Nein, Monamarie, ich denke, es sind nicht alle Wölfe.
Aber leider gibt es sie, die menschlichen Wölfe.
Wobei der Wolf noch meine Sympathie hat.
Er ist nicht halb so grausam, wie manche menschlichen Ungeheuer.

Shekinah, genau das ist der springende Punkt.
Mit der Zensur beginnt es.
Man denke nur an das dritte Reich.
Erst wurden die Bücher verbrannt.
Was dann folgte, das wissen wir.
Ich denke auch manchmal an das Dritte Reich! Geistige Dünnbrettbohrer
verbreiteten ihren "Scheiß" und wählten sich einen Führer.
Es war ein gewaltiger Irrtum, sie zunächst nicht ernstzunehmen und sie zu belächeln.
Das haben wir bitter erfahren müssen!
Milafranzi, das braune, das ihr leuten mit anderer meinung vorwerft, befindet sich in euren eigenen köpfen !!!!

viel spass noch !!
Wenn das nicht mal nach hinten losgeht @helmut1951 :roll: :roll: :roll:
Helmut1951 hat geschrieben: Milafranzi, das braune, das ihr leuten mit anderer meinung vorwerft, befindet sich in euren eigenen köpfen !!!!

viel spass noch !!


Deine Antwort ist typisch für die Menschen, von denen ich sprach,
die man nicht unterschätzen darf und ernstnehmen muss!
@ Morgenstrahlen, das kann es ruhig. das bin ich schon gewöhnt, wenn ich was poste :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

aber bei soviel blödsinn kann ich nicht mehr auf meinen fingern sitzen bleiben. :!: :!:

wer immer das dritte reich als argumentation braucht, der lebt auch noch dort, finde ich.

auch damals gab es keine anderen meinungen als die vorgegebene, und an die haben sich gefälligst alle zu halten. diskussion? fehlanzeige!

die konsequenzen hier? harmlos gegen damals. aber wenn so manche könnten und dürften - ich wills mir gar nicht ausmalen

zum thema zensur-

bei uns in A hat unser "kurzer" anfangs der coronakrise verkündet, dass nur mehr drei zeitungen zu den "pressekonferenzen", sprich hofberichterstattungen" zugelassen sind. naturlich wegen der krise und aus rücksichtnahme auf den abstand...... :lol: :lol: :lol: :lol: in einem riesenraum drei personen plus orf hofberichterstatter 8) 8) waren natürlich die lieblingsblätter vom kurzen, die dafür auch noch eine saftige förderung erhielten. wegen der absatzeinbussen in den coronazeiten-....... realsatiere pur !!!

milafranzi - dein kommentar ist auch typisch für menschen von denen ich sprach
Besorgt bin ich vor allem wegen Zensur, also der ungerechtfertigten Unterdrückung und Verhinderung von Information und Meinung. Unsinnige Aussagen wie „die Erde ist flach“ oder „Bill Gates ist schuld an Corona“ oder die ganze rechte Propaganda im Netz müssen selbstverständlich bekämpft werden aber, soweit nicht justitiabel, dürfen sie nicht verboten/zensiert werden.

Tatsächlich hielte ich es sogar für einen Vorteil, wenn es einen „Zensor“ gäbe, der für die Unterdrückung von Information und Meinung verantwortlich gemacht werden könnte. Diesen Zensor könnte man abschaffen – wie in der Vergangenheit geschehen. Aber die Zensur im Netz funktioniert anders und ohne offensichtliche Verantwortliche. Sie geschieht über vorgegebene „Regeln“, die schlechterdings nicht einhaltbar sind und von interessierter Seite widerrechtlich genutzt werden können.

Zunächst ein Zitat von Konfuzius: Wer Anordnungen ungenau gibt, aber ihre genaue Einhaltung verlangt, der missbraucht seine Machtstellung.

Mit den Gesetzen zum Schutz des Copyright oder gegen Falschinformationen oder Hass im Netz (NetzDG) werden die Betreiber sozialer Netzwerke gegen Strafandrohung zu einer Kontrollmaßnahmen verpflichtet, die unmöglich korrekt ausgeführt werden können. Eine menschlich Kontrolle ist nicht möglich aufgrund des Umfanges und eine maschinelle Kontrolle ist nicht möglich aufgrund der Inhalte, denn kein sogenannter Algorithmus kann die Inhalte korrekt zuordnen. Das ist auch Jedem bekannt, der das Gesetz beschlossen hat und es ist auch Jedem dieser Leute „scheißegal“, Hauptsache das Thema ist vom Tisch.

Was hier geschieht, nennt man „overblocking“. Zulässige Inhalte werden einfach gelöscht, um ein mögliches Strafrisiko zu vermeiden. Die Löschung erfolgt großzügig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Overblock ... rcensoring),Ausnahmen%20und%20Sonderf%C3%A4lle%20nicht%20beachtet.

Zur Veranschaulichung ein paar Beispiele;
- Ein Pianist spielt ein Klavierkonzert von Bach und lkädt das Video hoch; es wird gelöscht, weil Sony Music selbstverständlich widerrechtlich „die Rechte“ an dem Stück beansprucht
- Die Vorlesung eines Harvard-Juristen wird gelöscht, weil er darin erlaubterweise Musikstücke benutzt
- Das Video einer Kampagne gegen Sexismus wird gelöscht, weil RTL fälschlicherweise die Rechte an einem Lied darin beansprucht
- Sogar ein Video mit „weißem Rauschen“, also reinem Geräusch, wurde wegen Copyright-Verletzung gelöscht
Firmen unterdrücken damit kritische Berichterstattung, Politiker kritische Berichte und so fort.
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Aber nicht nur Inhalte werden gelöscht, sondern ganze IP-Blöcke oder gar DNS-Server gesperrt beispielsweise von der Polizei, weil einer der User Kinderpornos anbietet.

Selbstverständlich muss gegen Hass, Pornografie und sonstige widerrechtliche Inhalte im Netz vorgegangen werden. Es dürfen aber nicht gleichzeitig die Grundrechte anderer unbeteiligter Bürger mit abgeschafft werden.
Und wenn die Gesetze Bullshit sind, weil die Macher zu dumm oder zu faul sind, um vernünftige Gesetze zu machen, dann ist das Machtmissbrauch.
Dick, meine Hochachtung für diesen Beitrag.
Dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen.
Schön, dass Du das hier einmal thematisierst.
hallo dick, ich habe deinen tollen beitrag leider erst jetzt gelesen.

einfach super zusammengefasst. 100 punkte für dich!!!
Es gibt gute Neuigkeiten für die Freiheitsrechte: Das neue NetzDG wurde vom Kabinett beschlossen und darf vom Bundestag verabschiedet werden.
Womit werden wir nun beglückt und vor terroristischen und gewalttätigen Bits und Bytes beschützt?

Nur einmal ein paar Highlights für den kleinen Appetit.
1. Passwortherausgabe
Die Netzwerkbetreiber müssen die Passwörter der inkriminierten User herausgeben. Und dann? Dann kann das BKA den Post lesen. Und es kann auch die Nachrichten und emails in angeschlossenen Messenger-Diensten lesen. Das ist dann so etwas wie eine Online-Hausdurchsuchung. Da das nicht erlaubt ist, wird das BKA davon selbstverständlich Abstand nehmen.

2. Meldepflicht
Das ist das Herzstück des Gesetzes. Bei „konkreten Anhaltspunkten“ für Verstöße müssen die Netzwerke Meldung machen ans BKA. Und das BKA? Google schreibt in seiner Stellungnahme, dass dadurch "eine umfassende Datenbank beim Bundeskriminalamt über Nutzer und die von ihnen geposteten Inhalte zum Zwecke der Strafverfolgung" aufgebaut werde, die ihresgleichen suche. Aber selbstverständlich wird diese nicht unerlaubt genutzt, dessen können wir uns sicher sein.

Ich dachte bisher ganz naiv, dass für die Verfolgung und Ahndung von Straftaten unsere Polizeibehörden und Gerichte zuständig sind. Das war wohl ein Irrtum. Zukünftig wird das auch von Facebook & Co miterledigt. Einsatz von Privatunternehmen zur Unterstützung von Polizei und Justiz – das lässt sich doch bestimmt noch ausweiten.

Und wie sollen Facebook & Co die Arbeit erledigen? Tausende arbeitslose Deutschlehrer einstellen? Das macht natürlich die KI (auch natürliche Dummheit genannt).
https://www.tagesschau.de/inland/hasskr ... t-101.html

Interessanterweise gab es in der letzten Woche Urteile das BVerfG zum Spannungsfeld Meinungsfreiheit gegen Beleidigung und Schmähkritik. Darin sagt das Gericht u. A.:
„Aus ihr folge aber, dass Meinungsäußerungen, die die Ehre anderer beeinträchtigten, im Normalfall nur nach Maßgabe einer Abwägung sanktioniert werden können.“

Im Einzelfall:
- Amtsträger-Verhalten durfte als hinterhältig, amtsmissbräuchlich und asozial bezeichnet werden
- NRW-Finanzminister durfte als "rote Null" bezeichnet werden
https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldu ... n-zusammen
Da bin ich aufrichtig gespannt, wie die Algorithmen die erforderlich „Abwägung“ dann ausrechnen.

Nun, ich nehme nicht an, dass wir demnächst in einem Überwachungsstaat leben und uns die Regierung mit Hilfe des BKA ausspionieren will. Selbstverständlich muss auch endlich etwas gegen die wachsende Kriminalität im Internet getan werden. Aber m.E. ist das Gesetz dafür nicht geeignet, sondern noch schlechter als sein Vorgänger, und es wird auch nicht umsetzbar sein. Es wird mit mindestens 250 000 Fällen pro Jahr gerechnet. Das ist auch bei personeller Aufstockung des BKA nicht zu bewältigen.
Und die Maßnahmen selbst sind höchst fragwürdig. Nur zum Vergleich: Die Aufklärungsquote bei Diebstahl, und das ist im Gegensatz zum Internet ein echter materieller Schaden, beträgt gerade mal 17 %. Sollen wir jetzt, wie in China, überall Kameras mit Gesichtserkennung installieren, um die Quote zu erhöhen? Das kann es doch nicht sein.
Aber genau in diese Richtung fährt der Zug.