Diese "Ellbogenchecks" zwischen erwachsenen Menschen finde ich sowas von lächerlich! Man kann das momentan gut sehen beim Europa-Gipfel. Fehlt nur noch, dass sie sich diese "Fuß-Kicks" geben. :shock: Eine angedeutete Verbeugung täte es auch in Zeiten von Corona. Übrigens: die Maske steht Frau Merkel ganz ausgezeichnet, sie sollte das unbedingt beibehalten, das Maskentragen. :mrgreen:
Stimmt, manche gewinne durch diese "Verhüllung" ihrer zur Schau getragenen und oft wenig fröhlichen Miene enorm, Nicht nur die Eigenart der Begrüssung mittels Ellenbogen, auch das Aneinanderstossen der geballten Faust finde ich lächerlich. Höfliche Begrüssung muss doch nicht unbedingt mit irgend einer Form von Körperkontakt einhergehen.
sich helfen lassen, im Prinzip eine gute Sache, aber nicht in jedem Fall
Grund ist der Rollstuhl ohne den kein Einkauf mehr möglich ist

das Verstauen im Auto lockt zunehmend Hilfswillige an, die teilweise schon aufdringlich agieren was einfach nur lästig ist :evil:

üblicherweise werden Personen im Rollstuhl geschoben, sie sind halt dabei aber nur passiv
daß jemand keine Hilfe braucht bei was auch immer und alles allein schafft scheint ein Phänomen zu sein, das immer mehr auffällt
Sich bedanken, höflich und freundlich ablehnen....... das wär' doch was! :wink:
reicht leider nicht aus bei Typen die unbedingt "helfen" wollen

Abhilfe nicht vor dem Laden parken sondern weiter hinten wo die Mitarbeiter
stehen, denn die sind im Laden beschäftigt und beiben drin
ein Umweg für mich, aber damit kann offener Streit vermieden werden
Offener Streit?! Ich weiß nicht, was für einen Eindruck du machst und hinterlässt! :wink:
Moin ich finde es etwas bedauerlich,
daß einige Mitglieder einfach nicht reagierten
auf Lächen oder Post.
Eine kleine nette Antwort kann doch nicht so schwer sein.
Für mich gehört das zum guten Miteinander.
Wünsche einen schönen Abend
Hanne
Mit drei "Freischüssen" pro Tag als nichtzahlendes Mitglied ist das weniger fehlende Höflichkeit als fehlende Möglichkeit! :wink:
OK
Bestimmt ist das so.
Meine Schule ist wegen Corona bis Donnerstag geschlossen. Ein Krankheitsfall im Kollegium, alle Lehrer in Quarantäne. Montag kam jemand in Schutzanzug und Maske zu mir um zu testen. Ergebnis binnen 72 Std. heisst es.
So weit, so schlecht. KEIN Grund zum Ärgern!
ABER.......!
Ein Kollegin wurde gestern von der Polizei kontrolliert ob sie brav zuhause ist (grundsätzlich o.k), die Polizisten trugen KEINE MASKE!
.........UND DAS ÄRGERT MICH!
Hoffentlich hat sie sich die Dienstnummern dieser beiden Ignoranten geben lassen bzw. in Erfahrung gebracht und sie dann auch gemeldet. Wäre zumindest wichtig obwohl ich bezweifle ob es mehr als das berühmte Tröpfchen auf dem heißen Stein wäre
Auf dem Bürgersteig vor unserem Haus hat täglich eine Grundschulklasse Verkehrsunterricht erhalten. Jeweils über zwanzig Kinder auf Fahrrädern, alle mit Masken, lauschten der Ansage ihres Lehrers.
Dieser trug Vollbart und Schnäuzer, aber keine Maske. Als er sich über eines der Kinder beugte, war ich doch sehr erstaunt, viel mehr aber noch, als sich eine Polizistin in die Szene einbrachte, auch ohne Maske.
Wer hat jetzt wen evtl. gefährdet?