hausten.

das glaube ich auch.....

mein Kätzchen kommt zwar aus einer Hauszucht - doch in diesem Reihenhaus gab es jede Menge Katzen und zwei Hunde....als ich dort im Eingangsbereich stand, habe ich Platzangst bekommen....
scheinbar wurde sie dort untergebuttert .....
Ich dachte, ich hätte keine Haustiere, bis ich heute Morgen an der rechten Ecke der Schlafzimmerdecke eine süße kleine Spinne entdeckte.
@Mokinara
ps:
kannst Du nicht das zweite Kätzchen bei ihr lassen, wenn Du ein paar Tage weg bist ?
dieses ständige Hin und her - vor allem bei einer älteren Katze - das wäre Stress....
ob dein Bruder jetzt füttert und das Katzenklo für ein oder für zwei Kätzchen sauber macht - das ist doch kein großer Unterschied....

ich war vor Pandemiezeiten manchmal 5 bis 7 Tage weg - da kam meine Kätzchen Betreuerin zweimal am Tag und hat sich ein bißchen mit ihr abgegeben....
Honey11 hat geschrieben: Ich dachte, ich hätte keine Haustiere, bis ich heute Morgen an der rechten Ecke der Schlafzimmerdecke eine süße kleine Spinne entdeckte.

Hat sie schon einen Namen? :wink: 8)
Hey, ich habe auch gelegentlich sog. Ungeziefer in meinem Zimmer. Zudem verzehre ich gelegentlich auch Teile von Tieren in Form von Wurst und Fleisch. Aber ich tendiere mittlerweile immer mehr zu einer veganen Ernährung.
Goldfische im Gartenteich, haben den Winter wieder überlebt, auf ca. 120 m2 200 Stück, davon der älteste 10 Jahre, hat schon Überschwemmungen und Schlammkatastropfen überlebt.
Habe Raben, Katzen und Ringelnattern beim Jagen auf die Fischlein gesehen. Es sind aber immer genug im Teich.
Freu mich an sonnigen Tagen, auf der Bank beim Teich zu sitzen, und die Fische zu beobachten. Darf nur nicht zuviel einfüttern, da es sonst zu extremer Algenbildung kommt. Sobald ich mich dem Teich nähere, kommen die kleinen und großen zum Rand und wollen gefüttert werden. Manchmal geht es zu, wie in einem Whirlpool.
Gundulabella hat geschrieben: @Mokinara
ps:
kannst Du nicht das zweite Kätzchen bei ihr lassen, wenn Du ein paar Tage weg bist ?
dieses ständige Hin und her - vor allem bei einer älteren Katze - das wäre Stress....
ob dein Bruder jetzt füttert und das Katzenklo für ein oder für zwei Kätzchen sauber macht - das ist doch kein großer Unterschied....

ich war vor Pandemiezeiten manchmal 5 bis 7 Tage weg - da kam meine Kätzchen Betreuerin zweimal am Tag und hat sich ein bißchen mit ihr abgegeben....



Die ältere Katze, Schecki, ist leider schon verstorben, daher wäre Puppi ganz alleine. Eigenartigerweise weicht mir Puppi heute schon den ganzen Tag nicht von der Seite und machte sogar Anstalten, Luna und mich beim Spaziergang zu begleiten. Das hat sie schon lange nicht mehr gemacht. Sie ist allerdings sofort wieder zur Tür hinein, als sie das Schneegestöber und die kalten Temperaturen bemerkt hat... :)
Ich danke dir jedenfalls für deinen Ratschlag!
Hallo BiKaMa,
ich habe schon immer Tiere gehabt (Hunde, Katzen, Nager, Vögel) und zur Zeit habe ich den Hund meiner Tochter zeitweise in Pflege, einen Pflege-Angsthund aus Spanien und eine Katze.
Ich bin seit Jahren im Tierschutz aktiv, erst Notvermittlung, dann Pflegestelle. Ein Leben ohne Tiere kann ich mir nicht vorstellen!
Auf ungebetene Mitbewohner, vor allem solche ohne Fell kann ich verzichten :wink: und lG
Seid Kurzem, zwei " Enkelhunde " Loui" 1/2 Jahr alt. Vom Tierschutz " Fellnasen" aus Rumänien.
Und " Toni" , 1/4 Jahr, ein schwarzer Labrador. Jetzt rührt sich was. Sie sind regelmässig, bei mir
Hallo Sternchen0805,
der Begriff "Enkelhund" ist mir neu,gefällt mir und werd ich mir merken :lol: LG
monamarie hat geschrieben: Goldfische im Gartenteich, haben den Winter wieder überlebt, auf ca. 120 m2 200 Stück, davon der älteste 10 Jahre, hat schon Überschwemmungen und Schlammkatastropfen überlebt.
Habe Raben, Katzen und Ringelnattern beim Jagen auf die Fischlein gesehen. Es sind aber immer genug im Teich.
Freu mich an sonnigen Tagen, auf der Bank beim Teich zu sitzen, und die Fische zu beobachten. Darf nur nicht zuviel einfüttern, da es sonst zu extremer Algenbildung kommt. Sobald ich mich dem Teich nähere, kommen die kleinen und großen zum Rand und wollen gefüttert werden. Manchmal geht es zu, wie in einem Whirlpool.


Was bei dir im Teich abgeht, ist bei mir in den Aquarien der Fall! Sobald ich mich den Scheiben nähere, stehen die Fische ALLE auf der Matte und betteln nach Futter obwohl ich sie gerade gefüttert habe! :lol: :lol: :lol: