Bellis Perenellis
was für ein schöner Kommentar!
Du machst mir das Herz leicht.
Leben und leben lassen!
Jeden auf seine Facon.
Mit einem Lächeln.....
stimmt...das Herz wird einem leicht hier...einfach loslassen

wer diesen ganzen Unsinn glauben will.....ich lasse ihn/sie gerne...

vergebliche Liebesmühe, her eingreifen zu wollen
einsam99 hat geschrieben: stimmt genau...wer denkt, dass 1+1=3 ist, sollte ruhig an seiner Meinung festhalten

wer wollte sich anmaßen, die Person darauf hinzuweisen, dass sie außerhalb des üblichen Denkens ist ?


Interessant ist allein schon der Gedanke andere User wegen ihrer Denkweise korrigieren, maßregeln oder disziplinieren zu wollen?

Für Personen mit üblichem Denken gibt es ja die vielen anderen Foren und Themenkreise hier.

Und eine 1 und noch eine 1 also zwei Einsen ergeben eben auch eine 11, was ist daran denn falsch?
einsam99 hat geschrieben: stimmt...das Herz wird einem leicht hier...einfach loslassen

wer diesen ganzen Unsinn glauben will.....ich lasse ihn/sie gerne...

vergebliche Liebesmühe, her eingreifen zu wollen



Wer oder was hat Dich denn dazu überhaupt zum Eingreifen berufen oder ermächtigt??

Dass Du das für Unsinn hältst ist für mich jedenfalls nur der Beweis für Deine Unwissenheit und Ahnungslosigkeit.
Nightcloud hat geschrieben: Hallo, habe letztens auf dem Flohmarkt ein altes Hexenbrett gefunden und gekauft. Laut TLC Mystery Sendungen wie 72 Stunden im Geisterhaus sollen diese ja sehr gefährlich sein und es können Böse Geister erscheinen :) .Hat jemand hier Erfahrungen damit? Würde mich freuen wenn mir jemand seine Erlebnisse schildern würde! Bei mir ist leider nichts außergewöhnliches passiert :( !

Was müsste denn "außergewöhnliches" passieren, damit Du merkst, dass Du diesem Teil längst Macht über Dich gewährst? Ein Geist, der Dich mit "Herr und Meister" anspricht? Seltsame Geräusche aus dem Keller? Zerplatzende Glühbirnen?

Wenn Du schreibst "sollen diese ja sehr gefährlich sein", dann offenbarst Du damit, dass Du diesem Satz gerne Glauben schenken willst, aber noch nicht vollständig überzeugt bist. Auch Deine Scheu vor dem Verbrennen zeigt, dass Du die Geister nur allzu gern in Deinen Kopf reinlassen möchtest. Irgendwie kommst Du mir vor wie einer ohne Helm und Gurt, der gerne mal den wohligen Schauer eines Bungeesprungs erleben will, weil der Kick so geil sein soll (Hörensagen)

Du hast ungefähr 3 Möglichkeiten:

1. Du versuchst, das Teil loszuwerden. Dazu müsstest Du es vollkommen vernichten (verbrennen), damit Du unmittelbar überzeugt bist, dass es nicht mehr existiert. Ob mit Hirse oder verwelkendem Vergissmeinnicht - die Begleitsymbolik ist Dir überlassen, Hauptsache Du findest sie angemessen.

Keine Lösung für Dich wäre es, das Teil einfach auf den Müll zu werfen. Es würde an Dir nagen, denn Du hast es bereits zu nahe an Dich rangelassen. Zum Beweis dafür hast Du diesen Thread eröffnet.

2. Du hängst es als Dekoration in Deiner Wohnung auf.
Das wäre die schlechteste Lösung.
Genau so gut könnte ein Alkoholiker auf Entzug einen Kasten Bier zur Deko in sein Zimmer stellen. Du würdest Dir selbst eine Versuchung vor die Nase setzen, der Du nicht einmal mittelfristig widerstehen könntest.

3. Du probierst es aus.
Da Du offenbar leicht beeinflussbar bist, könnten Dich einige Botschaften recht schnell aus den Latschen hauen. Sorge dafür, dass Du gewappnet bist - tue es nicht alleine, sondern mit starken Freunden, oder Leuten die sich damit auskennen. Mit den Wirkungen, mein ich. Und ich meine damit nicht Leute, die mit unsicherem Lachen tapfer "Unsinn" stammeln, wenns gekracht hat. Immerhin rechnest Du doch mit der Möglichkeit, dass "etwas außergewöhnliches passiert", oder? Du hast Dich längst geöffnet ...

Nimm die Hinweise von @Fumaria ernst; er drückt sich manchmal etwas verschwurbelt aus, aber er hat Ahnung in Wortes wahrstem Sinn.
Wenn Du es gerne "seriös" hast, beschäftige Dich mal mit Autosuggestion.
Unter Anleitung.
einsam99 hat geschrieben: stimmt genau...wer denkt, dass 1+1=3 ist, sollte ruhig an seiner Meinung festhalten

wer wollte sich anmaßen, die Person darauf hinzuweisen, dass sie außerhalb des üblichen Denkens ist ?


Ich gehe jetzt nur auf das Fettgedruckte ein: Das übliche Denken ist also ein Muss? Was viele denken ist zwangsläufig wahr oder richtig? Ich habe im Laufe meines Lebens eine andere Einstellung dazu bekommen. :wink:

Aber zu dem ersten Satz möchte ich doch nun auch noch bemerkten, dass es viele Naturwissenschaftler gibt, die an Gott glauben und der ist nun mal auch "Glaubenssache" und nicht nachweisbar.

Entschuldigung, für die Abschweifung vom Hexenbrett.
DonnaToscana hat geschrieben: nun, wer kann schon mit jedem?
und eine eigene spezielle weltanschauung bietet sicherlich genügend angriffsfläche. oder löst auch unverständnis aus, egal welche richtung das ist.

Wer kann schon mit jedem - wohl wahr, Donna. Wer sich intensiv mit einer Sache befasst, kommt schnell mal sehr eindringlich rüber. Wenn Fumaria Erfahrung mit magischen Praktiken hat - und mit Menschen die dahingehend was ausprobieren -, wird er es gut meinen, wenn er einen User nachdrücklich warnt. Inwieweit Leser die Materie ernst nehmen, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Respekt vor Okkultem kann auf jeden Fall nicht schaden, bevor die Psyche noch Schaden nimmt oder tatsächlich Energien sich anheften, ob selbst erzeugt oder nicht.
Um noch einmal etwas Grundsätzliches zu dem Themenkreis zu sagen. Schon angeblich vor 35.000 Jahren angeblich ausgestorbene Neandertaler war kein primitiver Halbaffe, wie früher geglaubt, sondern fast so wie wir und neueste Forschungen zeigen, dass wir noch 4% seiner Gene in uns tragen.
Das bedeutet für mich dass schon die Frühmenschen die Möglichkeiten der menschlichen Seele und/oder Psyche erkannten. Denn ihre Schamanen betrieben schon seit Urzeiten Jagdzauber und Geisterbeschwörungen und versuchten Menschen zu heilen.
Aus diesen uralten Traditionen haben sich die nützlichsten und besten Techniken bis heute Überliefert, allerdings sind sie im Gegensatz zu früher fast allen also auch den Laien zugänglich geworden. Früher wurden sie streng gehütet und nur an Auserwählte weiter gegeben, weil es schon immer reale Gefahren von seelischen Entgleisungen bei der Ausübung gegeben hat.
Die Warnungen sind verschwunden, die Techniken jedoch nicht, darin liegen die heutigen Gefahren auf die hinzuweisen ist.
Hallo Bilderberger, mußte etwas lächeln über deinen Beitrag! Besonders über das Beispiel mit dem Alkoholiker........Ich bin zufällig seit 7 1/2 Jahren trockener Alkoholiker und habe immer Weiß/Rotwein im Haus zwecks kochen. Das hat mich weder kurz noch langfristig auch nur im geringsten rückfällig werden lassen! Was passieren sollte......es hat sich eben garnichts getan, weder wurden Wörter gebildet und bewegt hat sich dieses Zeigegerät (sorry komme jetzt nicht auf den Namen) auch nicht! Liegt vielleicht daran das meine Hände seit Jahren nicht mehr zittern, oder ich bin einfach nicht dafür geschaffen. Da ich auch seelisch recht stabil bin (denke ich), glaube ich nicht das die anwesenheit des Witchboard mir schaden könnte. Außerden ist es viel zu schön gearbeitet um aus Aberglauben "vernichtet" zu werden (was auch der Grund des Kaufes war)! Kann natürlich sein das Menschen die etwas labil sind sich davon beeinflußen lassen (Kenne zufällig eine Frau die sich nach einer sogenannten Rückführung" durch einen Psychofritzen aus dem Fenster gesprungen ist, weil sie glaubte das Dämonen hinter ihr her wären! Jetzt zu glauben das in ihrer Wohnung Dämonen hausen wäre wohl der falsche Ansatz! Aber jeder soll glauben was er möchte, aber nicht von seiner eigenen Gedankenwelt Rückschlüsse auf andere machen!!!!
mix123 hat geschrieben:
einsam99 hat geschrieben: stimmt genau...wer denkt, dass 1+1=3 ist, sollte ruhig an seiner Meinung festhalten

wer wollte sich anmaßen, die Person darauf hinzuweisen, dass sie außerhalb des üblichen Denkens ist ?


Ich gehe jetzt nur auf das Fettgedruckte ein: Das übliche Denken ist also ein Muss? Was viele denken ist zwangsläufig wahr oder richtig? Ich habe im Laufe meines Lebens eine andere Einstellung dazu bekommen. :wink:

Aber zu dem ersten Satz möchte ich doch nun auch noch bemerkten, dass es viele Naturwissenschaftler gibt, die an Gott glauben und der ist nun mal auch "Glaubenssache" und nicht nachweisbar.

Entschuldigung, für die Abschweifung vom Hexenbrett.


ja, der prof. dr.dr. wilder smith ist über die wissenschaft zum glauben gekommen
Frueher_Adonis hat geschrieben:
saphira12 hat geschrieben: Ich kürze es ab, es war eben jener Ralf, den sie dann geheiratet hat.

Man nehme eine Weissagung mit irgendeinem relaiv geläufigen Namen und irgendeinen "Ralf " wird es schon geben.
Ein schwacher Geist wird sich dann darauf fokussieren, und ihn dann möglicherweise heiraten.
Seeeeehr schwach als Beweis.



@frueher_adonis ...

das sollte keine Beweisführung sein, das waren einfach Erinnerungen an ein Erlebnis, das ich mit dieser Begegnung hatte.

Ich halte mich fern davon und juut isset.

Ich ziehe es jedoch nicht ins Lächerliche, dafür habe ich, wie ich schon schrieb, Respekt genug vor dem, was ich erlebt habe.
der Verstand fordert immerzu Beweise. :)

Auch für so was völlig un-verstand(enes) wie Liebe ... was man ja auch nicht anfassen oder messen kann.

Aber eben genau das ist völlig "normal". ;)

Es gibt Dinge, die existieren auch ohne Beweise.
Man kann sie aber erfahren.
Und davon berichten manche Menschen hier im Thread.
Der im übrigen nicht "wissenschaftlich Beweisbares" heisst, sondern "Esoterik/Spirituelles".
Und da setzt der Verstand eben bisweilen aus.

Gut so, denn er ist beileibe nicht alles. :D
Nightcloud hat geschrieben: Hallo Bilderberger, mußte etwas lächeln über deinen Beitrag! Besonders über das Beispiel mit dem Alkoholiker........Ich bin zufällig seit 7 1/2 Jahren trockener Alkoholiker und habe immer Weiß/Rotwein im Haus zwecks kochen. Das hat mich weder kurz noch langfristig auch nur im geringsten rückfällig werden lassen! Was passieren sollte......es hat sich eben garnichts getan, weder wurden Wörter gebildet und bewegt hat sich dieses Zeigegerät (sorry komme jetzt nicht auf den Namen) auch nicht! Liegt vielleicht daran das meine Hände seit Jahren nicht mehr zittern, oder ich bin einfach nicht dafür geschaffen. Da ich auch seelisch recht stabil bin (denke ich), glaube ich nicht das die anwesenheit des Witchboard mir schaden könnte. Außerden ist es viel zu schön gearbeitet um aus Aberglauben "vernichtet" zu werden (was auch der Grund des Kaufes war)! Kann natürlich sein das Menschen die etwas labil sind sich davon beeinflußen lassen (Kenne zufällig eine Frau die sich nach einer sogenannten Rückführung" durch einen Psychofritzen aus dem Fenster gesprungen ist, weil sie glaubte das Dämonen hinter ihr her wären! Jetzt zu glauben das in ihrer Wohnung Dämonen hausen wäre wohl der falsche Ansatz! Aber jeder soll glauben was er möchte, aber nicht von seiner eigenen Gedankenwelt Rückschlüsse auf andere machen!!!!



@ Nightcloud, auf mich wirkt Dein Schreiben, bzw. Deine Aussagen durchaus so, als müsste sich niemand sorgen!



...Du kannst sicherheitshalber auf Deinem Schreibtischstuhl sitzen bleiben - und fällst dennoch tot vom Stuhl...
...Du kannst Dich vor die Tür trauen - und ein Bösewicht rammt Dir ein Messer in den Bauch....
....Du kannst gemütlich ein Restaurant oder eine Veranstaltung besuchen - und ein verkappter Selbstmörder möchte Dich mitnehmen...

....das Leben ist und bleibt gefährlich! :-)

Die selbstlosen Vorwahner werden versuchen, Dich auf jeden Fall von etwas abzubringen. Damit können sie GROSS spielen!

Auf jeden Fall versuchen die Meisten, ihre alten klebringen Erfahrungen in die Gegenwart mitzunehmen und Dich damit einzuschüchtern.
Schauen und erfahren musst Du jedoch selbst!

Ich bin davon überzeugt, das Leben irrt nie!
nun ja, in diesem Falle hat ER doch um Erfahrungsberichte und "Rat" gefragt ...?
Hier hat sich ihm ja niemand in übergriffiger Weise von selber aufgedrängt, und ich gehe davon aus, dass ein erwachsener Mensch mit unterschiedlichen Meinungen auch umgehen kann und selber weiß, was er dann tut.

Und wenn jemand (wie ich zB.) damit schlechte Erfahrungen gemacht hat, werde ich auch nicht hergehen und sagen: "Au ja, mach die auch!" :shock:

Und natürlich hat der Mensch auch so etwas wie einen freien Willen,
oder zumindest Entscheidungs-Spielraum.

Meiner Ansicht nach ist das Leben auch genau dazu da, sich ununterbrochen, jeden Augenblick, neu zu entscheiden.

Meiner Ansicht nach spielen da alle möglichen Energien und Einflüsse eine Rolle, in jeder Sekunde.

Die Anthroposophen nennen es auch ahrimanische und luziferische Kräfte ... die unterscheiden beispielsweise das, was allgemein üblich mit "teuflisch" bezeichnet wird ... es gibt die verführerischen Kräfte, und es gibt die machtbesessenen Kräfte ... die wirken ständig auf uns ein, und ständig wird man sich entscheiden müssen, wem oder was man nachgibt, und dann die Auswirkungen und die Verantwortung dafür tragen müssen.

Und beides hat auch etwas Gutes, also das ahrimanische / teuflische, so wie alles in der Welt. Nur muss man eben damit umgehen können, und es kommt eben darauf an.

Ohne den ahrimanischen Einfluss beispielsweise gäbe es überhaupt keine Struktur auf der Welt ... keine Skelette, keine Schwerkraft usw.
Lässt man sich zu sehr darauf ein, kann das zur Verhärtung und Verrohung und Machtbesessenheit führen ... (aber das ist jetzt wieder ein ganz anderes Fass, das ich da aufmache). So hat alles zwei Seiten. Mindestens. ;)
@BelliPerenellis Du schreibst
>> Die Anthroposophen nennen es auch ahrimanische und luziferische Kräfte ... die unterscheiden beispielsweise das, was allgemein üblich mit "teuflisch" bezeichnet wird ... es gibt die verführerischen Kräfte, und es gibt die machtbesessenen Kräfte ... die wirken ständig auf uns ein, und ständig wird man sich entscheiden müssen, wem oder was man nachgibt, und dann die Auswirkungen und die Verantwortung dafür tragen müssen. <<


Ein Witchboard bietet sich meiner Erfahrung nach zuerst immer verführerisch als Helfer und treuer Ratgeber an, sodange bis der Nutzer vergessen hat, dass alles auf der Welt auch einen Preis hat. In dem Fall ist es Energie also Lebensenergie. Das bedeutet dass immer längere Zeit mit dem Brett verbracht wird und eine Art Abhängigkeit entsteht, die das Individuum immer mehr verkommen läßt.
Ich schreibe das trotz meiner Überzeugung, dass jeder Mensch auch das uneingeschränkte Recht haben soll, sein Leben selbst zu ruinieren..