Irgendwie erschließt sich mir nicht die Organisation des Forums....aber:
Wer hat Lust in einer ca. 65 qm ETW zu wohnen, in einem Dorf, Infrastruktur vorhanden. Idee: 6 ETWs zu bauen, etwas Garten drumherum. Ein vorhandenes Gebäude in Gemeinschaftsfläche zu nutzen, einen Teil davon vermieten an CoWorking, Gastronomie und Kultur Veranstaltungen. Kommentare und Ideen bitte hierlassen. Objekt ist vorhanden.
Frankfurt Main?

Welche Richtung?
Schade, dass da keine Antwort kommt und mir erschließt sich das Ansinnen des TE irgendwie nicht! Ich denke, dass Frankfurt/Oder gemeint ist und fühle mich durch solche Aufrufe vergackeiert.
@medianne, ich gebe dir recht. Es gibt einen Aufruf zum Mitmachen, dann aber keine Antwort wo und wie.

In diesem Forum dürfen keine Namen, Adressen oder direkte Hinweise auf ein Objekt gepostet werden. Da ist nur eine direkte Kontaktaufnahme (PN) zielführend.

Ich werde auch ab und zu angeschrieben, meine Erfahrung ist, dass sich viele schwer tun eine Mailadresse herauszugeben. Wenn doch mal eine Antwort kommt und Informationen verschickt werden, bekommt man oft keine Rückmeldung.

Vielleicht trifft es nicht die Wunschvorstellung des Fragestellers, aber ein „Danke, passt aber nicht für mich“ wäre manchmal angebracht.

Wir sind hier bei 50plus, da kann das Thema „Wohnen“ für die Zukunft wichtig sein. Meiner Meinung nach sollte im vorderen Menü ein Link sein, um diese Rubrik schneller zu finden.
Hallo, ich steige mal ganz naiv ein.
Ich schaue schon sehr lange nach einem ländlich gelegenen Wohnprojekt im Raum Freigericht, Vogelsberg, Spessart - hatte vor 2 Jahren Kontakt zu ebenfalls interessierten Menschen und es ist leider bis heute nichts daraus geworden.
Ich suche aber weiter, da ich immer wieder von Menschen lesen, das sie auch ein Leben in Gemeinschaft suchen - warum ist das bloß so schwer- ich suche eine Beteiligung auf Mietbasis - gibt es hier Erfahrungswerte dazu?
Freue mich über Antwort
Viele Grüße
Gabriele
@Gabriele, du fragt, warum ist es blos so schwer??

Wir werden alle älter. Sind durch Sport und Gymnastik richtig fit. Sind wir auch geistig so fit und beweglich?? Können wir uns noch auf was Neues einlassen, es organisieren und anpacken??

Menschen leben vielleicht schon seit Jahrzehnten zusammen im gleichen Haus. Sie brauchen nur mental etwas mehr zusammenrücken, dann haben sie eine Alten-WG.

Henning Scherf hält schon seit Jahren Vorträge über seine Alten-WG in Bremen. Von außen betrachtet ist es ein ganz normales Mehrfamilienhaus mit Eigentümern und Mietern. Der Haupteingang ist wie bei allem Objekt verschlossen. Im Haus aber sind die Zugänge zu den einzelnen Wohnungen nur angelehnt. Man kann anklopfen und zu seinem Mitbewohner gehen, genau wie es bei uns war, als die Kinder noch mit im Haus lebten. Samstags wird reihum gemeinsam gefrühstückt,Probleme besprochen und Hilfe angeboten, genau wie bei uns, als die Kinder noch im Haus lebten.

Herr Scherf erzählt, dass sie sogar mal einen Flüchtling versteckt habe. Ein Bewohner mal an Krebs erkrankte und in der Gemeinschaft und nicht in einem anonymen Hospiz sterben möchte. Das haben sie gemeinsam durchgezogen und ihm bis zum Tot begleitet. Hochachtung!

Ich lebe auch in unserer Hofgemeinschaft. Ein Rentner ist nach Ende seines Arbeitslebens von Köln zu uns gezogen. Morgens Frühstückt er, liest seine Zeitung und fährt dann zu seinen Neffen und unterstützt ihn mit leichter Arbeit auf dem elterlichen Hof. Vorher bringt er die Zeitung zur Rentnerin ihm gegenüber. Die hat den ganzen Tag Zeit die Zeitung zu lesen. Anschließen legt sie die Zeitung bei der alleinerziehenden Mutter in den Briefkasten, die die Zeitung dann nach Feierabend liest. Nur eine kleine Geste, wie man anfangen kann, mehr Gemeinschaft zu leben.

Wenn sich hier Leute finden, die an so etwas Interesse haben, will ich gerne meine Hofgemeinschaft vorstellen und Rede und Antwort geben. Kann auch die Gästewohnung für 2-3 Personen zur Verfügung stellen, wenn von weiter her angereist wird.