Das letzte Video zeigt genau die Problematik, welche auf die Städte und Kommunen in einigen Jahren so verstärkt zukommen wird, dass sie gar nicht mehr anders können, als den Erstwohnsitz zuzulassen.
Es ist ein wenig scheinheilig, zu sagen, wir dulden es. In Wahrheit ist es eine erhebliche Kostenersparnis für die Staatskasse.
Wenn die Menschen mit den, heute, prekären Beschäftigungsverhältnissen, Mindestlohn usw. in Rente gehen, womit sollen die ihre Wohnung bezahlen?
Sozialwohnungen gibt es nicht mehr.

Erst heute habe ich gelesen, dass Herr Sarazin (SPD, damals Sozialdezernent) in Berlin, im Jahr 2004 für 400 Mio. Euro Wohnungen verkauft hat, die heute einen Wert von 7 Milliarden Euro haben.
cron