Hallo...seid ihr alle gut ins Neue gerutscht?

Möchte euch mein Ergebnis nicht vorenthalten! 1. Es gab deutlich weniger Feuerwerk
2. Ich hatte Glück mit einem Parkplatz, der durch eine dichte Hecke und dicke Bäume abgeschirmt war
3.Habe Dach und Motorhaube mit silberner Sonnenschutzfolie eingewickelt.

Tataa....! Keine Brandschäden!
Liebe Grüsse!
Bis kurz vor Mitternacht konnte ich die zwei Katzen meiner Tochter beruhigen, aber als dann die größte Knallerei anging versteckten sie sich unter den geeigneten Möbelstücken.
Die Stadt St. Pölten wird ab nächstem Jahr alle Feuerwerke verbieten.
Das Flughafenareal Wien-Schwechat muss 10 km raketenfrei bleiben.
Was die 10km-Flughafensperrzone betrifft, ist es aber leider nur (unkonrollierte) Theorie, wie ich als "Schwechater" auch dieses Jahr wieder leidvoll feststellen musste. Es gibt ja auch viele andere Verbote, nur werden sie nicht kontrolliert und Vergehen daher auch nicht bestraft, somit alle Jahre wieder Status quo, leider.
Kann ich mir gut vorstellen und Verletzungen durch Raketen auch wie gehabt. :?
ValentinAK hat geschrieben: @tiggi & @Melissa
Daumen hoch, so einfach ist es doch .... Silvester einfach gemütlich und ruhig zu Hause verbringen und auch ohne Schampus um Mitternacht und Knallerei dreht sich die Welt weiter und am nächsten Tag ist immer wieder Neujahr :D

Das mach´ mal einem Hund begreiflich! Der hört auch zuhause, in dem Du ruhig+ gemütlich den Jahreswechsel verbringst, die Knallerei von draußen (Hunde hören 150 mal lauter als Menschen!) und ist so panisch, dass er nicht weiß, wie er vor Zittern noch atmen kann!
Ob Du ohne Schampus auskommst und am nächsten Tag immer wieder Neujahr ist, tangiert den Hund oder die Katz´ ungefähr so viel, wie der immer wieder zitierte Sack Reis, der in China umfällt!
Wären es nur die Stunden um den Jahreswechsel, aber die Idioten beginnen ja schon am 2 Weihnachtsfeiertag zu böllern und hören oft am Königstag noch nicht auf!
Insofern: Daumen ´runter für diesen wenig reflektierten Beitrag!
Richtig gelesen ist Valentins Beitrag schon reflektiert. Was ich von deinem jetzt nicht wirklich behaupten würde. Klar machen muss man weder Hunden noch Katzen was, sondern erstens mal den Knallköpfen und dann auch den Tierhaltern. Es gibt die Mögichkeit dass Hunde und Katzen, genau wie Pferde an laute Geräusche zu gewöhnen, die nicht nur bei Silvesterknallereien entstehen. Wenn halt die Hunde- und Katzenhalter schon vor Angst bibern, dass ihre Lieblinge Angst haben werden, müssen sich diese nicht wundern.
Grau ist auch hier alle Theorie.
Auch Tiere sind unterschiedlich sensibel.
Klar kann ich ihre Panik noch verstärken, wenn ich selbst mich benehme, wie ein aufgescheuchtes Huhn.
Doch bei stundenlanger Knallerei in unmittelbarer Nähe wird wohl kaum ein Tier gelassen bleiben können.
@Shekinah
Ich wäre sehr daran interessiert, wie ich Hundi an die Silversterknallerei gewöhnen kann.
Hundi möchte wie immer gern Gassi gehen, wenn wir in der Wohnung sind, aber sobald wir die Haustür verlassen, ist Hundi wie traumatisiert.
Sie erschnuppert das Schwarzpulver der Raketen und Böller auf Wegen und Straßen, will nur zurück ins Haus.
Sie muss quasi zum Gassigehen geschleift oder getragen werden, verkneift sich ihr Geschäft, trinkt so wenig als möglich, um ja keinen Drang zu verspüren.

Vor zwei Jahren sind ein paar Böller direkt vor Hundi explodiert und seitdem ist es ganz aus.
Jeder, der uns draußen beobachtet, hat die Not des Hundes vor Augen.
Hundi hat zwei beruhigende Entspannungs-Sound-Module zuhause, musste an Silverster mit Beruhigungsmitteln versorgt werden, bekam nachträglich noch Bachblütenpulver verabreicht etc.
Normaler Krach, auch Werksgeräusche lösen lange nicht so eine Panik aus wie eben Silvesterknaller.
Also wenn du einen Tipp für Hundi/mich hast..............?